Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 15.02.2022 | ±6 Minuten Lesezeit

Indien ist ein gigantisches Land mit vielen wunderschönen Sehenswürdigkeiten. Jeder kennt das Taj Mahal, aber das Land hat noch Dutzende weitere touristische Attraktionen zu bieten, die einen einzigartigen Blick auf die Geschichte und Kultur Indiens bieten. Hier lesen Sie über die 10 schönsten Sehenswürdigkeiten des Landes, sodass Sie Ihre Reise nach Indien gut vorbereiten können. Vergessen Sie nicht, vorher das Visum für Indien zu beantragen.

Entdecken Sie das diverse Indien mit einem Visum

Mit einem Touristenvisum für Indien können Sie ein Jahr lang so oft Sie wollen in das Land reisen. Ein aneinander geschlossener Verbleib darf jedoch nicht mehr als 90 Tage andauern. Aufgrund der Coronapandemie wurde dieser Zeitraum vorübergehend zwar auf 30 Tage verkürzt, aber das Visum bietet dennoch genug Zeit, die Diversität Indiens zu entdecken. In diesem Artikel lesen Sie über die 10 schönsten Sehenswürdigkeiten Indiens, sodass Sie Ihre Reise in dieses fantastische Land optimal planen können.

1. Das Rote Fort in Delhi

In der Hauptstadt Delhi steht das Rote Fort. Dieses ikonische Gebäude wurde in derselben Periode errichtet wie das Taj Mahal, nämlich in 1638. Dieses historische Monument ist ein gutes Vorbild für die Architektur, die während der Zeit des Mogulreiches in Indien dominant war und stark durch den Islam beeinflusst wurde. Das Rote Fort in Delhi spielt auch heute noch eine große Rolle in der modernen indischen Gesellschaft, denn hier hält der Premierminister des Landes jedes Jahr am 15. August eine Rede in Erinnerung an den Tag, an dem Indien die Unabhängigkeit vom britischen Reich erlangte.

2. Die heilige Stadt Varanasi

Varanasi liegt am Ganges und gilt für viele Hindus als heilig. Für Gläubige ist die Stadt ein Pilgerziel, wo sie ihre Sünden im heiligen Wasser des Ganges abwaschen können. Im Hinduismus wird die Stadt vor allem mit der Befreiung aus dem ewigen Kreislauf von Tod und Wiedergeburt in Verbindung gebracht, die als Erleuchtung erfahren wird. Es ist eine geschäftige, farbenfrohe und lebendige Stadt, in der Sie verschiedene Tempel und religiöse Zeremonien besuchen, eine Bootsfahrt unternehmen oder einfach die einzigartige Energie der Stadt erleben können.

3. Die Paläste und Burgen von Jaipur

Jaipur ist eine besonders schöne Stadt, die 2019 in die Liste der UNESCO-Weltkulturerben aufgenommen wurde. Die Stadt wurde im 18. Jahrhundert im Schachbrettmuster geplant, das auch heute noch deutlich erkennbar ist. Die Architektur der Gebäude ist aneinander angepasst und es gibt viele wunderschöne Häuser, Plätze und Märkte zu bewundern. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten dieser Handelsstadt sind der Stadtpalast, das Ajmer-Fort und das Hawa Mahal.

4. Die Höhlen von Ajanta

Das Dorf Ajanta ist eine der ältesten nationalen Denkmäler von Indien. Ajanta ist vor allem für seine wunderschönen Höhlen bekannt, die bereits 300 v. Chr. von Mönchen genutzt wurden. Die Höhlen enthalten Kunstwerke und in den Fels sind eine große Menge an Skulpturen gehauen, die gut erhalten geblieben sind. Die Höhlen waren früher Teil eines buddhistischen Klosters und einige wurden von den Mönchen als Gebetsräume genutzt. Heute präsentieren sie die brillanten künstlerischen Fähigkeiten der Bildhauer und Maler jener Epoche. Die Ajanta-Höhlen sind ein einzigartiges Artefakt der frühen buddhistischen Kultur in Indien, das nirgendwo sonst auf der Welt in ähnlicher Weise zu erleben ist.

