Artikel aus der Rubrik „Aktuell" | | 23.11.2020 | ±6 Minuten Lesezeit

Neuseeland wird wegen seiner wunderschönen Natur oft das schönste Land der Welt genannt. Sie erleben spektakuläre Landschaften mit Bergen, Seen, Gletschern und Fjorden, und das nicht nur in den zahlreichen Nationalparks. Reisende, die das Land der Kiwis und Maori sehen wollen, sollten vor der Abreise einige Dinge vorbereiten, wie etwa die Routen für die Nord- und Südinsel zu planen und ein Visum Neuseeland (NZeTA) zu beantragen.

Vorbereitungen für eine Rundreise durch Neuseeland

Viele Reisende realisieren sich das nicht, aber Neuseeland ist mit einer Fläche von 268.021 km² nicht so viel kleiner ist als Deutschland, auch wenn dort nur 4,89 Millionen Menschen leben. Von Auckland auf der Nordinsel nach Queenstown auf der Südinsel zum Beispiel ist man schon mal einen ganzen Tag unterwegs (ca. 22 Stunden). Um das ganze Land richtig kennenlernen zu können, würde man daher einige Monate brauchen. Da viele Reisende nur beschränkt Zeit haben und nur ein paar Wochen in Neuseeland sind, beschreiben wir hier eine Route entlang der Highlights des Landes, die man bei einer Rundreise nicht vepassen sollte. Reisende, die nicht so durch die Zeit beschränkt sind, können natürlich noch viele andere schöne Orte, die wir hier nicht beschreiben, besuchen. Außer der Festlegung der Reiseroute und der Erstellung Ihrer Packliste sollten Sie vor der Abreise ein Visum für Neuseeland beantragen.

Die Höhepunkte der Nordinsel

Die lebendige Großstadt Auckland

Die meisten Reisenden kommen in Auckland, Neuseelands größter Stadt, auf der Nordinsel, an. Diese Stadt ist ein guter Ausgangspunkt, um sich erst einmal ein paar Tage zu akklimatisieren oder vom Jetlag zu erholen. Der Eyecatcher der Stadt ist der beeindruckende Skytower. Von der Aussichtsplattform dieses Turms hat man eine wunderbare Aussicht über die Stadt. Außerdem gibt es in Auckland mehrere Museen, die einen Besuch wert sind.

Heiße Quellen und Vulkanlandschaften

Die meisten Reisenden fahren jedoch nicht wegen der Städte nach Neuseeland, sondern wegen der überwältigenden Natur, für die das Land berühmt ist. Zunächst einmal ist da der Nationalpark Coromandel, der auf einer Halbinsel im Norden liegt, etwa 2 Stunden Autofahrt von Auckland entfernt. Wälder und Küstenlinien mit schönen Buchten machen den Reiz dieses Nationalparks aus. An der Ostküste finden Sie die Hot Water Beach, einen Strand mit heißen Quellen, an dem Sie sich Ihr eigenes Thermalbad schaffen, indem Sie einfach eine Grube im Sand graben. Ein weiteres Highlight von Coromandel ist Cathedral Cove, eine natürliche Felsenbrücke am Strand, die von den Wellen und Gezeiten geschaffen wurde.

Eine weitere Touristenattraktion auf der Nordinsel ist Rotorua, ein vulkanisches Gebiet mit beeindruckenden Geysiren und heißen Quellen. Die Stadt wird auch Sulphur City genannt, wegen des Schwefelgeruchs, der dort immer in der Luft hängt. Eine Autostunde von Rotorua entfernt liegt der Lake Taupo, der größte See Neuseelands, der durch den Ausbruch des Taupo-Vulkans entstanden ist. Südlich des Sees liegt der Tongariro-Nationalpark, in dem man durch die Vulkanlandschaft wandern und Touren gehen kann.

Die Hauptstadt Wellington

Unsere Route führt in der Folge nach Wellington, der Hauptstadt Neuseelands, die an der Südspitze der Nordinsel liegt und damit die Verbindung zwischen Nord- und Südinsel darstellt. Die Stadt hat ein lebendiges Zentrum mit Restaurants, Bars und Einkaufsstraßen. Machen Sie eine Fahrt mit der Seilbahn oder besuchen Sie Te Papa, Neuseelands Nationalmuseum. Von Wellington aus fahren Sie mit der Fähre zur Südinsel.

