Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 23.07.2021 | ±6 Minuten Lesezeit

Eines der Dilemmas, mit dem viele Reisende konfrontiert werden, wenn sie in die Vereinigten Staaten reisen wollen, ist die Entscheidung, welche Küste sie besuchen wollen. Obwohl es in beiden Regionen viel zu sehen gibt, muss man sich nicht unbedingt für eine alleine entscheiden. Das ESTA ist zwei Jahre lang gültig und erlaubt in dieser Zeit Aufenthalte von bis zu 90 Tagen, sodass Sie genügend Zeit haben, beide Teile des Lands zu besuchen. Nachfolgend lesen Sie ausführlichere Informationen zu den Highlights der beiden Gebiete.

Vorbereitungen: Reiseroute planen und ESTA beantragen

Für eine Reise zu Zielen wie die Vereinigten Staaten sollten Sie eine Reihe von Vorbereitungen treffen. Eine davon ist, aufgrund der enormen Größe des Lands, die Planung der Route, die Sie nehmen wollen. Was auf der Landkarte wie eine kurze Strecke aussieht, kann in Wirklichkeit viele Stunden im Auto oder sogar die Notwendigkeit, ein Flugzeug zu nehmen, bedeuten. Um unvorhergesehene Ereignisse und Verzögerungen während der Reise zu vermeiden, ist es ratsam, im Voraus gut zu recherchieren, welche Orte Sie besuchen möchten. Im Falle der Vereinigten Staaten sind zwei der beliebtesten Regionen für ausländische Touristen die Ost- und die Westküste.

Ein weiterer Schritt ist die Beantragung von einem ESTA. Das ESTA ist eine Reisegenehmigung, die Sie benötigen, um ohne Visum auf dem Luft- oder Seeweg in die Vereinigten Staaten zu reisen. Ein ESTA ist viel einfacher und günstiger zu beantragen und zu erhalten als ein Visum. Sie füllen einfach das digitale Antragsformular aus (mit dem Sie für mehrere Personen gleichzeitig ein ESTA beantragen können) und begleichen die Kosten in Höhe von 34,95 € pro Person. Beim Ausfüllen des Formulars braucht das Datum Ihrer Reise in die Vereinigten Staaten nicht festgelegt zu sein. Das Abreisedatum kann sich ändern, ohne dass Sie ein neues ESTA beantragen oder Änderungen im erteilten ESTA vornehmen müssen. Bitte vergewissern Sie sich vor der Beantragung, dass Sie alle Voraussetzungen für die Einreise mit dem ESTA erfüllen.

Höhepunkte der Ostküste

Obwohl die meisten Reisen entlang der Ostküste in „the city, that never sleeps“ beginnen und Richtung Florida führen, können Sie auch im Süden beginnen und danach Richtung Boston reisen. Untenstehend lesen Sie mehr über die wichtigsten Touristenattraktionen an der Ostküste der USA.

New York und Washington

Für diejenigen, die noch nie in New York waren, ist diese Stadt ein Pflichtbesuch auf ihrer Reise in die Vereinigten Staaten. In der Regel wird ein Besuch von mindestens drei Tagen empfohlen, da es so viel zu sehen gibt und ein kürzerer Aufenthalt einfach nicht ausreichend wäre: vom Besuch des Top on the Rock im Rockefeller Center, dem besten Aussichtspunkt über die Stadt, über einen Spaziergang durch den Central Park oder einen Besuch des World Trade Center Memorial, bis hin zu einem Besuch der berühmten Freiheitsstatue oder einem Spaziergang über den Times Square. Wenn Sie genug Zeit und die Möglichkeit dazu haben, sollten Sie sich sicher auch ein Broadway-Musical ansehen.

Etwa drei Autostunden von New York entfernt liegt die Hauptstadt der Vereinigten Staaten, Washington, eine Stadt voller Institutionen, die geschichtsträchtig und von großer politischer Bedeutung sind. Dazu gehören das Capitol, das Weiße Haus und der größte Friedhof der Welt, der Arlington Military Cemetery. Weitere Höhepunkte sind die Library of Congress mit mehr als 170 Millionen Objekten, das National Air and Space Museum und Georgetown, das beliebteste Viertel der Stadt mit malerischen Gebäuden und einer tollen Atmosphäre.

