Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 03.12.2021 | ±4 Minuten Lesezeit

Vietnam ist weltweit für seine spektakulären Reisfelder bekannt. Die schönen Bilder sind oft auf vietnamesischen Postkarten zu sehen. Sie müssen jedoch wissen, wo Sie in dem Land sein müssen. Eine weitere wichtige Vorbereitung ist die Beantragung Ihres Visums Vietnam.

Die beste Zeit für die schönsten Landschaften

Jeder kennt die Bilder der vietnamesischen Reisfelder: riesige grünen Terrassen, die wie gigantische Stufen in die Hügel ragen. Reis ist ein wichtiges Nahrungsmittel in Vietnam. Aus diesem Grund gibt es an vielen Orten des Landes spektakuläre Reisfelder. Viele Touristen reisen nach Vietnam, um diese wunderschönen Landschaften aus der Nähe zu betrachten. Die beliebtesten Reisfelder befinden sich im Norden des Landes. Von der Hauptstadt Hanoi aus sind sie oft leicht mit dem Bus zu erreichen. Sie können auch Ihren eigenen Transport organisieren, obwohl es im Allgemeinen nicht empfehlenswert ist, in Vietnam selbst mit dem Auto zu fahren.

Es ist jedoch wichtig, dass Sie nicht nur wissen, wo Sie sein sollten, sondern auch, wann Sie nach Vietnam reisen sollten. Die Reisfelder in dem Land sind nicht immer schön grün. Während einiger Monate sind sie morastige braune Sümpfe. Die besten Monate für einen Besuch der Reisfelder in Vietnam sind September und Oktober. Es gibt zwar einige Felder, die in anderen Monaten eindrucksvoller sind, aber die meisten Reisfelder sind in diesen beiden Monaten am bezauberndste.

Das Visum Vietnam beantragen

Bevor Sie abreisen, sollten Sie nicht vergessen, das obligatorische Visum Vietnam zu beantragen. Dieses Visum ist online erhältlich und kostet 49,95 €. Das Visum wird durchschnittlich innerhalb einer Woche genehmigt. Es kann jedoch länger dauern, daher sollten Sie Ihren Antrag rechtzeitig stellen. Das Visum berechtigt Sie zu einem Aufenthalt von maximal 30 Tagen in Vietnam. Wenn Sie Vietnam innerhalb dieser 30 Tage verlassen, ist Ihr Visum nicht mehr gültig. Sie müssen dann erneut ein Visum beantragen, wenn Sie wieder nach Vietnam reisen möchten.

Sapa

Die Reisfelder von Sapa sind eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Vietnam. Die Felder gibt es schon seit Jahrhunderten. Mit über tausend Hektar sind die Reisfelder von Sapa auch die größten in Vietnam. Aus der Ferne sehen sie aus wie gigantische Stufen, die die Hügel hinaufführen. Insgesamt gibt es 121 ‘Stufen’. Ein Nachteil von Sapa ist, dass es normalerweise viele Touristen gibt. Dies kann zu Menschenmassen und Warteschlangen führen.

Sapa ist von Hanoi aus einfach mit dem Bus zu erreichen. Da es sich um ein beliebtes Touristenziel handelt, können Sie auch leicht eine Unterkunft bei der einheimischen Bevölkerung finden.

Hoang Su Phi

Wenn Sie keine Menschenmassen um sich herum haben möchten, sollten Sie nach Hoang Su Phi fahren. Im Gegensatz zu Sapa wird die Region, in der sich die Reisfelder von Hoang Su Phi befinden, viel weniger von Touristen besucht. Man kann stundenlang durch die Hügel und Täler fahren, ohne einem anderen Touristen zu begegnen. Die Reisfelder in Hoang Su Phi sind für ihre goldgelbe Farbe bekannt, die bei Sonnenaufgang besonders spektakulär ist.

Hoang Su Phi ist schwieriger zu erreichen als Sapa. Es fährt kein direkter Bus von Hanoi aus. Die meisten Reisenden nehmen zunächst einen Bus nach Ha Giang (wo es auch schöne Reisfelder gibt) und organisieren dann einen privaten Transport nach Hoang Su Phi.

Mu Cang Chai

Es gibt nur wenige Orte, die abgelegener liegen als Hoang Su Phi, aber Mu Cang Chai ist einer von denen. Der Weg nach Mu Cang Chai führt über den Bergpass Khau Pha, eine der gefährlichsten Straßen des Landes. Aber die Belohnung ist es für viele Reisende wert. Von der Spitze des Khau Pha-Passes hat man einen atemberaubenden Blick auf die weiten Reisfelder der Region.

Von Hanoi und Sapa aus gibt es Busse, die nach Mu Cang Chai fahren.

Mai Chau

Westlich von Hanoi liegt Mai Chau. Die Reisfelder von Mai Chau unterscheiden sich von denen weiter nördlich. Während die Felder in Sapa und Hoang Su Phi in Stufen die Hügel und Berge hinaufführen, sind die Terrassen in Mai Chau flacher. Die Reisfelder in Mai Chau liegen waagerecht in Tälern zwischen den Bergen und hier sieht man weite grüne Felder, so weit das Auge reicht.

Mai Chau liegt relativ nahe an Hanoi und ist daher von der Hauptstadt aus leicht mit dem Bus zu erreichen.