Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 11.06.2021 | ±6 Minuten Lesezeit

Indien hat nach China die zweithöchste Bevölkerungszahl der Welt. Von den 1,3 Millionen Einwohnern Indiens gehören mehr als 80 % dem Hinduismus an. Es ist daher nicht verwunderlich, dass diese Religion einen großen Einfluss auf die Kultur Indiens in ihrer heutigen Form ausgeübt hat. In diesem Artikel können Sie mehr über einige hinduistische Rituale und andere Bräuche in Indien lesen. Vergessen Sie nicht, dass für eine Reise nach Indien ein Visum Indien erforderlich ist.

Religionen

Indien hat eine große Vielfalt an Religionen, Kulturen und Bevölkerungsgruppen. Der Hinduismus (83 %), der Sikhismus (2 %) und der Buddhismus (1 %) haben alle ihren Ursprung in Indien. In dem Land leben außerdem auch Muslime (11 %) und Christen (2 %). Hindus bilden den weitaus größten Teil der Bevölkerung und der Hinduismus hat einen großen Einfluss auf die Sitten und Gebräuche des Landes.

Sprache

In Indien werden viele verschiedene Sprachen und Dialekte gesprochen. Offiziell werden in der indischen Verfassung 22 Sprachen anerkannt, aber zusätzlich zu diesen anerkannten Sprachen werden etwa 390 weitere Sprachen gesprochen. Die meisten Menschen (40 % der Bevölkerung) sprechen Hindi. Hindi ist die einzige Amtssprache Indiens, aber auch Englisch spielt eine wichtige Rolle, da es für die Kommunikation mit Ländern verwendet wird, die Hindi nicht als Amtssprache haben.

Indische Kleidung

Die Art und Weise, wie sich Menschen in Indien kleiden, verrät oft, welcher ethnischen Gruppe sie angehören. So zeigen zum Beispiel der verwendete Stoff und die Stickereien oft an, ob jemand reich oder arm ist.

Viele Menschen kennen den Sari, ein bekanntes indisches Kleidungsstück, das aus einem Stück Stoff besteht, das auf traditionelle Weise um die Frauen gewickelt wird. Je nach Anlass kann ein Sari aus Baumwolle oder Seide gefertigt sein. Die Männer in Indien tragen im Allgemeinen eine Kurta aus Khadi-Stoff. Khadi ist ein handgesponnener und mit einem Spinnrad gewobenen Stoff aus Baumwolle, Seide oder Wolle. Indische Politiker tragen oft Kleidung aus Khadi, weil dieser Stoff ein wichtiger Bestandteil der indischen Kultur ist. Der Grund dafür ist, dass Spinnen und Weben zu Symbolen des indischen Kampfes für Freiheit und Unabhängigkeit geworden sind. Außerdem hat der Stoff im Sommer eine kühlende Wirkung. Der Stoff wird nicht nur für die Herstellung von Kurtas verwendet, sondern auch für andere Kleidungsstücke, wie z. B. den Dhoti.

Heilige Städte, Flüsse und Berge

In Indien gibt es sieben Städte (tirthas), die den Hindus heilig sind (tirthas): Varanasi, Hardwar, Marthura, Ayodhya, Ujjain, Dwarka und Kanchipuram. Diese Städte werden jedes Jahr von einer großen Zahl von Hindus besucht. Hindus glauben, dass das Wasser des Flusses Ganges heilig ist. Sie glauben, dass sie ihre Sünden abwaschen können, wenn sie sich in diesem Fluss waschen. Neben dem Ganges sind auch die Flüsse Yamuna und Saraswati für die Hindus heilig, ebenso wie der Berg Kailash.

Hindufeste in Indien

In Indien werden viele Festivals gefeiert, von denen die meisten auf den hinduistischen Glauben zurückzuführen sind. Ein Beispiel ist Holi-Phagwa, das für Hindus eine große Bedeutung hat. Das Fest wird jedes Jahr im März gefeiert, um den Sieg des Guten über das Böse zu feiern und sowohl das neue Jahr (nach dem hinduistischen Kalender) als auch den Frühling einzuläuten. Das Festival ist nach dem zwölften Monat des hinduistischen Kalenders (‘Phaalguna’) benannt, in dem es stattfindet. Während des Festes ist es üblich, Farbpulver zu streuen.

