Artikel aus der Rubrik „Aktuell" | | 18.12.2020 | ±4 Minuten Lesezeit

Bei Kanada denken die meisten Menschen an die weiten und schönen Naturgebiete, für die das Land bekannt ist. Nicht umsonst gehören die kanadischen Nationalparks zu den schönsten Sehenswürdigkeiten des Landes. Außer diesen hat Kanada jedoch noch viel mehr zu bieten. Wenn Sie eine Reise nach Kanada machen wollen, sei es, um die atemberaubend schönen Landschaften zu erleben oder die Städte zu besuchen, sollten Sie vor der Abreise eine eTA oder ein Visum Kanada beantragen.

Atemberaubend schöne Naturgebiete

Mit seinen ausgestreckten Landschaften, den zahlreichen Nationalparks und der unberührten Natur ist Kanada ein Top-Reiseziel für Naturliebhaber. Mehrere der kanadischen Nationalparks gehören zum UNESCO-Welterbe, darunter Yoho, Wood Buffalo, Kootenay, Gros Morne, Kluane, Nahanni, Waterton Lakes, Banff und Jasper. Der Banff-Nationalpark, in den Rocky Mountains gelegen, ist der älteste Nationalpark Kanadas. Einer der Anziehungspunkte des Parks ist Lake Louise, der berühmteste See der Rocky Mountains. Das charakteristische blaue Wasser, umrahmt von einer wunderschönen Berglandschaft, macht Lake Louise für viele Touristen zu einem unvergesslichen Stopp auf ihrer Reise durch Kanada.

Der Jasper-Nationalpark liegt ebenfalls in den Rocky Mountains, etwa 230 Kilometer vom Ort Banff entfernt. Viele Touristen besuchen beide Nationalparks, die durch den berühmten Icefields Parkway verbunden sind. Dieser Highway führt durch die zerklüftete Berglandschaft der Rocky Mountains, vorbei an blauen Seen (u.a. Peyto Lake, Bow Lake und Moraine Lake), Wasserfällen und Gletschern und ist damit eine Touristenattraktion, die man nicht links liegen lassen sollte.

Auch die Nationalparks Kootenay und Yoho liegen in den kanadischen Rockies. Diese Parks gehören zusammen mit Jasper, Banff und drei Provinzparks zum UNESCO-Weltkulturerbe „Canadian Rocky Mountains Parks”. Der Kootenay-Nationalpark ist ein Park der Gegensätze; hier findet man eisige Gebirgsflüsse ebenso wie dampfend heiße Quellen. Interessante Attraktionen des Parks sind der Olive Lake, die Helmet Falls, die heißen Quellen, die sogenannten Paint Pots - rostfarbene Mineralquellen - und der Marble Canyon. Der Park ist, wie alle Nationalparks in Kanada, ein idealer Ort zum Spazierengehen und Wandern. Eine der Hauptattraktionen des Yoho Nationalparks ist der Emerald Lake, der sich durch die wunderschöne türkise Farbe des Wassers auszeichnet. Der See ist durch die Höhenlage von November bis Juni zugefroren.

Städte und Museen

Eine Reise nach Kanada lohnt sich nicht nur wegen der schönen und unberührten Naturlandschaften, sondern auch wegen zahlreichen charmanten Städten und anderen Sehenswürdigkeiten. Das Land war erst in der Hand der Franzosen und später der Briten, was man in einigen Städten, darunter Montreal, Quebec und Victoria, noch immer gut erkennen kann. Im historischen Zentrum von Montreal, Vieux-Montreal, 1642 von französischen Siedlern gegründet, wähnt man sich in einer französischen Stadt. Das Gleiche gilt für das historische Zentrum der Stadt Quebec. Das charakteristischste Gebäude von Québec und gleichzeitig eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist der beeindruckende Chatêau Frontenac. In Victoria, der Hauptstadt der Provinz British Columbia, sehen Sie vor allem monumentale Gebäude aus der englischen Kolonialzeit. Eine beliebte Attraktion dieser Stadt ist das Parlamentsgebäude im neobarocken Stil.

Die Hauptstadt Kanadas, Ottawa, ist ebenfalls einen Besuch wert. Hier findet man unter anderem die National Gallery of Canada, das Canadian War Museum und das meistbesuchte Museum Kanadas, das Canadian Museum of History. Obwohl Ottawa die Hauptstadt ist, ist sie nicht die größte Stadt Kanadas; Toronto und Montreal sind nämlich größer.

Churchill ist ebenfalls ein bei Touristen beliebtes Ziel. Nicht umsonst trägt die Stadt den Spitznamen "Eisbären-Hauptstadt der Welt": Im Herbst kann man hier Eisbären beobachten, ein unvergessliches Erlebnis. Interessant ist, dass viele Bewohner ihre Autos nicht abschließen, für den Fall, dass jemand schnell vor den Eisbären fliehen muss.

Eine eTA Kanada beantragen

Für eine Reise nach Kanada, sei es, um zu wandern und die unberührten Naturlandschaften zu genießen, Eisbären zu beobachten oder in einer der Städte Kultur zu schnuppern, müssen Sie vor der Abreise eine eTA Kanada oder ein Visum beantragen. Die eTA Kanada ist eine digitale Reisegenehmigung, mit der sie ohne Visum nach Kanada fliegen dürfen. Die eTA-Reisegenehmigung beantragen und erhalten Sie viel einfacher, billiger und schneller als ein Visum. Um eine eTA Kanada zu erhalten, müssen Sie den Voraussetzungen für die Einreise mit der eTA entsprechen. So dürfen Sie zum Beispiel keine Gefahr für Kanada oder die Gesundheit seiner Bewohner darstellen.

Die eTA Kanada ist 5 Jahre lang gültig und während dieser Zeit kann man so oft nach Kanada einreisen, wie man möchte. Jeder Aufenthalt in Kanada darf bis zu sechs aufeinanderfolgende Monate dauern. Mit der eTA kann man also alle in diesem Artikel genannten Sehenswürdigkeiten besuchen. Eine Voraussetzung ist, dass der Reisepass, mit dem die eTA Kanada beantragt wird, noch gültig sein muss. Wenn die Gültigkeit des Reisepasses abläuft, erlischt nämlich automatisch auch die Gültigkeit der eTA.