Die meisten Sehenswürdigkeiten Kenias können ohne Sicherheitsrisiken besucht werden. Dasselbe gilt für Nairobi und die meisten kenianischen Städte. Leider ist die Sicherheitslage nicht überall im Land stabil. Auf dieser Seite erfahren Sie, welche Regionen Sie vermeiden und welche Sicherheitsmaßnahmen Sie bei Reisen in die übrigen Gebiete beachten sollten.

Diese Reisehinweise für Kenia enthalten keine Informationen über das Coronavirus. Die aktuellen Maßnahmen in Bezug auf COVID-19 erfahren Sie auf dieser Seite.


Die Informationen auf dieser Seite wurden aus verschiedenen amtlichen Quellen in Europa zusammengetragen, unter anderem vom Auswärtigen Amt in Deutschland. Diese Seite wird regelmäßig geprüft und aktualisiert, um Ihnen die bestmöglichen Informationen zur Verfügung stellen zu können. VisumAntrag.de übernimmt keine Haftung für mögliche Probleme, die auf Ihrer Reise entstehen, unabhängig davon, ob die Reisehinweise auf dieser Seite befolgt wurden oder nicht.

Aktuelle Reisehinweise

Sicherheitshinweise für Kenia: Berücksichtigen Sie einige Sicherheitsmaßnahmen

Im Allgemeinen sollte man bei Reisen nach Kenia einige Sicherheitsmaßnahmen beachten, um unnötige Risiken zu vermeiden. Im ganzen Land kann es spontan zu Demonstrationen kommen, die gewaltsam enden können. Vermeiden Sie daher große Menschenansammlungen. Außerdem besteht überall im Land das Risiko auf Überfälle oder Taschendiebstahl, insbesondere nachts, in ärmeren Vierteln der Großstädte und an verlassenen Orten. Auch Betrug über Online-Dating-Plattformen kommt regelmäßig vor. Daher wird empfohlen, mit einem Reiseführer unterwegs zu sein, die meisten Strecken mit einem Taxi abzulegen, ärmere Wohnviertel zu meiden und nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr auf der Straße zu sein. Bei Individualreisen in Nationalparks wird empfohlen, auf bewachten Campingplätzen oder in Lodges zu übernachten. Halten Sie zudem Ihre Wertsachen immer außer Sicht und bewahren Sie sie an einem sicheren Ort auf.

Für die folgenden Regionen gelten Reisewarnungen:

  • Die North-Rift Region: Reisen Sie nicht in bestimmte Teile von Baringo County, Laikipia County, Samburu County oder die Grenze von West Pokot und Turkana County. Seien Sie auch in den anderen Teilen der Region besonders vorsichtig, denn hier sind kriminelle Banden aktiv.
  • Das Grenzgebiet zu Somalia: Reisen Sie nicht in die Grenzregion zu Somalia (bis auf einen Abstand von 100 km), denn dort besteht eine erhöhte Terrorgefahr. Die Warnung gilt auch für die Inseln Lamu Island und Manda Island, obwohl dort noch keine konkreten Gefahren gekennzeichnet wurden.
  • Bestimmte Viertel Nairobis und Mombasas, Slum-Gebiete und Flüchtlingslager: Meiden Sie Stadtteile wie Eastleigh und Pangani in Nairobi, denn dort besteht ein erhöhtes Überfallrisiko. Auch in anderen ärmeren Vierteln und Flüchtlingslagern kommen Raubüberfälle häufiger vor als im Rest des Landes.
  • Der Norden Kenias: Im Norden Kenias, in der Grenzregion zur Äthiopien, besteht eine erhöhte Gefahr von bewaffneten Überfällen und sogar Entführungen.

Hintergrund der Konflikte in Kenia

Die Lage in Kenia ist unruhig. Politische Spannungen ziehen sich durch die gesamte Gesellschaft. Präsidentschaftskandidat Odinga ist davon überzeugt, dass bei den letzten Wahlen betrogen wurde und Stimmen der ärmeren Bevölkerung nicht gezählt wurden. Unter anderem aus diesem Grund finden regelmäßig Proteste und Demonstrationen statt.

