Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 04.02.2021 | ±5 Minuten Lesezeit

Wenn Sie eine Reise nach Kanada planen und keinen kanadischen Pass oder kanadische Aufenthaltserlaubnis haben, müssen Sie vor der Abreise eine eTA oder ein Visum beantragen. Sie sollten sich auch informieren, welches die besten Monate für Ihre Reise sind. Die Wetterbedingungen können einen nämlich großen Einfluss auf Ihren Aufenthalt haben. Da Kanada nach Russland das zweitgrößte Land der Erde ist, treffen Sie unterschiedliche Klimazonen an. Aus diesem Grund ist es nicht möglich, eine beste Reisezeit für das gesamte Land zu nennen. Im Folgenden finden Sie daher Beschreibungen für die beste Reisezeit pro Region in Kanada.

Das Klima Kanadas

Der größte Teil Kanadas hat ein gemäßigtes bis kühles Kontinentalklima. Die Küstengebiete sind vom Ozeanischen Klima geprägt. Das Wetter in Regionen mit maritimem Klima - zum Beispiel in Vancouver - ist in etwa mit dem Wetter in Deutschland (an der Nordseeküste) vergleichbar. Die Temperatur ist gemäßigt, aber es kann viel Regen und/oder Schnee fallen. Im hohen Norden Kanadas hingegen herrscht Tundrenklima und können extreme Temperaturen von -40 Grad Celsius auftreten.

Der beste Reisemonat hängt von der Region Kanadas ab, die Sie besuchen möchten. Es kommt auch darauf an, ob Sie eine Städtereise machen, Nationalparks besuchen oder eine Wintersportreise nach Kanada machen wollen. Die Einreiseerlaubnis eTA für Kanada ist fünf Jahre lang gültig. Innerhalb dieser fünf Jahre können Sie mehrfach nach Kanada reisen, sofern jeder einzelne Aufenthalt nicht länger als 6 Monate dauert. So haben Sie die Möglichkeit, das Land zu verschiedenen Jahreszeiten zu besuchen.

Die besten Monate für eine Reise in den Westen Kanadas

Die Provinzen Britisch-Kolumbien und Alberta im Westen Kanadas sind für ihre berühmten Nationalparks und Städte wie Vancouver und Calgary bekannt. Der größte Teil von British Columbia ist vom Seeklima mit gemäßigten Temperaturen geprägt. Im Sommer betragen die Tageshöchstwerte in der Regel 16 bis 22 Grad Celsius, im Winter etwa 5 bis 8 Grad Celsius. Die meisten Niederschläge fallen in den Monaten von Oktober bis März.

Alberta hat jedoch ein kontinentales Klima. Im Gegensatz zu British Columbia sind die Temperaturen im Sommer und Winter viel unterschiedlicher. Durch den Chinook-Wind, einem trockenen und warmen Wind, der aus dem Westen über die Rocky Mountains weht, können die Temperaturen in kurzer Zeit um bis zu 15 Grad Celsius steigen. Die Höchsttemperatur im August liegt bei 22 Grad Celsius, im Januar bei ungefähr -10 Grad Celsius.

Die beste Reisezeit für den Westen Kanadas ist im Allgemeinen dann auch von Mai bis September, wenn die Temperaturen angenehm sind und es nicht viel regnet. Im Sommer sind die Seen wunderschön blau und Sie können viel leichter wilde Tiere sehen. Wenn Sie auf Wintersport in die Rocky Mountains gehen wollen, sollten Sie zwischen November und Mai reisen.

Klima und beste Reisezeit für Ostkanada

Beliebt bei Touristen ist auch der Osten Kanadas mit seinen Metropolen Toronto, Montreal und Quebec sowie den Niagarafällen. Im Osten, in den Provinzen Ontario und Quebec, herrscht ein kontinentales Klima. Das bedeutet, dass die Temperaturen im Winter und Sommer sehr unterschiedlich sind. In der Hauptstadt Ottawa und in Quebec City kann es im Winter beispielsweise nachts bis zu -17 Grad Celsius frieren, während im Sommer die Tageshöchstwerte durchschnittlich 20 bis 25 Grad Celsius betragen. Das Klima in Toronto ist etwas gemäßigter mit Temperaturen zwischen -7 und 25 Grad Celsius.

Die beste Reisezeit für den Osten Kanadas sind die Sommermonate, von Juni bis September. Die Temperatur ist dann angenehm und es fällt wenig Regen. Naturliebhabern wird empfohlen, zwischen Mitte September und Mitte Oktober zu reisen - während des Indian Summer. Das Laub der Wälder leuchtet dann in schönen roten, orangen und gelben Farben.

Klima im Norden Kanadas

Der Norden Kanadas ist bei eher abenteuerlustigen Personen wegen seiner unberührten Landschaften beliebt. Der Norden hat ein kontinentales Klima wie der Osten, aber mit extremeren Minimumtemperaturen. Die Region Nunavut hat sogar ein Tundrenklima. Hier ist es das ganze Jahr über kalt und es können Minimumtemperaturen von -40 Grad Celsius auftreten. In der Provinz Manitoba und im Yukon-Territorium liegen die Wintertemperaturen nachts bei durchschnittlich -17 Grad Celsius. Im Norden Kanadas können Sie daher noch Schlittenhunde und berühmte Schlittenhunderennen erleben.

Ein Besuch des hohen Norden Kanadas ist im Winter aufgrund der extremen Wetterbedingungen nicht wirklich zu empfehlen. Das mildeste Wetter im Norden ist im Juli oder August. In den Monaten September und Mai haben Sie im nördlichsten Teil Kanadas die besten Chancen, Nordlichter zu sehen.

Visum oder eTA Kanada beantragen

Zur Vorbereitung Ihrer Reise gehört außer der Festlegung des besten Monats für Ihre Reise nach Kanada auch die Beantragung einer eTA oder eines Visums. Die meisten deutschen, österreichischen und Schweizer Tourist/-innen können die eTA, die einfach online beantragt wird, verwenden. Nachdem Sie die Kosten für den eTA Antrag bezahlt haben, erhalten Sie innerhalb von drei Tagen eine Bestätigung über die Genehmigung Ihres Antrags.

Ab dem Zeitpunkt der Genehmigung Ihres Antrags können Sie mit Ihrer eTA nach Kanada reisen. Das voraussichtliche Ankunftsdatum, das Sie auf dem Formular eingegeben haben, ist dann nicht mehr relevant. Während der fünfjährigen Gültigkeitsdauer können Sie frei wählen, an welchem Tag bzw. an welchen Tagen Sie in Kanada einreisen möchten. Nur wenn Ihr Reisepass früher abläuft, müssen Sie mit dem neuen Reisepass eine neue eTA Kanada beantragen. So können Sie die Reisezeit und den Reisemonat nach Kanada auch nach dem Erhalt Ihrer eTA noch frei wählen.