Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 06.08.2021 | ±4 Minuten Lesezeit

Masqat ist nicht nur die Hauptstadt von Oman, sondern auch eine der ältesten Städte im Nahen Osten. Die Stadt, die sich seit den 1970er Jahren rasant entwickelt hat, hat eine interessante Geschichte und ein großes kulturelles Angebot. Wenn Sie nach Oman reisen, werden Sie wahrscheinlich in Masqat landen. Es lohnt sich auf jeden Fall, ein paar Tage hier zu bleiben und diese schöne Stadt zu entdecken.

Vorbereitungen: Visum Oman

Außer der Planung der Orte, die Sie während Ihrer Reise in das Sultanat Oman besuchen möchten, sollten Sie vor Ihrer Abreise auch ein Visum Oman beantragen. Seit 2018 ist es nicht mehr möglich, ein Visum bei der Ankunft zu kaufen, deshalb müssen Sie dieses Verfahren online erledigen. Das e-Visum kann ganz einfach mit dem Antragsformular auf dieser Website beantragt werden. Nachdem Sie das Formular ausgefüllt und die Kosten beglichen haben, wird Ihr Antrag bearbeitet. Sobald das Visum erteilt ist (im Durchschnitt nach 1 Woche), wird es Ihnen per E-Mail zugeschickt. Sie müssen das Visum ausdrucken und bei der Ankunft in Oman vorlegen.

Es gibt drei Varianten des Touristenvisums für Oman: das einmalige Visum für einen Aufenthalt von bis zu 10 Tagen, das einmalige Visum für einen Aufenthalt von maximal 30 Tagen und das Mehrfachvisum für mehrere Aufenthalte von jeweils bis zu 30 Tagen innerhalb eines Jahres. Die Kosten des Visums Oman hängen von der Art des Visums ab.

Eine Stadt mit einer reichen Geschichte

Masqat ist seit dem 1. Jahrhundert v. Chr. ein wichtiger Handelshafen zwischen Ost und West. Die Stadt gehörte unter anderem den Persern, Portugiesen und Spaniern und wurde erst am Ende des 18. Jahrhunderts zur Hauptstadt Omans. Entdecken Sie die interessanten historischen Stätten, die Sie bei einem Besuch in dieser Stadt nicht verpassen sollten.

Muttrah und die Alte Stadt

Das am Hafen gelegene Muttrah war ein wichtiges Fischerdorf und ist heute Teil der Stadt Masqat. Es ist nicht nur einer der ältesten Teile der Stadt, sondern hier befinden sich auch die meisten Sehenswürdigkeiten. Einer davon ist der Muttrah Souk, der mit 200 Jahren einer der ältesten Märkte Omans ist. Ein weiterer bemerkenswerter Markt ist der Fischmarkt, der die Handelsgeschichte und die Kontinuität der Fischerei in der Region perfekt widerspiegelt. Die Corniche, die berühmte, etwa einen Kilometer lange Promenade, ist eine weitere Sehenswürdigkeit. Sie verfügt über wunderschöne Brunnen, Skulpturen und Gärten und ist der perfekte Ort, um die beeindruckende Yacht des Sultans zu besichtigen.

Die Altstadt ist der Geburtsort von Masqat und kann über das Muscat Gate Museum erreicht werden, von dem aus man einen tollen Blick auf die Corniche hat. Dieses Gebiet ist noch teilweise ummauert und hat zwei alte Festungen, die von den Portugiesen im 16. Jahrhundert gebaut wurden: Al Mirani und Al Jalali. In der Altstadt befindet sich auch Al Alam, der zeremonielle Palast des Sultans. Obwohl es nicht für Besucher zugänglich ist, können Sie den Innenhof und die Gärten besichtigen.

Nationalmuseum

Um mehr über die 5 Millionen Jahre alte Geschichte Omans zu erfahren, ist ein Besuch im Nationalmuseum von Oman ein Muss. Es wurde 2016 eröffnet und verfügt mit über 5.000 Stücken über die größte Sammlung historischer Artefakte des Landes. Die Idee hinter dem Museum ist nicht nur, die Vergangenheit Omans zu zeigen, sondern auch das Bewusstsein für omanische Traditionen und Kultur im In- und Ausland zu vergrößern und Innovationen zu fördern. Der Eintritt beträgt 5 OMR (etwa 12 €).

Geschichte und Modernität in einem

Bis in die 1970er Jahre blieb Masqat, wie der Rest des Landes, isoliert und unterentwickelt. Heute, nach einer beachtlichen technologischen und infrastrukturellen Entwicklung, ist Masqat ein Reiseziel, das Geschichte und Moderne miteinander verbindet, mit Gebäuden, die alle Besucher in Erstaunen versetzen.

Sultan-Qabus-Moschee

Diese beeindruckende Moschee, die Hauptmoschee des Sultanats von Oman, ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Masqat. Er wurde hauptsächlich aus Marmor gebaut und hat einen der größten Perserteppiche der Welt, dessen Herstellung vier Jahre dauerte. Außerdem gibt es einen riesigen Kronleuchter mit über 1000 Lichtern, der mit Hunderten von Swarovski-Kristallen dekoriert ist. Sie war die größte Moschee der Welt, bis die Sheikh-Zayed-Moschee in Abu Dhabi gebaut wurde.

Königliches Opernhaus von Masqat

Ein weiteres charakteristisches Gebäude in Masqat ist das Opernhaus, eines der ersten seiner Art im Nahen Osten. Es wurde im Auftrag des Sultans Qabus gebaut und spiegelt die zeitgenössische Architektur des Landes wider. Sie können sowohl traditionelle arabische Musik als auch Opern und moderne Musik hören. Außer dem Besuch einer Aufführung können Sie auch an einer Führung teilnehmen, die Ihnen den Zuschauerraum und die Ausstellungen zeigt.