Extreme Dürreperioden führen regelmäßig zu Missernten. Für viele der selbstversorgenden Bäuerinnen und Bauern in Kenia sind die Folgen davon teilweise desaströs. Die ärmere Bevölkerung in allen Teilen des Landes leidet unter den gestiegenen Preisen für Nahrungsmittel und andere Rohstoffe.

Insbesondere der Nordosten des Landes kämpft bereits seit vielen Jahren mit terroristischen Anschlägen, die von Gruppierungen aus Somalia verübt werden. Terrororganisation Al-Shabaab verübt regelmäßig terroristische Anschläge in diesem Gebiet, mit weitreichenden Folgen. Kenia ist zudem ein Zufluchtsort für Geflüchtete aus Somalia und Südsudan. Die internen Konflikte erschweren die Unterbringung der Hunderttausenden Geflüchteten.

Sicher nach Kenia reisen

Obwohl die Reise- und Sicherheitshinweise für Kenia abschreckend wirken können, erfolgen die meisten Reisen in das Land ohne größere Probleme. Ein Großteil Kenias, unter anderem die Nationalparks, können ohne größere Risiken besucht werden. Es ist jedoch wichtig, eine Reise nach Kenia gut vorzubereiten und sich über die geltenden Reisehinweise zu informieren. Abgesehen von den Reise- und Sicherheitshinweisen, lesen Sie im Folgenden auch alles Wissenswerte über das Beantragen eines Visums für Kenia.

Das Visum Kenia und andere Reisedokumente
Visum Alle Reisenden benötigen für die Einreise nach Kenia ein Visum oder eine eTA. Für touristische Reisezwecke (wie ein Urlaub oder Familienbesuch) und Geschäftsreisen sollten Sie online eine eTA beantragen. Das Einreichen eines Online-Antrags ist die einzige Möglichkeit, ein Visum für Kenia zu erhalten.

Sie sollten bereits vor der Abreise über ein gültiges Visum verfügen. Das gilt für Reisende jeden Alters, also auch für minderjährige Kinder.
Reisepass Alle Reisenden müssen über einen Reisepass verfügen, der am Tag der Einreise nach Kenia noch mindestens 6 Monate gültig ist. Das sollte derselbe Reisepass sein, mit dem auch das Visum für Kenia beantragt wurde. Wenn die Gültigkeit Ihres Reisepasses innerhalb von 6 Monaten nach Ihrer Ankunft in Kenia abläuft, sollten Sie einen neuen Pass beantragen, bevor Sie ein Visum beantragen.

Beachten Sie, dass Sie sich in Kenia immer ausweisen können müssen, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Bewahren Sie außerdem immer eine Papierkopie Ihres Reisepasses in Ihrem Koffer und eine digitale Kopie auf Ihrem Handy auf. Die Kopien können nützlich sein, falls Sie Ihren Reisepass während Ihrer Reise verlieren.
Reiseversicherung Prüfen Sie vor der Abreise, ob Sie für mögliche (medizinische) Kosten im Ausland versichert sind. Zumeist ist eine private Auslandskrankenversicherung notwendig, um alle möglichen medizinischen Kosten im Ausland zu decken. Das gilt insbesondere für die Ausübung bestimmter Aktivitäten außerhalb Europas.
Elektronische Erfassung Deutscher im Ausland Es ist wichtig, sowohl vor der Abreise, als während Ihres Aufenthalts in Kenia über alle Risiken informiert zu sein. Sie können selbst die örtlichen Nachrichten im Auge behalten, aber Sie können Ihre Reise zusätzlich bei der deutschen Auslandsvertretung in Kenia anmelden. Wenn Sie die Elektronische Erfassung an Ihren Visumantrag über diese Website hinzufügen möchten, werden Sie in Notfällen benachrichtigt. Aufgrund der instabilen Sicherheitslage in Kenia wird eine Elektronische Erfassung wärmstens empfohlen.

