Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 04.03.2022 | ±4 Minuten Lesezeit

2020 wurde unter dem Sand in Ägypten eine antike Stadt entdeckt. Mittlerweile ist es klar geworden, dass der Fund der Stadt, Aten, eine der spektakulärsten archäologischen Funde der letzten 100 Jahre in Ägypten ist. Aten war unter dem Pharao Amenophis III. die Hauptstadt des antiken ägyptischen Königreiches während seiner Blütezeit. Lesen Sie hier über die Details der Entdeckung und wie Sie die Funde mit einem Visum besichtigen können.

Entdecken Sie die archäologische Pracht Ägyptens mit einem Visum

Ägypten hat schwer unter der Coronapandemie gelitten, da aufgrund der Reisebeschränkungen nur wenige Touristen das Land besuchten. Da der Tourismus ein wichtiger Pfeiler der ägyptischen Wirtschaft ist, probiert die Regierung wieder, möglichst viele Touristen nach Ägypten zu locken, z. B. mit der Neueröffnung von archäologischen Museen. Mittlerweile ist es wieder erlaubt, in das Land zu reisen und listet auch das Auswärtige Amt Ägypten nicht mehr als Risikogebiet. Es herrscht jedoch weiterhin eine Visumpflicht. Sie können das Visum für Ägypten einfach vor der Abreise online beantragen. Der Visumantrag kann vollständig online abgeschlossen werden und das Antragsformular kann innerhalb weniger Minuten ausgefüllt werden. Indem Sie das Visum vor der Abreise online beantragen, brauchen Sie bei der Ankunft in Ägypten nicht in einer Warteschlange zu stehen, um ein physisches Visum zu beantragen.

Entdeckung von Aten in 2020

2020 wurde in der Nähe von Luxor, am Westufer des Nils, die antike Stadt Aten entdeckt. Das war eine große Überraschung, denn die Archäologen waren ursprünglich auf der Suche nach einem Grabmal des Pharaos Tutanchamun. Die Stadt Aten war mehrere Jahrtausende unter dem Sand verborgen und scheint in einer besonders guten Verfassung bewahrt geblieben zu sein. Experten nennen es sogar das “Pompeii von Ägypten”. Die Entdeckung ist besonders wichtig, da die Stadt während der Blütezeit der antiken ägyptischen Zivilisation bewohnt wurde, wodurch die Ausgrabungen eine wichtige Informationsquelle für das Alltagsleben der Stadtbewohner in diesem Zeitraum darstellen.

Archäologen gehen davon aus, dass Aten durch Amenophis III. erbaut wurde und dass die Stadt während der Herrschaft seines Enkelsohns Tutanchamun noch bewohnt wurde. Amenophis III. war der Pharao des ägyptischen Reiches von 1386 bis 1349 v. Chr., ein Zeitraum, der von Experten als der Höhepunkt der antiken ägyptischen Gesellschaft angesehen wird. Damals war Aten wahrscheinlich die größte und wichtigste Stadt des Königreiches, weshalb der Fund noch spektakulärer ist. Die Stadt wurde 1335 v. Chr. plötzlich verlassen und Amarna wurde die Hauptstadt neue Hauptstadt des Königreiches. Die Gründe hierfür sind bislang nicht bekannt. Archäologen und Ägyptologen hoffen, dass die Entdeckung Atens in dieser Hinsicht für Aufklärung sorgen kann.

Gefundene Überreste des antiken Ägyptens

Aten ist so gut erhalten, dass die drei Meter hohen Wände vieler Häuser und Paläste noch stehen. Anhand der Funde unterscheiden die Archäologen drei Viertel in der Stadt, nämlich ein Industrie-, ein Verwaltungs- und ein Wohnviertel. In der Wohngegend wurden Alltagsgegenstände wie Töpfe, Schmuck, Werkzeuge und Kochutensilien gefunden. Im Industriegebiet wurde sogar eine Bäckerei mit drei großen Öfen gefunden, die hervorragend erhalten sind. Es wurden auch einige einzigartige Funde gemacht, wie z. B. wellenförmige Mauern um einen Palast. Dies ist in Ägypten sehr ungewöhnlich. Außerdem gibt es einen Friedhof, wo viele besondere Entdeckungen zu erwarten sind.

Es ist noch nicht absehbar, ob und wann Interessierte Aten besuchen dürfen. Der Standort bleibt vorerst für die Öffentlichkeit unzugänglich. Es ist jedoch zu erwarten, dass ein großer Teil der Funde in einem der zahlreichen archäologischen Museen des Landes wiederzufinden sein werden, wie z. B. im Grand Egyptian Museum, das im Herbst 2022 eröffnet werden soll. Um diese Museen zu besuchen, benötigen Reisende aus Europa ein Visum für Ägypten. Mit einem E-Visum können Sie für einen Aufenthalt von 30 Tagen nach Ägypten reisen. Das ist mehr als genug Zeit, um mehrere Museen und Sehenswürdigkeiten im Land zu besuchen.

Weitere Funde werden erwartet

Archäologisch Interessierte sollten die Nachrichten aus Ägypten in den kommenden Jahren aufmerksam verfolgen, denn es werden noch viele weitere Entdeckungen in und um Aten erwartet. Wenn Sie die antiken Objekte und Sehenswürdigkeiten Ägyptens in natura sehen wollen, können Sie in das Land reisen, denn internationale Reisen sind wieder erlaubt. Allerdings müssen Sie vor der Abreise Ihr Visum für Ägypten beantragen.