Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 21.01.2022 | ±4 Minuten Lesezeit

Kuba besteht aus mehr als 4.000 Inseln. Neben den berühmten, bunten Oldtimern und den kubanischen Zigarren, hat das Land auch viele schöne Strände. Die karibische Insel zieht jedes Jahr Touristen aus aller Welt an. In diesem Artikel werden eine Anzahl an wunderschönen kubanischen Stränden aufgezählt und erfahren Sie mehr über das Visum für Kuba.

Playas del Este

Wie der Name bereits verrät, geht es hierbei nicht um einen Strand, sondern um mehrere. Playas del Este besteht aus einer Reihe wunderschöner Strände, die aufeinanderfolgen. Diese Reihe an Stränden ist weniger als eine Stunde von der kubanischen Hauptstadt Havanna gelegen. Es ist ein Ort, an dem sich sowohl Einheimische als auch Touristen treffen, um zu entspannen und um die Aufregung der Stadt hinter sich zu lassen.

Die Strände beginnen bei Bacuranao, einem kleinen und sicheren Strand, der weniger als einen Kilometer lang ist. Der letzte Strand heißt Playa Jibacoa. Wegen des Korallenriffs ist dies ein beliebtes Ziel für schnorchelnde Touristen. Zwischen diesen zwei Stränden befindet sich unter anderem der kostenpflichtige Playa Tarará. Die Strände Playa Boca Ciega und Guanabo sind vor allem unter Einheimischen sehr beliebt, die für eine entspannte Stimmung sorgen. Playa Santa María ist bekannt für die umliegenden Hotels, Resorts und möglichen Aktivitäten, wodurch es hier etwas touristischer ist.

Playa Ancón

Der Strand Playa Ancón liegt in der Nähe der Stadt Trinidad und ist eine der bekanntesten und schönsten Strände an der Südküste Kubas. Es ist hier deutlich ruhiger als bei den Playas del Este. Beim Strand stehen drei Hotels und man kann schöne Bootsausflüge vom Jachthafen aus starten. Man kann z. B. an täglichen Tauch- oder Schnorcheltouren teilnehmen, wenn sich genügend Menschen dafür anmelden.

Aufgrund der Entfernung zur touristischen Hauptstadt Havanna ist der Playa Ancón relativ ruhig. Die Stadt Trinidad, die in der Nähe des Strandes gelegen ist, ist seit 1988 ein UNESCO-Weltkulturerbe. Im Zentrum der Stadt stehen mehrere Kirchen aus dem 16. Jahrhunderten, die im spanischen Stil gebaut wurden, was der Stadt ein einzigartiges Gefühl gibt. Reisende, die genug vom Strand haben, können hier problemlos einen Tag verbringen.

Guardalavaca

Für Naturliebhaber ist der Strand von Guardalavaca eine gute Option. Dieser große Strand liegt an der Ostküste Kubas und ist umgeben von grünen Hügeln und Wäldern. Guardalavaca ist auch ein idealer Ort zum Schnorcheln und zum Tauchen, denn das Wasser ist glasklar. Unter Wasser gibt es viel zu sehen, weil es hier ausgedehnte Korallenriffe gibt, die den Strand beschützen. Außerdem zieht Guardalavaca viele Einheimische an, wodurch man hier gut Einheimische kennenlernen kann.

Guardalavaca ist neben Havanna und Varadero eine der meistbesuchten Orte Kubas. Hier befinden sich viele Resorts und Hotels und auch der öffentliche Verkehr ist gut geregelt. Der tägliche Flohmarkt mit handgefertigten Produkten und das Taínomuseum sind touristische Highlights. Ein Vorteil des Visums für Kuba ist, dass es lange gültig ist, sodass Reisende ausreichend Zeit haben, neben den Stränden auch andere Orte des Landes zu entdecken.

Playa Maguana

Der Strand Playa Maguana ist auch im Osten Kubas gelegen. Dieser Teil des Landes ist noch wilder und weniger touristisch. Playa Maguana ist von tropischen Wäldern umgeben und auch der Strand selbst wirkt durch die tropische Vegetation relativ wild. Die Flora und Fauna hier sind sehr divers. Man kann in diesem Gebiet z. B. Seekühe und Sittiche antreffen.

Der Strand liegt etwa 20 Kilometer von der Stadt Baracoa entfernt. Ab hier kann man mit dem Fahrrad oder dem Auto zum Playa Maguana reisen. Reisende sollten vorsichtig fahren, denn die Straße ist voller Schlaglöcher. Doch einmal angekommen, ist der Strand der ideale Ort, sich auszuruhen und die Natur zu genießen.

Reisevorkehrungen

Das Visum Kuba ist ab dem Einreisezeitpunkt 30 Tage lang gültig. Der Reisepass, der bei der Beantragung verwendet wurde, muss zum Einreisezeitpunkt noch mindestens 7 Monate gültig sein. Weiterhin kann das Visum nach der Ankunft im Büro der kubanischen Ausländerbehörde um 30 Tage verlängert werden. Hierdurch darf man mit dem Visum insgesamt 60 Tage in Kuba verbringen.

Das Visum Kuba ist ganz einfach online zu beantragen und wird mit der Post geliefert. Das Visum kostet 39,95 € pro Person, inklusive Portogebühren. Reisende, die die Strände Kubas besuchen wollen, können über das Online-Formular ein Visum beantragen. Natürlich müssen alle Einreisebedingungen erfüllt werden.