Kambodscha hat eine der höchsten Impfquoten Asiens. Das SARS-CoV-2-Virus ist noch nicht vollständig ausgerottet, aber die Zahl der Neuinfektionen ist in den letzten Monaten stark gesunken. Daher sind Touristen in Kambodscha wieder gerne gesehen. Diese Seite wurde am 03.05.2022 aktualisiert.

Erfolgreiche Impfkampagne

Im Vergleich zu seinen Nachbarländern Vietnam, Laos und Thailand ist die Impfkampagne in Kambodscha bemerkenswert erfolgreich. Etwa 84 % der kambodschanischen Bevölkerung ist vollständig geimpft, was einer Impfquote über dem vieler europäischer Länder entspricht. Seit August 2021 werden auch dritte Impfungen, die Booster-Impfungen, gesetzt. Das erzielte Resultat ist beeindruckend. Die Zahl der wöchentlichen Coronainfektionen in Kambodscha ist sehr niedrig, verglichen mit den meisten europäischen Ländern. Nach einer leichten Steigung der Infektionszahlen im Frühjahr 2022, was auf die Omikronvariante zurückzuführen war, sind die Zahlen seit Februar wieder rückläufig.

In Kambodscha sind noch einige Coronamaßnahmen in Kraft. Beim Besuch von Geschäften, Hotels und öffentlichen Räumen muss der QR-Code “StopCovid” und ein Impfnachweis vorgelegt werden. Außerdem gilt an vielen Orten eine Maskenpflicht. Reisenden wird empfohlen, den örtlichen Corona-Vorschriften Folge zu leisten, denn die Behörden Kambodschas teilen regelmäßig Bußgelder und in einigen Fällen sogar Freiheitsstrafen aus, wenn die Corona-Vorschriften nicht eingehalten werden.

Touristen dürfen wieder nach Kambodscha reisen

Nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie im Jahr 2020 war es mehr als eineinhalb Jahre unmöglich, für einen Urlaub nach Kambodscha zu reisen. Angesichts des starken Rückgangs der Infektionszahlen wagte die kambodschanische Regierung den Beschluss, die Grenzen am 15. November 2021 wieder zu öffnen. Inzwischen sind Touristen wieder willkommen, unter der Voraussetzung, dass sie seit mindestens 14 Tagen vollständig geimpft sind. Für ungeimpfte Reisende gilt eine Quarantänepflicht von 14 Tagen nach der Ankunft. Es gibt einige zusätzliche wichtige Maßnahmen zur Eindämmung des Virus, die Touristen beachten müssen. Für einen Urlaub in Kambodscha ist ein Visum, eine spezielle Covid-19-Versicherung und ein PCR-Test vor der Einreise erforderlich.

1. Schritt | Beantragen Sie das Visum

Wenn Sie nach Kambodscha in den Urlaub fahren, beantragen Sie dann rechtzeitig Ihr Visum. Das Visum für Kambodscha ist ein so genanntes E-Visum. Das bedeutet, dass Sie dieses Visum vollständig online beantragen können. Sie müssen keine Botschaft oder Konsulat aufsuchen, sondern beantragen das Visum mit einem Online-Formular.
Das Visum Kambodscha beantragen

2. Schritt | Die Reise nach Kambodscha

Während Ihrer Reise müssen Sie immer Ihren Reisepass, das Visum und Ihren Impfnachweis vorlegen können. Während des Fluges nach Kambodscha müssen Sie sich an einige Coronamaßnahmen halten, etwa an die Verpflichtung, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Nach der Rückkehr nach Europa

Nach dem Urlaub können Sie problemlos nach Deutschland, Österreich oder in die Schweiz zurückreisen. Reisende aus Deutschland müssen vor der Rückreise lediglich einen Test-, Genesenen- oder Impfnachweis vorlegen. Ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren. Österreicher/-innen müssen bei der Einreise nach Österreich auch einen Impf-, Genesenen- oder Testnachweis vorlegen. Auch hier sind Kinder unter 12 Jahren von der Nachweispflicht befreit. Reisende aus der Schweiz brauchen bei der Rückreise keine besonderen Coronamaßnahmen zu beachten.

Maßnahmen zur Bekämpfung von Corona (Covid-19) in KambodschaKambodscha ist Spitzenreiter bei den Covid-19-Impfungen und wieder zugänglich für Touristen

Disclaimer: Da sich viele Informationen über die Coronakrise sehr schnell ändern, kann keine Garantie gegeben werden, dass die Informationen in diesem Artikel jederzeit vollständig und aktuell sind. Informieren Sie sich bitte auch bei Ihrem Reiseveranstalter und/oder Ihrer Fluggesellschaft über die Reise nach Kambodscha während oder nach der Coronakrise, bevor Sie Ihr Visum beantragen.