Touristen und Geschäftsreisende sind wieder in Neuseeland willkommen. Es gelten jedoch noch einige Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (COVID-19). Bereiten Sie Ihre Reise nach Neuseeland gut vor und lesen Sie auf dieser Seite, wie Corona Ihren Urlaub oder Ihre Geschäftsreise beeinflusst.

Das Coronavirus (COVID-19) in Neuseeland

Neuseeland hat sich relativ gut durch die Coronapandemie geschlagen. Anfang 2020 wurde ein strenges Einreiseverbot auferlegt, das auch für Reisende galt, die bereits im Besitz eines Visums waren. Wer eine der wenigen Ausnahmegenehmigungen erlangen konnte, musste sich nach der Ankunft für zwei Wochen in Quarantäne begeben. Mittlerweile sind das Einreiseverbot und die Quarantänepflicht aufgehoben.

Erst im Februar 2022 wurden zum ersten Mal mehr als 1000 positive Coronatests in Neuseeland gemeldet. Seitdem ist die Omikronvariante des Coronavirus dominant. Mehr als 95 % der Einwohner Neuseelands ab 12 Jahren sind geimpft. Deshalb sind auch die Folgen der letzten Coronawelle im Frühjahr in Neuseeland relativ begrenzt geblieben.

Urlaubs- und Geschäftsreisen sind wieder erlaubt

Die Grenzen Neuseelands waren vom 18. März 2020 bis einschließlich dem 1. Mai 2022 für Urlaubs- und Geschäftsreisen geschlossen. Mittlerweile sind die Grenzen wieder geöffnet, doch Sie sollten noch einige Coronamaßnahmen beachten. Sie müssen vor der Abreise nachweisen können, dass Sie vollständig geimpft sind. Weiterhin müssen Sie vor der Abreise das negative Ergebnis eines Coronatests vorlegen können. Wie auch vor der Coronapandemie, benötigen Sie weiterhin ein Visum Neuseeland, um in das Land reisen zu dürfen. Im Folgenden erfahren Sie, was Sie für Ihren Urlaub und Ihre Geschäftsreise beachten müssen, sodass Sie Ihre Reise gut vorbereitet beginnen können.

1. Schritt | Visum beantragen

Sie können das verpflichtende Visum für Neuseeland bereits lange im Voraus beantragen. Sowohl für einen Urlaub, als für eine Geschäftsreise können Sie die sogenannte NZeTA verwenden. Dieser Visumtyp ist für zwei Jahre gültig und erlaubt Ihnen, beliebig oft nach Neuseeland einzureisen. Dabei darf jeder einzelne Aufenthalt höchstens 3 aufeinanderfolgende Monate andauern. Insgesamt dürfen Sie sich bis zu sechs Monate pro Jahr mit einer NZeTA im Land aufhalten. Reisende mit der Staatsangehörigkeit Deutschlands, Österreichs, der Schweiz, des Vereinigten Königreiches oder eines (anderen) Landes in der Europäischen Union können die NZeTA beantragen und verwenden.

Beantragen Sie jetzt Ihr NZeTA Visum

2. Schritt | Ihren Impfnachweis regeln

Sie dürfen nur dann nach Neuseeland reisen, wenn Sie vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind. Das müssen Sie mithilfe eines Impfnachweises beweisen können. Auf dem Impfnachweis muss Ihr Name vermerkt sein, sowie der Name des Impfstoffes, der Ort und der Zeitpunkt der Impfungen und der Name der Organisation, die die Impfung verabreicht hat. Für Kinder von 16 Jahren oder jünger ist die Impfung gegen das Coronavirus nicht verpflichtend. Eine weitere Ausnahme gilt für Reisende, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können. Wenn sie eine ärztliche Bescheinigung hierzu vorlegen können, ist ihnen die Einreise nach Neuseeland gestattet.

3. Schritt | Ihr Coronatest

Höchstens 48 Stunden vor Ihrer Abreise nach Neuseeland müssen Sie einen PCR-Test durchführen lassen. Sie können auch einen Antigentest verwenden, aber dieser muss höchstens 24 Stunden vor der Abreise durchgeführt werden. Wenn Sie keinen Direktflug nach Neuseeland haben, muss der Test höchstens 24 Stunden (Antigen) oder 48 Stunden (PCR) vor Ihrem ersten internationalen Flug durchgeführt werden. Sie dürfen nur dann reisen, wenn Ihr Testergebnis bestätigt, dass Sie nicht mit Corona infiziert sind. Kinder unter 2 Jahren brauchen nicht auf Corona getestet zu werden.

4. Schritt | Ihren Impf- und Testnachweis hochladen

Nachdem Sie Ihr Visum Neuseeland beantragt haben, finden Sie auf der persönlichen Übersichtsseite Ihres Visumantrags Anweisungen, wie Sie Ihren Impf- und Testnachweis hochladen können. Beim Hochladen dieser Dokumente müssen Sie auch erklären, dass Sie keine Symptome des Coronavirus vorweisen. Sobald Ihre Impf- und Testnachweise bearbeitet worden sind, erhalten Sie eine E-Mail mit einem QR-Code, den Sie für Ihre Reise nach Neuseeland benötigen.

5. Schritt | Selbsttest nach der Ankunft

Bei der Einreise nach Neuseeland erhalten Sie zwei Selbsttests, mit denen Sie am ersten und am fünften oder sechsten Tag nach Ihrer Ankunft selbst testen müssen, ob Sie mit dem Coronavirus infiziert sind. Sie erhalten nach Ihrer Ankunft eine E-Mail mit Anweisungen, wie Sie die Ergebnisse dieser beiden Selbsttests einreichen können.

Corona (Covid-19) hat auch in Neuseeland zu weitreichende Maßnahmen geführtNeuseeland hat das Einreiseverbot aufgrund von Corona (Covid-19) aufgehoben

Der Einfluss von Corona auf Ihre Rückreise nach Deutschland

Neuseeland wird vom Auswärtigen Amt nicht als Risikogebiet eingestuft. Für Reisende ab 12 Jahren gilt bei der Rückreise nach Deutschland eine Nachweispflicht. Sie müssen einen Impf-, Test- oder Genesenennachweis vorlegen können. Es besteht weder eine Quarantäne- noch eine Anmeldepflicht.

Der Einfluss von Corona auf Ihre Rückreise nach Österreich oder in die Schweiz

Für die Rückreise nach Österreich gilt die 3-G-Regel. Sie benötigen daher einen Impf-, Test- oder Genesenennachweis. Wenn Sie keinen Nachweis vorlegen können, müssen Sie Ihre Reise registrieren und zehn Tage in Quarantäne verbringen. Für die Rückreise in die Schweiz gelten keine pandemiebedingten Vorschriften.

Disclaimer: Die Auswirkungen von Corona sind ungewiss und die Situation in Neuseeland ändert sich täglich. Obwohl verschiedene Quellen benutzt wurden, kann die Vollständigkeit und Richtigkeit der Informationen in diesem Artikel nicht garantiert werden. Informieren Sie sich für die letzten Informationen bitte auch bei Ihrer Fluggesellschaft, Ihrem Reiseveranstalter oder Ihrem Reisebüro.