Ein weiteres wichtiges Fest im Hinduismus ist Divali. Es wird zu Ehren von Maha Lakshmi, der Göttin des Lichts, gefeiert und ist auch als das Fest der Lichter bekannt. Während dieses fünftägigen Festes werden traditionell Lichter in und um das Haus angezündet, um das Licht im Leben zu feiern. Außerdem werden häufig Feuerwerkskörper gezündet. Das Datum dieses Festes variiert von Jahr zu Jahr, da es sich ebenfalls nach dem hinduistischen Kalender richtet.

Die hinduistischen Feste sind ein großes Erlebnis. Möchten Sie eines der Feste selbst erleben? Vergessen Sie nicht, vor Ihrer Abreise ein Visum Indien zu beantragen.

Filmindustrie, Musik und Tanz

Indien ist mit dem berühmten Bollywood der größte Filmproduzent der Welt. Bollywood leitet sich aus dem amerikanischen Hollywood und Bombay (heute Mumbai), der größten Stadt Indiens, ab. Ein zentrales Element in Bollywood-Filmen ist die indische Musik, für die traditionelle indische Musikinstrumente wie die Sitar (Saiteninstrument) und die Tabla (Schlagzeug) verwendet werden.

Der Tanz ist die bekannteste Ausdrucksform in Indien, was sich in Bollywood-Filmen deutlich zeigt. Für die Inder ist das Tanzen ein Weg Gott zu erreichen. Typisch für indische Tanzformen ist, dass die Füße dem Rhythmus folgen, während die Hände den Text des Liedes durch sehr präzise Bewegungen ausdrücken.

Sport

Die beliebteste Sportart in Indien ist Kricket, und Indien ist weltweit sehr erfolgreich in diesem Sport. Im Jahr 2011 wurde das Land sogar Weltmeister. Polo, Badminton und Rollball sind Sportarten, die ihren Ursprung in Indien haben.

In Indien gibt es auch einige traditionellen Sportarten, wie Kabaddi und Gilli-Danda. Die Regeln für diese traditionellen Sportarten unterscheiden sich oft von Region zu Region. Kabaddi ist eine Kontaktsportart, bei der zwei Teams mit je sieben Spielern gegeneinander antreten und das Ziel darin besteht, einen Gegner mittels Berührung oder Greifen auszuschalten. Gilli-Danda ist nach den Materialien benannt, die für die Ausübung des Sports verwendet werden. Bei dieser Sportart wird eine Danda, ein langer Holzstab, verwendet, um den Gilli, ein kleines ovales Holzstück, zu schlagen. Der Sport kann von vielen Personen gleichzeitig gespielt werden (bis zu 100 Spielern), solange die Anzahl der Spieler gerade ist.

Indische Küche

Die Hauptzutaten der indischen Küche sind Reis und Getreide, aber abgesehen davon geht es vor allem darum, durch die Verwendung von Kräutern und Gewürzen die perfekte Geschmackskombination zu schaffen.

Die traditionelle indische Medizin Ayurveda beeinflusst die Essgewohnheiten im Land. Laut Ayurveda sollte man sich bei der Ernährung bemühen, die sechs Grundgeschmacksrichtungen (süß, sauer, salzig, scharf, bitter und herb) in jedem Gericht zu berücksichtigen, um das ideale Gleichgewicht für einen gesunden Körper zu erreichen.

Bekannte typisch indische Gerichte sind das Curry, das Tikka und das Thali.

Visum Indien beantragen

Wenn Sie nach dem Lesen dieses Artikels Lust auf eine Reise in dieses faszinierende Land bekommen haben, können Sie das Visum Indien bereits beantragen. Das Visum Indien ist ein Jahr lang gültig.

Es ist wichtig, dass Sie die Bedingungen für das Visum Indien sorgfältig prüfen, bevor Sie den Antrag einreichen, damit Sie sicher wissen, ob Sie für das online Beantragen des Visums in Betracht kommen. Wie lange Sie sich mit dem Visum in Indien aufhalten dürfen, hängt von der Art des gewählten Visums ab. Es ist daher ratsam, sich rechtzeitig vor der Abreise zu informieren, welche Art Visum Indien Sie benötigen.

Bitte beachten Sie: Dieser Artikel aus unserer Rubrik „Aktuelles“ über das Visum für Indien ist bereits älter als ein Jahr. Möglicherweise enthält er veraltete Informationen und Ratschläge, daher können wir für den Inhalt dieses Artikels keine Gewährleistung mehr bieten. Verreisen Sie demnächst und möchten Sie wissen, welche Regeln derzeit gelten? Lesen Sie dann alle aktuellen Informationen über das Visum für Indien.