Die Reiseroute auf der Südinsel

Raue Natur, Berge und Gletscher

Wir setzen die Route im nördlichen Teil der Südinsel in der Nähe des Abel Tasman Nationalparks fort. Obwohl das der kleinste Nationalpark Neuseelands ist, ist er gleichzeitig einer der schönsten des Landes. Hier bieten sich Kajakfahrten und lange Touren an, wie z.B. der Abel Tasman Coast Track, eine Wanderung von ca. 50 Kilometern, die an der Küste entlang und durch die Wälder führt, oder der Inland Track, der Sie in die Wildnis führt.

Die nächsten Stationen auf unserer Reise sind der Franz-Josef-Gletscher und der Fox-Gletscher, zwei beeindruckende Gletscher im Westland Nationalpark. Aufgrund der hohen Niederschlagsmenge gibt es im Nationalpark etwa 60 Gletscher, von denen der Franz-Josef- und der Fox-Gletscher die bekanntesten sind. Diese beiden Gletscher sind nur 23 Kilometer voneinander entfernt und können daher einfach beide besichtigt werden. An klaren Tagen sehen Sie vom Fox-Gletscher aus den Mount Cook, Neuseelands höchsten Berg, der nach dem englischen Seefahrer James Cook benannt wurde.

Seen, Fjorde und Outdoor-Aktivitäten

Südwestlich des Westland National Park liegt Wanaka, eine Stadt am Wanaka-See, die ein absolutes Pflichtziel für Outdoor-Fans ist. Sie können auf den Roys Peak wandern, aber auch Rad fahren oder am See spazieren gehen. Außerdem steht am Lake Wanaka einer der meistfotografierten Bäume der Welt: der Wanaka Tree, eine Weide, die im See steht. Nicht weit von Wanaka entfernt liegt Queenstown, die Stadt, die auch die abenteuerlichste Stadt der Welt genannt wird. Adrenalinjunkies kommen hier mit Bungee-Jumping, Fallschirmspringen und Rafting voll auf Ihre Kosten.

Einer der schönsten Plätze auf der Südinsel ist der Milford Sound, ein Fjord im Fiordland National Park, im Südwesten Neuseelands. Der Milford Sound wird oft als das achte Weltwunder bezeichnet und steht daher auf der Wunschliste vieler Reisender ganz oben. Obwohl der Fjord nur etwa 70 Kilometer Luftlinie von Queenstown entfernt liegt, beträgt die Strecke mit dem Auto fast 300 Kilometer. Da auch der Weg von Queenstown zum Milford Sound und zurück entlang der Berge und Täler atemberaubend schön ist, ist die lange Autofahrt schnell vergessen.

Endstation der Reise: Christchurch

Unsere Route endet in Christchurch, Neuseelands zweitgrößter Stadt, die im Osten der Südinsel liegt. Die Stadt wurde 2010 und 2011 von Erdbeben erschüttert, die viele Menschen töteten und die Stadt schwer beschädigten, darunter auch die Kathedrale, die daher abgerissen werden musste. Obwohl die Schäden immer noch zu sehen sind, blüht die Stadt wieder auf und gilt Christchurch allgemein als eine bunte und lebendige Stadt. Von Christchurch aus gehen Flüge zurück nach Europa.

Visum Neuseeland beantragen

Bis vor kurzem konnten Europäer/-innen, ohne Visum nach Neuseeland reisen, aber seit Oktober 2019 ist die Beantragung eines Neuseeland-Visums (NZeTA) vor der Abreise verpflichtend. Das NZeTA beantragen Sie einfach online und es wird in der Regel innerhalb von 5 Arbeitstagen erteilt. In den Kosten für das NZeTA von 49,95 € ist bereits die International Visitor Conservation and Tourism Levy (IVL), eine Art obligatorische Touristensteuer, enthalten. Diese Touristensteuer wird für Projekte verwendet, die den Tourismus in Neuseeland nachhaltiger machen sollen. Damit tragen Sie dazu bei, dass Touristen weiterhin von den Naturwundern genießen können, die Neuseeland zu bieten hat.

Das Neuseeland-Visum (NZeTA) ist zwei Jahre lang gültig und kann innerhalb dieser zwei Jahre für eine unbegrenzte Anzahl an Reisen genutzt werden. Jeder Aufenthalt in Neuseeland darf bis zu 3 Monate dauern. Deshalb können Sie mit einer NZeTA eine längere Rundreise durch Neuseeland machen und sowohl die Nord- als auch die Südinsel erkunden.