Artikel aus der Rubrik „Aktuell" | | 15.12.2020 | ±4 Minuten Lesezeit

Quebec ist eine kanadische Provinz mit einer reichen Geschichte. Die Einflüsse aus der französischen Kolonialzeit sind überall zu finden: in der Architektur genauso wie in den Rezepten und in den Sehenswürdigkeiten. Die Provinz hat viel schöne Natur, aber auch beeindruckende Städte, die einen Besuch wert sind. Für eine Reise nach Quebec benötigt man eine eTA oder ein Visum Kanada.

Die Hauptstadt heißt genauso wie die Provinz: Quebec

Einer der Anziehungspunkte der Provinz Québec ist die Hauptstadt Quebec, eine historische Stadt am Ufer des Sankt-Lorenz-Stroms. Die Altstadt, Vieux-Quebec, die aus der Oberstadt (Haute-Ville) und der Unterstadt (Basse-Ville) besteht, ist durch seine Kolonialarchitektur und die engen Gassen geprägt, in denen man sich fast in Frankreich wähnt. Eine der Hauptsehenswürdigkeiten von Vieux-Quebec und der ganzen Stadt ist das 1893 errichtete Château Frontenac, eines der teuersten Hotels der Stadt. Das im Stil des Historismus gebaute Hotel liegt auf der Kuppe eines Hügels und ist daher schon von weitem zu sehen. Der Stadtteil Quartier Petit Champlain in der Unterstadt (Basse-Ville) hat seine ursprüngliche Atmosphäre mit malerischen Straßen und zahlreichen Boutiquen und Restaurants bewahren können.

Im Süden der Oberstadt (Haute-Ville), die tatsächlich ca. 90 Meter höher als die direkt am Ufer des Flusses gelegene Unterstadt liegt, befindet sich La Citadelle, eine militärische Festung, die heute als Museum dient. In der Oberstadt sehen Sie außerdem die Kathedrale Notre Dame de Quebec, die 1873 von Papst Pius IX in den Rang einer Basilica minor erhoben wurde.

In einem anderen sehenswerten Stadtteil, dem Regierungsviertel (die „Colline parlementaire”), treffe Sie, wie der Name schon sagt, auf die Parlamentsgebäude der Provinz. Die Stadt kann auch vom Wasser aus besichtigt werden, indem man die Fähre nach Lévis, einer Stadt auf der anderen Seite des Flusses, nimmt.

Montreal: Vieux-Montreal, Quartier Latin und Ville Souterraine

Montreal ist die größte Stadt von Québec, die zweitgrößte Stadt Kanadas nach Toronto und die zweitgrößte französischsprachige Stadt der Welt nach Paris. Genau wie Quebec City hat auch Montreal eine Altstadt mit historischen Gebäuden und charmanten Straßen und Plätzen: Vieux-Montreal. Einer dieser Plätze ist der Place d'Armes, auf dem die Basilika Notre Dame de Montreal steht, eine prächtige Kirche aus dem Jahr 1829. Viele Besucher finden diese Basilika noch beeindruckender als ihre berühmten Namensschwester in Paris. Ein weiterer sehr sehenswerter Platz ist der Place Jacques-Cartier, der im Sommer von Terrassen und Straßenkünstlern wimmelt.

Reisende mit einem besonderen Interesse für Kunst und Kultur sollten das Quartier Latin besuchen. Das ist das Universitätsviertel der Stadt, in dem sich eine lebendige Kunstszene entwickelt hat. Für eine schöne Aussicht über die Stadt gehen Sie auf den Hügel Mont Royal. Auf der Kuppe dieses Hügels liegt der Park Mont Royal, entworfen von Frederick Law Olmsted, der auch den Central Park in New York entworfen hat.

Unter der Oberfläche Montreals verbirgt sich ein weiterer Teil der Stadt. Montreal verfügt über ein Netzwerk von unterirdischen Fußgängertunneln und Ladenpassagen von mehr als 32 Kilometern Länge, genannt Ville Souterraine oder Ville intérieure, auf englisch Underground City. Auf diese Weise werden U-Bahn-Stationen, die beiden Hauptbahnhöfe, Geschäfte, Restaurants, Hotels und Kinos, Busbahnhöfe und vieles mehr miteinander verbunden.

Beeindruckende Natur

Die kanadische Provinz Quebec ist nicht nur für ihre lebendigen Städte, sondern auch für ihre atemberaubende Natur bekannt. Ein Beispiel dafür sind die spektakulären Wasserfälle von Montmorency, die mit ihrer Höhe von 84 Metern sogar höher sind als die berühmten Niagarafälle. In Quebec gibt es auch einige Nationalparks, die einen Besuch wert sind, zu denen Mont Tremblant und Forrilon gehören. Der Nationalpark Mont Tremblant, der etwa zwei Autostunden von Montreal entfernt liegt, ist bei Wanderern, Kanufahrern, und auch bei Wintersportlern sehr beliebt. Der weiter nordöstlich gelegene Forillon-Nationalpark auf der Gaspé-Halbinsel ist berühmt wegen seiner steilen Klippen und Felsen.

Südlich des Forillon-Nationalparks befindet sich die Insel Bonaventure, auf der etwa 120.000 Basstölpel leben, die größte Kolonie dieser Vogelart auf der Welt. Wenn Sie Tiere beobachten wollen, können Sie auch Tadoussac besuchen, den Ort, an dem der Fluss Rivière Saguenay in den Sankt-Lorenz-Strom mündet und wo nicht weniger als 12 Walarten zu finden sind. Tadoussac ist daher der perfekte Ausgangspunkt für eine Walbeobachtungsexkursion. In der Náhe von Tadoussac liegt auch der Saguenay Fjords National Park mit dem schönen Saguenay-Fjord, in dem weiße Delfine leben.

eTA Kanada online beantragen

Für eine Reise nach Quebec benötigen Sie eine eTa oder ein Visum Kanada. nodig. Die meisten Urlauber/-innen können die eTA Kanada verwenden und müssen daher kein Visum beantragen. Die eTA kann in wenigen Minuten online beantragt werden und wird in der Regel innerhalb von drei Tagen erteilt. Die eTA ist ab dem Zeitpunkt der Ausstellung fünf Jahre lang gültig und kann für eine unbegrenzte Anzahl von Reisen nach Kanada verwendet werden. Jeder Aufenthalt im Land kann bis zu sechs Monate dauern. Reisende mit einem eTA Kanada haben also genügend Zeit, um alle Highlights von Quebec oder auch anderen Teilen Kanadas zu entdecken. Beantragen Sie jetzt eine eTA Kanada und erleben Sie die alten französischen Einflüsse in Quebec.