Notrufnummern und Botschaft

Versichern Sie sich, dass Sie vor der Abreise die folgenden Telefonnummern und Daten notieren. Schreiben Sie sie auf Papier und bewahren Sie das Dokument in Ihrem Gepäck. Speichern Sie die Nummern jedoch auch digital, sodass sie immer erreichbar sind. Schreiben Sie zusätzlich dazu auch Ihre Bankdaten sowie die Daten Ihrer Reiseversicherung auf.

Allgemeine Notrufnummer 999
Telefonnummer der Polizei +254 20 334 1411
Telefonnummer der Feuerwehr +254 728 999 911/2
Telefonnummer des Rettungswagens +254 738 395 395 oder +254 700 395 395
Deutsche Botschaft in Nairobi Ludwig Krapf House, Riverside Drive 113
Nairobi
Telefonisch erreichbar unter der Nummer: +254 20 426 21 00
Notrufnummer: +254 721 322 443
Österreichische Botschaft Nairobi Off Limuru Road
Opposite Muthaiga Mini Market
P.O. Box 30560-00100 Nairobi
Telefonisch erreichbar unter der Nummer +254 20 406 00 22-23-24
Notrufnummer: +254 733 635 651
Schweizer Botschaft Nairobi Rosslyn Green Estate
Rosslyn Green Drive, off Red Hill Road
P.O. Box 2600-00621 Nairobi
Telefonisch erreichbar unter der Nummer +254 730 694 000

Gesundheitslage Kenia

Die Krankenhäuser in Nairobi erfüllen internationale Standards. Generell ist die Krankenpflege in der Hauptstadt daher von hoher Qualität. Die Qualität der Krankenhäuser in kleineren Städten kann jedoch weniger gut sein. Bitte beachten Sie, dass es in entlegeneren Gebieten oft keine Krankenhäuser gibt.

Im März und April 2022 kam es in Kenia zu Gelbfieberausbrüchen. Bitte beachten Sie daher, dass unter anderem eine Impfung gegen Gelbfieber für Kenia empfohlen wird. Reisende, die aus anderen Regionen einreisen, in denen Gelbfieber vorkommt, sind sogar verpflichtet, sich gegen diese Krankheit zu impfen. Zudem werden neben den Standardimpfungen zusätzliche Reiseimpfungen gegen Hepatitis A, sowie ggf. gegen Dengue-Fieber, Hepatitis B, Tollwut, Typhus und die Meningokokken-Krankheit empfohlen. Außerdem kann eine Auffrischimpfung gegen Poliomyelitis empfehlenswert sein. Besprechen Sie immer mit Ihrem Hausarzt, welche Impfungen in Ihrem Fall empfohlen werden.

Reisehinweise für die relativ sicheren Regionen

Die folgenden Reisehinweise gelten ausschließlich für die Gebiete, für die keine Reisewarnung ausgeschrieben ist. Die Rechts- und Sicherheitslage unterscheidet sich von der in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Daher sollten die folgenden Hinweise beachtet werden.

Regeln und Gesetze

  • In Kenia sind Plastiktüten verboten. Wenn Sie eine Plastiktüte mitführen, können Sie mit einem Bußgeld geahndet werden oder schlimmstenfalls mit einer Freiheitsstrafe (von bis zu 4 Jahren).
  • Homosexualität wird in Kenia nicht toleriert und homosexuelle Handlungen sind teilweise sogar strafbar. Wenn Sie Teil der LGBTIQ-Gemeinschaft sind, sollten Sie diese Regeln unbedingt beachten.
  • Der Besitz von Drogen, inklusive Cannabis, ist strafbar. Dafür werden schwere Strafen verhängt.
  • Rauchen ist ausschließlich an ausgewiesenen Orten gestattet. Für das Rauchen auf der Straße oder an anderen öffentlichen Orten werden Bußgelder erteilt.
  • Es ist verboten, den Präsidenten, andere uniformierte Regierungsmitglieder, Regierungsgebäude (z. B. Polizeistationen), Flughäfen oder militärische Objekte zu fotografieren oder zu filmen.
  • Möchten Sie indigene Völker, wie die Massai, filmen oder fotografieren? Fragen Sie dann immer um Erlaubnis.

