Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 24.05.2022 | ±5 Minuten Lesezeit

Mit mehr als 1500 Kilometern an tropischen Stränden wird Sri Lanka auch als Perle des Indischen Ozeans bezeichnet. Wenn Sie gerne unter Menschen sind, sind die Strände der Westküste zu empfehlen und wenn Sie sich entspannen möchten, gibt es an der Südküste ruhigere Orte. Lesen Sie in diesem Artikel mehr über die schönsten Strände Sri Lankas und wie Sie ein Visum Sri Lanka beantragen können.

Tangalle

Der Tangalle-Strand ist der östlichste Badeort von Sri Lanka und ist bekannt als eine der schönsten Strände der Insel unter der örtlichen Bevölkerung und den Touristen. Trotz seiner Bekanntheit ist der Strand relativ ruhig und hat der Massentourismus diesen Ort noch nicht erreicht. Tangalle selbst ist eine dynamische Stadt, in der viele Überreste aus der Kolonialzeit erhalten geblieben sind. Die weißen Sandstrände, das klare Wasser und die unangetastete Natur, die die Strände umgibt, geben diesem Ort den Charme eines tropischen Paradieses. Beachten Sie, dass es aufgrund des Korallenriffs und der Felsen nicht erlaubt ist, hier zu schwimmen oder zu surfen, aber dennoch ist der Strand einen Besuch wert.

Arugam Bay

Arugam Bay ist ein Strand an der Ostküste von Sri Lanka und ist wegen seiner Wellen unter Surfern aus aller Welt beliebt. Hier werden sogar internationale Surfwettbewerbe veranstaltet. Während der Surfsaison (April-September) kann auf dem Strand viel los sein, was bei der Reiseplanung beachtet werden sollte. Sorgen Sie dafür, dass Sie vor Reiseantritt nach Sri Lanka sicherstellen, dass Sie alle Voraussetzungen für das Visum Sri Lanka erfüllen, sodass Sie sorgenfrei reisen können.

Dieser Strand liegt zudem in einer idealen Ausgangslage für Ausflüge zu den besten Nationalparks Sri Lankas, dem Yala National Park und dem Udawalawe National Park, wo unter anderem Elefanten, Leoparden und Affen bewundert werden können.

Unawatuna

Unawatuna Beach an der Südküste Sri Lankas, auf der gleichnamigen Halbinsel Unawatuna, ist eine der beliebtesten Badeorte des Landes, sowohl für die einheimische Bevölkerung als für Touristen. Trotz des touristischen Charakters können Sie sich hier dennoch wunderbar entspannen. Die Wellen, die an diesem Strand brechen sind perfekt zum Surfen geeignet und auch zum Tauchen ist diese Bucht ausgezeichnet, denn es gibt wunderschöne Korallenriffe und Schiffswracks vor der Küste von Unawatuna zu entdecken.

Boote am Unawatuna StrandUnawatuna Beach von oben gesehen, mit vielen bunten Fischerbooten

Jungle Beach

Jungle Beach befindet sich an der gegenüberliegenden Seite der Halbinsel Unawatuna und ist deutlich ruhiger als der touristische Unawatuna Beach. Da dieser Strand etwas schwieriger zu erreichen ist, hat es einen unberührten Charakter. Es ist eine kleine Bucht, die über einen dünnen Dschungelpfad zu erreichen ist, der völlig von Palmen umgeben ist. Die Ruhe und Naturschönheit von Jungle Beach sollten bei jeder Reise nach Sri Lanka erlebt werden.

Hikkaduwa

Leicht nördlich von Galle, im Süden Sri Lankas, befindet sich der Küstenort Hikkaduwa. Das Dorf wurde in den 70er-Jahren bekannt, da es viele Hippies hierherzog. Hikkaduwa hat seit den 70ern jedoch eine erschreckende Entwicklung durchgemacht, die auf den Massentourismus zurückzuführen ist. Dieser Tourismus sorgte für die systematische Erosion des Strandes, der von grauen Hotels aus Beton umsäumt wurde. Die Folge daraus ist ein dreckiger, erodierter Strand und tote Korallen.

Heutzutage erholt sich Hikkaduwa langsam wieder. Der Strand verbessert sich und das Korallenriff wächst kontinuierlich. Unter anderem aufgrund des Tsunamis 2004 wurden viele Hotels abgebaut und renoviert, was dem Dorf seinen früheren Charme aus den 70er-Jahren wiedergebracht hat. Hikkaduwa ist unter Schnorchlern sehr geliebt aufgrund des Hikkaduwa Coral Reef. Das Riff hat sich noch nicht vollständig von der jahrelangen Zerstörung erholt, aber langsam ist eine Verbesserung zu sehen, wodurch das Unterwasserleben an diesen Ort zurückkehrt.

Mirissa

Mirissa ist ein ruhiger Badeort auf 4 km Abstand von Weligama, das bekannt dafür ist, dass hier Wale gesichtet werden können. Es ist ein etwas weniger bekannter Surfspot als Unawatuna, aber wegen der Anwesenheit eines Bademeisters ist es hier etwas sicherer. Sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Surfer kommen hier auf ihre Kosten.

Ungefähr 20 Autominuten von Marissa entfernt befindet sich der Secret Beach. Dieser Strand befindet sich in einer versteckten Bucht, umgeben von kleinen Hügeln und wilden Palmenbäumen, die den Strand in viele kleinere Teile aufteilen. Beim Secret Beach kann man ausgezeichnet schnorcheln und man kann hier sogar Seeschildkröten sichten. Sollten Sie in die Möglichkeit erhalten, Mirissa zu besuchen, ist Secret Beach sicherlich einen Besuch wert.

Vergessen Sie nicht, das Visum Sri Lanka zu beantragen

Bevor Sie die Strände Sri Lankas entdecken können, sollten Sie ein Visum Sri Lanka beantragen. Dies ist ein elektronisches Visum, das Sie einfach online beantragen können, weshalb es nicht notwendig ist, die Botschaft zu besuchen. Auch die Kosten des elektronischen Visums sind deutlich niedriger. Das Visum Sri Lanka hat eine Gültigkeitsdauer von 30 Tagen. Beachten Sie bitte, dass beim Beantragen des Visums nach einem erwarteten Ankunftsdatum gefragt wird. Sie dürfen 90 Tage vor oder 90 Tage nach Ihrem erwarteten Ankunftsdatum in Sri Lanka einreisen. Die Gültigkeit des Visums kann ablaufen, wenn Sie außerhalb dieses Zeitraums nach Sri Lanka reisen.