5. Die Ruinen von Hampi

Ab dem 14. Jahrhundert war Hampi die prächtige Hauptstadt des hinduistischen Vijayanagar-Reiches. Um 1500 war Hampi eine der größten Städte der Welt, mit zahlreichen Tempeln, Märkten und anderen prächtigen Monumenten. Es ist eines der eindrucksvollsten Überbleibsel der mittelalterlichen Hindu-Kultur und auf jeden Fall einen Besuch wert.

6. Der Sonnentempel von Konark

Der Sonnentempel von Konark wurde im 13. Jahrhundert im Osten des Landes, am Golf von Bengalen, errichtet. Der Tempel liegt weit entfernt von den meisten anderen Sehenswürdigkeiten des Landes, aber mit einem 90-tägigen Visum für Indien (vorübergehend nur 30 Tage gültig) haben Sie genügend Zeit, auch diesen Tempel zu besuchen. Im Sonnentempel können Sie mehrere Andeutungen auf den Tag-Nacht-Zyklus und an die Jahreszeiten entdecken. Der Tempel ist heute noch das Ziel vieler Hindu-Pilger, die hier im Februar das Chandrabhaga Mela-Fest feiern.

7. Udaipur

Udaipur ist eine Touristenattraktion im Nordwesten Indiens. Die Stadt ist bekannt als das Venedig Indiens und ist von Seen und Hügeln umgeben. Besucher können hier eine Reihe von schönen Palästen, Tempeln und sogar ein Observatorium besuchen. Diese für indische Verhältnisse kleine Stadt bietet Reisenden ein wenig Ruhe und Romantik nach dem Trubel der Großstädte.

8. Der Goldene Tempel

Im Norden Indiens, in der Stadt Amritsar, steht der Goldene Tempel. Dieser Tempel ist ein heiliger Ort für gläubige Sikhs. Das goldfarbene Gebäude liegt an einem kleinen See, in dem sich die Gläubigen mit dem heiligen Wasser waschen. Nach der Besichtigung des Goldenen Tempels können Besucher der Stadt das Jalianwala Bagh besuchen, einen berühmten Garten, der sich direkt neben dem Tempel befindet.

Bada BaghDer Tempel Bada Bagh ist ein beeindruckendes Bauwerk in der Wüste bei Jaisalmer.

9. Die Goldene Stadt

Die “Goldene Stadt” Jaisalmer befindet sich im Westen Indiens, in der Nähe der pakistanischen Grenze, inmitten der Thar Wüste. Diese befestigte, mittelalterliche Stadt wurde gegründet, um die Provinz Rajasthan und den Rest Indiens vor Angreifern zu schützen. Besonders beeindruckend ist die auf einem Hügel gelegene Burg von Jaisalmer. Reisende können von dieser Stadt aus auch die umliegende Wüste oder den Tempel Bada Bagh besuchen.

10. Das Taj Mahal

Auch wenn das Taj Mahal schon fast jedem bekannt ist, darf es auf keiner Liste der schönsten Sehenswürdigkeiten Indiens fehlen. Es ist womöglich das schönste Gebäude Indiens und nicht ohne Grund eines der beliebtesten Touristenattraktionen der Welt. Das 1648 fertig gestellte Taj Mahal wurde als Mausoleum für die Lieblingsfrau von Shah Jahan, dem damaligen Großmogul des indischen Mogulreiches, erbaut. Die Architektur ist von den zu der Zeit vorherrschenden Idealen geprägt, erkennbar an den Kuppeln und Minaretten, sowie den Verzierungen an den Wänden. Heute ist das Gebäude vor allem als Symbol für die Kraft der Liebe bekannt.

Visum Indien beantragen

Für die Einreise nach Indien benötigen Sie ein Visum. Sie können anstelle eines physischen Visums auch ein E-Visum beantragen. Das E-Visum ist einfacher zu beantragen als das physische Visum, für das man in den meisten Fällen die Botschaft aufsuchen muss. Das E-Visum ist in der Regel die bessere Wahl für touristische Reisen nach Indien und kann innerhalb weniger Minuten online beantragt werden.