Verkehr und öffentliche Verkehrsmittel

  • In Kenia herrscht Linksverkehr.
  • Sie dürfen mit Ihrem europäischen Führerschein in Kenia Auto fahren, aber nur in Verbindung mit einem internationalen Führerschein.
  • Der Verkehr in Kenia kann chaotisch sein. Straßenmarkierungen sind häufig nicht vorhanden und die Qualität der Straßen ist an vielen Orten schlecht.
  • Manche Verkehrsteilnehmer nehmen wenig Rücksicht auf andere. Alkohol am Steuer ist auch in Kenia ein Problem, was insbesondere an Wochenenden zu gefährlichen Situationen führen kann.
  • Es wird empfohlen, tagsüber zu reisen, da das Risiko auf einen Überfall oder ein Unglück nach Sonnenuntergang höher ist. Außerdem wird empfohlen, mit mehreren Personen und Autos zu reisen.
  • Möchten Sie nicht selbst fahren, sondern in einem Taxi? Reisen Sie ausschließlich mit vertrauenswürdigen Taxis und sprechen Sie vor der Abreise einen Preis ab. Lassen Sie sich von örtlichen Reiseführern oder Ihrem Hotelpersonal hierzu beraten. Trotz der steigenden Beliebtheit der Taxidienste Bolt und Uber, sind sie nicht 100 % vertrauenswürdig.
  • Zwischen Mombasa, Nairobi und Kisumu bestehen gute Zugverbindungen. Die Qualität der Zugverbindung zwischen Mombasa und Nairobi ist vergleichbar mit europäischen Zugverbindungen. Achten Sie sowohl im Zug, als am Bahnhof auf Ihre persönlichen Eigentümer.

(Online-)Betrug

  • Es wird abgeraten, sich mit Personen zu verabreden, die Sie im Internet kennengelernt haben, etwa über eine Datingapp. Auf Online-Dating-Plattformen sind Kriminelle aktiv, die Sie in die Falle locken wollen.
  • Kaufen Sie keine Diamanten oder Gold in Kenia. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass es sich um günstige Kopien handelt.
  • Möchten Sie ehrenamtliche Tätigkeiten in Kenia ausführen? Tun Sie dies ausschließlich bei Organisationen, von denen Sie sicher wissen, dass sie vertrauenswürdig sind. Seien Sie bei Organisationen vorsichtig, die selbstständig und ohne Zwischenpersonen operieren. Ehrenamtliche Tätigkeiten in Waisenhäusern werden generell abgeraten. Einige Waisenhäuser werden nämlich mit Menschenhandel oder Kindesmisshandlung in Verbindung gebracht.

Allgemeine Sicher- und Gesundheitshinweise

  • Trinken Sie ausschließlich gekochtes Wasser und Wasser aus versiegelten Flaschen. Da Eiswürfel zumeist aus Leitungswasser gemacht werden, wird empfohlen, Getränke ohne Eiswürfel zu bestellen.
  • Seien Sie nach Sonnenuntergang nicht mehr auf der Straße. Sie sollten es auch tagsüber vermeiden, alleine unterwegs zu sein.
  • Meiden Sie Hotels und andere Unterkünfte an entlegenen Orten, insbesondere an der Küste. Hier können Raubüberfälle stattfinden.
  • Bleiben Sie in der Nähe von touristischen Sehenswürdigkeiten und Orten, an denen touristische Aktivitäten organisiert werden. In der Regel werden an diesen Orten ausreichende Sicherheitsmaßnahmen genommen. Sie sollten entlegenere Orte nie alleine besuchen, sondern immer in Begleitung eines örtlichen Reiseführers oder ggf. in Begleitung der Polizei.
  • Akzeptieren Sie kein Essen oder Trinken von Unbekannten, denn sie könnten Betäubungsmittel enthalten. Halten Sie beim Besuchen einer Bar oder eines Restaurants immer Ihr Getränk im Auge.
  • Lassen Sie Ihre Wertgegenstände zu Hause und nehmen Sie keine großen Mengen Bargeld mit, wenn Sie unterwegs sind. Bewahren Sie Ihr Handy und Ihren Geldbeutel nicht in einer losen Tasche auf, sondern in Ihrer Hosen-, Jacken- oder Hüfttasche.

