Artikel aus der Rubrik "Aktuelles" | | 25.04.2019 | ±3 Minuten Lesezeit

109,95 €

Beim Kauf eines digitalen Visums für Indien, des sogenannten E-Visums, erhalten Reisende ein kostenloses Handyguthaben und mobile Daten für die Inlandsnutzung. Mit dem kostenlosen Guthaben sollen Unannehmlichkeiten beseitigt werden, denen Menschen aufgrund der Sprachbarriere oftmals begegnen.

Bis vor kurzem waren Reisende am Flughafen auf WLAN angewiesen und mussten daher bei Ankunft ein Prepaid-Guthaben kaufen. In Indien gelten strikte Regeln für die Vergabe von SIM-Karten.

Kostenloses HandyguthabenGratis-Handyguthaben bei digitalem E-Visum

Regeln für SIM-Karten

Für den Kauf einer SIM-Karte in Indien ist eine Kopie des Reisepasses erforderlich. In Deutschland ist es relativ einfach, eine SIM-Karte zu kaufen, da in unserem Land keine Registrierung von SIM-Karten stattfindet. In Indien muss zusätzlich zu einer Kopie des Reisepasses auch angegeben werden, wo sich der Reisende während der Verwendung der SIM-Karte genau aufhält, z. B. die Adresse des Hotels. In Indien gibt es oftmals Sprachbarrieren, es kommt daher durchaus vor, dass der Reisende lange warten muss, bevor er die SIM-Karte bekommt und das mobile Guthaben tatsächlich nutzen kann.

Indien zufolge ist der Kauf einer SIM-Karte für Reisende unnötig kompliziert. Deshalb haben die Behörden selbst eine neue Maßnahme ergriffen: die Bereitstellung von kostenlosen Handyguthaben und mobilen Daten. Indien sieht die Bereitstellung von Guthaben für kostenlose Anrufe als eine Lösung für das Problem, mit dem viele Reisende konfrontiert werden.

Nur Reisende, die online ein Visum beantragt haben, erhalten das kostenlose Guthaben; es handelt sich hierbei um 85% Gesprächsguthaben, und 50 MB mobile Daten. Das kostenlose Guthaben kann beispielsweise zum Anrufen des Hotels, zur Nutzung eines Übersetzungsdienstes wie Google Translate oder die Online-Buchung eines Taxis verwendet werden.

Willkommensgeschenk

Nur Reisende, die das digitale Visum beantragt haben, erhalten das kostenlose Guthaben, und auch nur dann, wenn sie am Indira Gandhi International Airport ankommen. Die anderen Flughäfen in Indien werden vermutlich bald folgen. Es besteht die Hoffnung, dass bald mehr Länder dem Beispiel Indiens folgen werden. Auf diese Weise möchte der indische Tourismusminister den Reisenden die Kontaktaufnahme mit dem Reiseveranstalter zu Hause ermöglichen.

Nach Angaben des indischen Tourismusministers ist er nicht selbst auf die Idee gekommen, sondern diese stammt aus Sri Lanka. Der Minister hatte bei seiner Landung dort eine SIM-Karte erhalten.

Die kostenlosen SIM-Karten werden durch einen Telekommunikationsanbieter ermöglicht, der vom indischen Bundesstaat betrieben wird: BSNL. 15 weitere Flughäfen in Indien werden in Kürze folgen. Es ist nur erforderlich, eine Kopie des digitalen Visums sowie die erste Seite des Passes vorzulegen. Das Handyguthaben ist einen Monat gültig und Sie können Ihr Guthaben selbst aufladen und natürlich den Notdienst anrufen.

Visum für Indien

Die indische Regierung erteilt jedes Jahr elektronische Visa für Reisende aus mehr als 150 Ländern auf der ganzen Welt Sie können bis vier Tage vor Abreise und Ankunft in Indien ein Visum beantragen.

Das Visum für Indien ist eine obligatorische Genehmigung, die Sie vor Ihrer Reise beantragen müssen. Die Beantragung eines Visums dauert nur fünf Minuten, und es ist möglich, mehrere Personen gleichzeitig zu einem Antrag hinzuzufügen. Das Visum kostet 109,95 € pro Visum und wird in der Regel nach zwei Werktagen per E-Mail ausgestellt.

Sie können Ihr digitales Visum einfach online per Sofortüberweisung, Giropay, eps-Überweisung, PayPal oder Kreditkarte bezahlen. Der Antragsteller erhält das Visum spätestens innerhalb von vier Arbeitstagen, oft aber viel schneller. Wie schnell das Visum ausgestellt werden kann, hängt davon ab, wie viel das zuständige Amt in Indien zu tun hat.