Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 18.11.2021 | ±3 Minuten Lesezeit

Mit dem Flugticket und dem Visum in der Tasche sind Sie für die Reise nach Sri Lanka startbereit. Lesen Sie jedoch vor Ihrer Reise nach Sri Lanka diese 5 wichtigen Dinge, die Sie wissen müssen.

1: Fast jeder spricht Englisch

Touristen, die nach Sri Lanka reisen, brauchen sich keine Sorgen zu machen, dass sie sich nicht verständlich machen können. Obwohl Singhalesisch und Tamil die offiziellen Sprachen Sri Lankas sind, spricht fast jeder in Sri Lanka auch etwas Englisch. Wenn Sie selbst ein wenig Englisch sprechen, stellt die Sprachbarriere im Allgemeinen kein Problem dar. Darüber hinaus sind die Menschen in Sri Lanka sehr freundlich zu ausländischen Touristen. Wenn Sie doch jemanden treffen, der kein Englisch spricht, wird er Sie wahrscheinlich zu jemandem bringen, der die englische Sprache wohl beherrscht.

2: Sri Lanka hat kein wirkliches Nachtleben

Wenn Sie hauptsächlich zum Feiern reisen, ist Sri Lanka der falsche Ort. Sri Lanka ist eine ruhige Insel, vor allem außerhalb der Hauptstadt Colombo. Feiernde Touristen, die sich völlig ausleben, sind daher nicht erwünscht. Dafür sollten Sie nach Goa in Indien oder Koh Phangan in Thailand fahren und sich anschließend in Sri Lanka entspannen.

3: Sri Lanka hat zwei Monsune

Obwohl Sri Lanka eine kleine Insel ist, gibt es zwei verschiedene Monsune. Der Südwestmonsun, Yala, findet zwischen April und August statt. In dieser Zeit kommt es im Westen und Südwesten Sri Lankas (einschließlich der Region um die Hauptstadt Colombo) zu starken Winden und Regenfällen. Der zweite Monsun, Maha, tritt im Osten und Norden des Landes zwischen Oktober und Februar auf. Planen Sie also gut, welche Orte und wann Sie Sri Lanka besuchen möchten. Der Zeitraum zwischen Dezember und März ist in der Regel der trockenste.

4: Denken Sie an die Gültigkeit des Visums

In Sri Lanka gibt es für jeden etwas. Daher ist es leicht die Zeit aus den Augen verlieren. Dies kann unvorhergesehene Folgen haben, insbesondere im Hinblick auf das Visum. Das Visum Sri Lanka ist für einen Aufenthalt bis zu 30 Tagen gültig. Diese Frist fängt ab dem Zeitpunkt, an dem Sie sich bei der Passkontrolle in Sri Lanka melden, an. Wenn Sie länger als die Gültigkeitsdauer Ihres Visums im Land bleiben, müssen Sie mit einer hohen Geldstrafe und einer Ausweisung aus dem Land rechnen. Glücklicherweise kann das Visum während Ihres Aufenthalts in Sri Lanka verlängert werden. Die Gültigkeit des Visums kann auf maximal 90 Tage verlängert werden.

5: Der Norden ist ganz anders als der Rest Sri Lankas

Der Norden Sri Lankas wird hauptsächlich von den Tamilen bewohnt. Anders als im Süden, wo Singhalesisch gesprochen wird, spricht man hier hauptsächlich Tamil. Im Norden Sri Lankas hat jahrelang ein brutaler Bürgerkrieg gewütet, der erst 2009 beendet wurde. Die Folgen sind an einigen Stellen noch sichtbar, zum Beispiel an den von Kugeln durchlöcherten Gebäuden. Auch die Kultur in Städten wie Jaffna unterscheidet sich stark von der im Süden Sri Lankas. Die Bevölkerung ist überwiegend hinduistisch geprägt, was sich in den farbenfrohen Tempeln widerspiegelt. Die lokale Küche hat starke indische Einflüsse. Das ist nicht verwunderlich, denn die Südküste Indiens ist nur 100 Kilometer entfernt. Wenn Sie den Norden Sri Lankas besuchen, können Sie sich wie in einem völlig anderen Land fühlen.