Im Falle von Diebstahl

Wenn Sie überfallen oder bestohlen werden, sollten Sie keinen Widerstand leisten, denn die Angreifer können bewaffnet sein. Um eine Eskalation der Gewalt zu vermeiden, sollten Sie Ihre Besitztümer abgeben. Nach einem Überall oder Diebstahl sollten Sie immer die örtliche Polizeistation aufsuchen, um den Vorfall zu melden. Wenn Ihr Reisepass entwendet wurde, benötigen Sie einen Nachweis der Anzeige, um bei der Botschaft einen Passersatz für die Rückreise zu beantragen. Ohne dieses Dokument werden Sie Kenia nicht verlassen können.

Vergessen Sie Ihr Visum Kenia nicht

Wie zuvor genannt, müssen Sie für eine Reise nach Kenia vor der Abreise eine eTA beantragen. Diese Visumpflicht gilt für alle Reisenden, unabhängig davon, wie alt sie sind. Mit einer eTA dürfen Reisende einmal nach Kenia reisen und bis zu 90 Tage im Land bleiben. Die Gültigkeit des Visums für Kenia (eTA) kann einmalig um weitere 90 Tage verlängert werden.

Das Visum für Kenia kann ausschließlich online beantragt werden. Das ist einfach über das Online-Antragsformular auf dieser Website möglich. Sobald Ihr Antrag genehmigt wird, besitzen Sie eine gültige eTA und können Sie nach Kenia abreisen.

Disclaimer: Sie sind selbst für Ihre Sicherheit verantwortlich
Diese Reise- und Sicherheitshinweise für Kenia wurden sorgfältig zusammengestellt. Dennoch übernimmt VisumAntrag.de keine Haftung für mögliche Probleme oder Schaden, der aus der Verwendung dieser Informationen entsteht. Sie sollten während Ihres Aufenthalts in Kenia jederzeit wachsam bleiben. Sie sind selbst für Ihre Sicherheit in Kenia verantwortlich, ebenso wie für Ihre Wahl, eine Reise zu unternehmen. Bevor Sie nach Kenia reisen, ist zu empfehlen, die aktuellen Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts (www.auswaertiges-amt.de) oder der deutschen Botschaft in Kenia zu prüfen.

VisumAntrag.de ist eine kommerzielle und professionelle Visum-Agentur und unterstützt Reisende unter anderem bei der Antragstellung für ein Visum für Kenia. VisumAntrag.de arbeitet als Vermittler und ist in keiner Weise mit einer Regierungsbehörde verbunden. Sie können auch direkt bei den Ausländerbehörden ein Visum beantragen (52,53 USD pro Visum, über www.etakenya.go.ke), aber dabei erhalten Sie keine deutschsprachige Unterstützung. Wenn Sie Ihren Antrag auf VisumAntrag.de einreichen, steht unser Kundendienst Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus prüfen wir Ihren Antrag und alle von Ihnen eingereichten Dokumente manuell, bevor sie an die Ausländerbehörden übertragen werden. Sollten wir mögliche Fehler oder Unvollständigkeiten entdecken, setzen wir uns sofort mit Ihnen in Verbindung, um sicherzustellen, dass Ihr Antrag dennoch schnell und korrekt verarbeitet wird. Um unsere Dienste zu nutzen, zahlen Sie 52,53 USD an Konsulatsgebühren, die wir in Ihrem Namen an die Ausländerbehörden zahlen, sowie 16,44 € an Servicekosten für unsere Vermittlung, einschließlich MwSt. Durch unsere Dienstleistungen sind schon vielen Reisenden große Probleme erspart geblieben. Sollte ein Antrag trotz unserer Unterstützung und Kontrolle abgelehnt werden, erstatten wir die vollständigen Kosten, die für den Antrag berechnet wurden (außer wenn für diese/-n Reisende/-n früher schon einmal ein Antrag auf ein Visum Kenia abgelehnt wurde). Hier erfahren Sie mehr über unsere Dienstleistungen.