Prüfen Sie bitte vor der Beantragung Ihres Visums Myanmar, ob das Coronavirus die Pläne für Ihre Urlaubs- oder Geschäftsreise beeinträchtigt. Auch in Myanmar wurden bereits offizielle Infektionen und Todesfälle als Folge von Corona gemeldet. In diesem Artikel lesen Sie alles über die Auswirkungen von Corona auf Ihre Reisepläne. Dieser Artikel wurde am 15.10.2020 aktualisiert.

Coronavirus in Myanmar

Nach einem ursprünglich beschränkten Ausbruch in Myanmar ist die Zahl der Infizierten und Verstorbenen in den letzten Wochen stark angestiegen. Bis zum 14.10.2020 wurden 31.325 Infektionen und 732 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Die Behörden von Myanmar haben eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um eine weitere Verbreitung des Virus einzudämmen. Im Zusammenhang mit steigenden Infektionszahlen wurde für die Stadt Rangun bis auf weiteres ein "Lockdown" verhängt. Das Verlassen des Hauses ist nur für den Weg zur Arbeit, für Arztbesuche und für den Einkauf von Lebensmitteln erlaubt. Reisemöglichkeiten zwischen den verschiedenen Provinzen Myanmars sind begrenzt und Inlandsflüge sind eingestellt.

Reisende, die sich noch in Myanmar aufhalten, brauchen das Land nicht zu verlassen, wenn das nicht möglich ist, auch wenn ihr Visum bereits abgelaufen ist. Derzeit besteht auch ein vorübergehendes Einreiseverbot, sodass Touristen und Geschäftsreisende bis auf weiteres nicht nach Myanmar reisen können, auch nicht, wenn sie ein gültiges Visum haben. Nur bei Fällen äußerster Dringlichkeit („compelling reason") kann die Botschaft in Ausnahmefällen zulassen, dass eine Person nach Myanmar reisen darf. Das Einreiseverbot gilt mindestens bis zum 31. Oktober. Es ist noch nicht einzuschätzen, ob und bis zu welchem Datum das Einreiseverbot wieder verlängert wird.

Die Anzahl offiziell gemeldeter Infektionen ist bisher geringCorona in Myanmar: die Anzahl offiziell gemeldeter Infektionen steigt sehr schnell

Das Visum Myanmar kann bereits beantragt werden

Wenn Sie eine Reise nach Myanmar planen und bereits ein Visum Myanmar beantragen möchten, können Sie Ihren Antrag jetzt bereits stellen. Ihr Visum wird jedoch erst erteilt, wenn die Einwanderungsbehörden wieder Anträge bearbeiten. Alle Anträge werden bis dahin zurückgestellt. Sobald die Behörden von Myanmar die Situation in Bezug auf Corona wieder als sicher genug einschätzen, werden alle eingereichten Anträge bearbeitet. Es ist noch nicht bekannt, wann die Reisebeschränkungen aufgehoben werden und eine Urlaubs- oder Geschäftsreise nach Myanmar wieder möglich wird. Die Botschaft von Myanmar kann in dringenden Fällen eine Ausnahmegenehmigung zur Einreise nach Myanmar trotz des Einreiseverbots erteilen.

Die Ausländerbehörden haben die Ausstellung von E-Visa auf jeden Fall bis zum 31. Oktober ausgesetzt. Es wird erwartet, dass die Ausländerbehörden dann ein neues Update und weitere Informationen über die zukünftigen Maßnahmen aufgrund von Corona in Myanmar veröffentlichen werden.

Erteilte Visa, die noch gültig sind, können verwendet werden

Die Gültigkeitsdauer des Visums Myanmar von 90 Tagen beginnt sofort, nachdem das Visum erteilt wurde. Das Ablaufdatum wird im Visum angegeben. Wenn das Corona-Einreiseverbot in Myanmar aufgehoben wird und Ihr Visum noch gültig ist, kann es noch für die Einreise in das Land verwendet werden. Die Ausländerbehörden Myanmars haben angekündigt, dass die Gültigkeit der E-Visa für Myanmar, die in der Zeit vom 2-1-20 bis 21-3-20 ausgestellt wurden, automatisch verlängert wird sodass diese Visa noch 90 Tage nach dem Ende des Einreiseverbots gültig sein werden.

Reisende die sich bereits in Myanmar aufhalten

Beachten Sie auch in Myanmar die Vorsichtsmaßnahmen "Abstand halten - Hände waschen - Aerosole" und befolgen Sie die Anweisungen der örtlichen Behörden. Verstöße gegen Hygienevorschriften können hohe Geldstrafen nach sich ziehen. Bei der Rückkehr nach Deutschland bleiben Sie 10 Tage lang in Hausquarantäne, sofern Sie nicht ab dem fünften Tag Quarantäne mit einem PCR-Test negativ auf das Virus getestet werden.

Entschädigung für den finanziellen Verlust durch Corona

Möglicherweise erleiden Sie finanziellen Schaden, da Sie ein Visum für Myanmar beantragt haben, das Sie aufgrund von Corona nicht verwenden können. Je nachdem, wie Sie versichert sind, können Sie diesen Verlust möglicherweise von Ihrer Reiseversicherung vergütet bekommen. Die Ausländerbehörden von Myanmar erstatten auf jeden Fall keine Visakosten, haben aber angekündigt, dass die Gültigkeit von E-Visa für Myanmar, die zwischen 2-1-20 und 21-3-20 ausgestellt wurden, automatisch auf 90 Tage nach Ende des Einreiseverbots verlängert werden. Bereits erteilte Visa können nicht mehr storniert werden.

Haftungsbeschränkung: Für die Informationen auf dieser Seite wird keine Gewähr übernommen. Aufgrund der raschen Entwicklungen kann nicht garantiert werden, dass alle Informationen aktuell und vollständig auf dieser Website wiedergegeben werden. Wir versuchen jedoch, die Informationen über den die Entwicklungen (der Maßnahmen) zum Coronavirus in Myanmar und den Einfluss auf Ihre Reisepläne und das Visum aktuell und am laufenden Stand zu halten.