Miami

Denkend an Miami, sehen viele von uns vor ihrem inneren Auge Strände, wohlgeformte Körper und Luxus überall. Es ist in der Tat ein optimaler Ort, um sich zu entspannen oder einen Spaziergang zu machen und dabei die lebendige Atmosphäre zu genießen. Neben dem berühmten Strand Miami Beach sind der Art Deco District und die Promenade Ocean Drive weitere touristische Attraktionen im Stadtteil South Beach. Das Zentrum von Miami ist, obwohl anders als die Strandgegend, genauso interessant. Ein Spaziergang durch das Viertel Little Havana und die beliebte 8th Street sind Pflichtbesuche in dieser Gegend. Wenn Sie einige der schönsten Strände Floridas sehen und sich völlig entspannen möchten, ist die Route entlang der verschiedenen Inseln (Keys) nach Key West, einem Paradies an der Südspitze der Vereinigten Staaten, eine gute Möglichkeit.

New Orleans

Die Stadt an der Mündung des Mississippi ist bekannt für ihre Vielfältigkeit und ihre europäischen und afrikanischen Einflüsse. Sie ist auch wegen ihrer Musik, Festivals und Küche berühmt. Das French Quarter, auch Vieux Carré genannt und in der Innenstadt von New Orleans gelegen, ist der älteste Teil von New Orleans und zeichnet sich durch sein europäisches Flair aus. Hier finden Sie den Jackson Square, umgeben von schönen Gärten und der St. Louis Cathedral. Im höchstgelegenen Teil der Stadt können Sie den Garden District besuchen, der voller Gärten und verträumter Villen ist.

Höhepunkte an der Westküste

Der Westen der Vereinigten Staaten ist besonders für seine Nationalparks bekannt. Sie können einen Besuch der großen Städte in dieser Gegend mit Ausflügen in die Nationalparks kombinieren, was die Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis machen wird.

San Francisco

San Francisco ist eine der beliebtesten Städte an der Westküste der Vereinigten Staaten mit einer ganz eigenen Atmosphäre. Eine Besichtigung der berühmten Golden Gate Bridge, ein Bummel entlang der Uferpromenade und der Besuch malerischer Viertel wie Castro oder Chinatown, sowie ein Besuch des berühmten Gefängnisses Alcatraz, in dem Al Capone inhaftiert war, gehören zu den Höhepunkten eines Besuchs der Stadt. Wenn Sie genügend Zeit haben, sollten Sie zum wunderschönen Yosemite-Nationalpark, etwa 3 Stunden mit dem Auto von San Francisco entfernt, fahren, bevor Sie die Reise fortsetzen. Der Yosemite ist eines der schönsten und beeindruckendsten Naturgebiete in den Vereinigten Staaten.

Los Angeles

Filmfans sollten der Stadt Los Angeles unbedingt einen Besuch abstatten. Trotz des starken Straßenverkehrsaufkommens hat die Stadt viel zu bieten: von Hollywood, dem historischen Walk of Fame oder dem Glamour von Beverly Hills, bis hin zum Ambiente des berühmten Viertels Venice Beach und den langen Stränden von Santa Monica. Aufgrund der schieren Größe sollten Sie mindestens ein paar Tage hier bleiben und mit dem Sightseeing-Bus fahren oder eine geführte Tour buchen, um die wichtigsten Touristenattraktionen der Stadt zu sehen. Freizeitpark-Fans sollten sich die Universal Studios Hollywood nicht entgehen lassen, mit Sets und Szenen aus den berühmtesten Universal-Prduktionen.

Las Vegas

Ungefähr vier Autostunden von Los Angeles entfernt, liegt Las Vegas als ein von Menschenhand geschaffenes Spektakel in der Wüste, das man auf einer Reise an die Westküste der USA nicht verpassen sollte. Zu den Highlights gehören der legendäre The Strip, auf dem sich die meisten Casinos befinden, und die Springbrunnen des Bellagio-Hotels mit ihren täglichen Wasser-, Licht- und Tonshows. Weitere Höhepunkte sind die Themenhotels, wie das Luxor Hotel mit seiner auffälligen Pyramidenform, The Venetian und seiner Nachbildung des Markusplatzes und das von antiken römischen Baustilen inspirierten Caesars Palace. Wenn Sie schon in Las Vegas sind, sollten Sie auch den Grand Canyon besuchen, eines der Naturwunder der Welt, das etwa drei Stunden von „Sin City“ entfernt liegt.