Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 23.07.2021 | ±4 Minuten Lesezeit

Einer der wichtigsten Aspekte, die Sie bei der Planung einer Reise berücksichtigen sollten, ist das Klima an Ihrem Reiseziel zum Zeitpunkt Ihres Besuchs. Vietnam hat aufgrund seiner Länge sehr unterschiedliche Klimazonen, sodass es schwierig ist, einen Zeitpunkt zu finden, an dem überall im Land gutes Wetter herrscht. Sie sollten sich daher informieren, was für Sie die beste Zeit für einen Besuch in Vietnam ist, je nachdem wohin und wann Sie reisen. Eine weitere Vorbereitung, die Sie berücksichtigen sollten, ist die Beantragung eines Visums Vietnam vor der Abreise.

Die beste Reisezeit ist vom Reiseziel in Vietnam abhängig

Da Vietnam in Nord-Süd-Richtung so langgestreckt ist, treffen Sie praktisch mehrere Klimazonen an. Daher ist es schwierig, eine Reisezeit anzugeben, die für das ganze Land optimal ist. Diese hängt von den Orten, die Sie besuchen, und Ihren Reiseplänen ab. Im Land herrscht ein tropisches Klima und das Jahr lässt sich in die üblichen vier Jahreszeiten einteilen. Es gibt jedoch drei verschiedene Klimazonen, einige mit mehr Unterschieden als die anderen.

Der Süden: Ho Chi Minh-Stadt, Vung Tau y Nha Trang

Obwohl die Temperaturen das ganze Jahr über relativ stabil sind, gibt es im Süden Vietnams zwei unterschiedliche Jahreszeiten: die Trockenzeit (Dezember bis Mai) und die Regenzeit (Juni bis November). In den Monaten unseres Frühlings (März bis Mai) steigt die Luftfeuchtigkeit langsam an und die Temperaturen sind in diesen Monaten auch etwas höher als in den anderen Monaten des Jahres, wodurch diese Monate nicht optimal sind für eine Reise. Da in der Regenzeit viel Niederschlag fällt (darum heißt sie ja “Regenzeit”), sollte man eher während unseres Winters, also in den Monaten Dezember bis Februar in diese Gegend reisen, was eine ideale Zeit für diejenigen ist, die der Kälte auf der Suche nach Sonne und Wärme entfliehen wollen. In diesen Monaten können Sie vorzüglich die Finanzmetropole Ho-Chi-Minh-Stadt besuchen, aber auch an den Stränden von Nha Trang oder Vung Tau liegen und im Meer baden und schwimmen.

Das Zentrum: Hoi An, Da Nang und Hue

In diesem Gebiet herrscht ein tropisches, feuchtes Klima mit ähnlichen Temperaturen wie im Süden. In Zentralvietnam fallen jedoch mehr Niederschläge und das Gebiet wird besonders in der Regenzeit von Taifunen getroffen. Von April bis September ist das Wetter heiß und relativ trocken, wobei es ab juli deutlich mehr regnet, wodurch auch die Luftfeuchtigkeit steigt. Von Oktober bis Januar herrscht richtige Regenzeit. Daher ist die beste Zeit, um in diese Gegend zu reisen und die Küstenstadt Da Nang kennenzulernen oder im Ferienort Hoi An zu faulenzen, im Frühling (zwischen Februar und Mai). Das ist auch eine gute Zeit, um in der historischen Stadt Hue, die bis 1945 die Hauptstadt des Landes war, Stadtwanderungen zu machen.

Der Norden: Sapa, Hanoi und die Halong-Bucht

Das Klima im Norden Vietnams ist das extremste des Landes. Die Sommer sind sehr heiß und regnerisch, und die Winter sind nass und kalt, sodass Sie eine Reise in dieses Gebiet besser nicht im Sommer oder Winter (in diesem Gebiet) planen. Die besten Monate für einen Besuch der Region sind von März bis Mai und von September bis November, die Monate, in denen Trockenzeit herrscht. Das ermöglicht mehr Aktivitäten im Freien, wie z.B. den Besuch der Reisfelder von Sapa, das Kennenlernen der Hauptstadt Hanoi oder die atemberaubenden Aussichten auf die Halong-Bucht.

Beantragen Sie das Visum Vietnam

Die Staatsangehörigen der meisten Länder benötigen für die Einreise nach Vietnam ein Visum. Deutsche Staatsangehörige, die nicht länger als 15 Tage in Vietnam bleiben und die nur einmal in Vietnam einreisen, benötigen kein Visum. Bleiben sie länger als 15 Tage oder wollen sie innerhalb von 30 Tagen nach der Ausreise wieder in Vietnam einreisen, müssen auch deutsche Staatsangehörige ein Visum beantragen. Österreichische und Schweizer Staatsbürger müssen sowieso ein Visum für Vietnam haben, wenn Sie in das Land reisen wollen, auch wenn sie nur kurz bleiben.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Visum für Vietnam zu erhalten: das elektronische Visum, das Visum-on-Arrival (seit 2018 von der vietnamesischen Botschaft nicht mehr empfohlen) oder das von der Botschaft im Pass angebrachte Visum. Die bequemste und meistgenutzte Methode ist das elektronische Visum, da Sie sich damit das Anstehen in der Botschaft oder das Bezahlen der stamping fee bei der Ankunft ersparen. Die Gültigkeitsdauer des elektronischen Visums für Vietnam beträgt 30 Tage. Eine weitere Voraussetzung für die Beantragung des Visums Vietnam, die Sie beachten sollten, ist, dass Sie mindestens eine Unterkunft gebucht haben und an einem der Grenzübergänge in Vietnam ein- und ausreisen, an denen die Verwendung des E-Visums erlaubt ist.