Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 29.08.2023 | ±4 Minuten Lesezeit

Ihre lang ersehnte Reise nach Neuseeland steht vor der Tür. Mit der Beantragung eines NZeTA-Visums für Neuseeland haben Sie bereits einen wichtigen Schritt zur Vorbereitung Ihrer Reise vollzogen. In diesem Artikel erhalten Sie wichtige Reisetipps und Informationen über einige spezifische Einreisebestimmungen.

Wichtige Informationen über die NZeTA auf einen Blick

Neuseeland hat eine Visumpflicht. Der einfachste Weg, diese Visumpflicht zu erfüllen, ist die Beantragung einer NZeTA. Die NZeTA ist eine elektronische Reisegenehmigung, die für Urlaubs- und Geschäftsreisen oder einen Transit in Neuseeland gedacht ist. Es ist nicht erlaubt, mit einer NZeTA in Neuseeland zu arbeiten. Ab dem Zeitpunkt der Erteilung ist die NZeTA zwei Jahre lang gültig. Während dieses Zeitraums dürfen Sie beliebig oft nach Neuseeland ein- und ausreisen. Die maximale ununterbrochene Aufenthaltsdauer beträgt 3 Monate. Bitte beachten Sie zudem, dass Sie sich innerhalb eines Zeitraums von 365 Tagen insgesamt nicht länger als 6 Monate in Neuseeland aufhalten dürfen. Möchten Sie länger in Neuseeland bleiben? Beantragen Sie in diesem Fall ein anderes Visum.

Prüfen Sie rechtzeitig vor der Abreise, ob alle Angaben auf Ihrer NZeTA korrekt sind. Die persönlichen Daten, die auf der NZeTA stehen, sind Ihr Name, Ihre Reisepassnummer und Ihre Staatsangehörigkeit. Wenn eine dieser Angaben nicht korrekt ist, ist die NZeTA ungültig und dürfen Sie damit nicht nach Neuseeland einreisen. Sind diese Daten aber korrekt, dann können Sie unbesorgt ins Flugzeug steigen.

Was dürfen Sie nicht mit nach Neuseeland nehmen?

Wenn Sie nach Neuseeland reisen, sollten Sie sich der strengen Einfuhrvorschriften bewusst sein. Diese sollen das Klima schützen und die neuseeländische Obst- und Gemüseindustrie vor Schädlingen und Krankheiten bewahren. Viele Lebensmittel schaffen es deshalb nicht durch den Zoll. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für diese nicht zugelassenen Lebensmittel:

  • frische pflanzliche Lebensmittel, wie frisches Obst und Gemüse sowie Samen und andere Pflanzen;
  • Fleisch und Fisch (einschließlich Konserven);
  • Zutaten zum Kochen;
  • Honig oder Honigerzeugnisse;
  • eingelegtes Gemüse;
  • religiöse Opfergaben (wie Prasad).

Für die Einfuhr bestimmter Waren benötigen Sie eine offizielle Genehmigung. Dazu gehören zum Beispiel geschützte Tierarten und bestimmte Luxusgüter. Diese müssen Sie immer auf der sogenannten New Zealand Passenger Arrival Card oder New Zealand Traveller Declaration deklarieren. Andernfalls riskieren Sie eine Geldstrafe von 400 neuseeländischen Dollar. Die Passenger Arrival Card erhalten Sie, sobald Sie an Bord Ihres Fluges nach Neuseeland gehen. Die Traveller Declaration können Sie online ausfüllen.

Was müssen Sie unbedingt mit nach Neuseeland nehmen?

Bei der Ankunft in Neuseeland müssen Sie neben der NZeTA oder dem Visum eine Reihe weiterer wichtiger Dokumente vorlegen können. Folgende Dokumente sind erforderlich:

  • Ein Reisepass, der noch mindestens 3 Monate über Ihren Aufenthalt in Neuseeland hinaus gültig ist. Dabei muss es sich um denselben Reisepass handeln, der auch für die Beantragung der Reisegenehmigung verwendet wurde. Die NZeTA kann mit einem regulären Reisepass, aber auch mit einem vorläufigen Reisepass oder einem deutschen Kinderreisepass beantragt werden.
  • Ein Rückflug- oder Weiterreiseticket.
  • Dokumente, die belegen, dass Sie über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, um Ihre Reise zu bezahlen.

Sicherheit in Neuseeland

Neuseeland ist im Allgemeinen ein sicheres Land, aber berücksichtigen Sie dennoch die Risiken, die Ihre Reise mit sich bringen kann. Wenn Sie sich in die weite Natur begeben, sollten Sie immer jemanden über Ihre Pläne informieren. So wissen die Rettungskräfte, wo sie suchen müssen, wenn Sie in Schwierigkeiten geraten. Die Notrufnummer in Neuseeland lautet 111 und kann gebührenfrei angerufen werden. Handelt es sich nicht um einen Notfall, möchten Sie sich aber trotzdem mit der Polizei in Verbindung setzen, um z. B. ein Verbrechen zu melden, wählen Sie dann die Nummer 105.

Autofahren in Neuseeland
Viele Reisende entscheiden sich dafür, ein Auto oder ein Wohnmobil zu mieten, um Neuseelands Natur zu erkunden. Wenn Sie dies vorhaben, sollten Sie auch in dieser Hinsicht gut vorbereitet sein. Auch für erfahrene Fahrer/-innen wird das Autofahren in Neuseeland ein wenig anders funktionieren als zu Hause. Erstens fährt man auf der linken Straßenseite, was anfangs für diejenigen, die es nicht gewohnt sind, schwierig sein kann. Außerdem sind viele Straßen in Neuseeland schmal, steil oder kurvenreich. Daher kann es länger als erwartet dauern, bestimmte Strecken zurückzulegen. Planen Sie also immer genügend Zeit für die Fahrt ein und machen Sie regelmäßig Pausen. Die Höchstgeschwindigkeit auf neuseeländischen Autobahnen beträgt in der Regel 100 Kilometer pro Stunde. Auf einer begrenzten Anzahl von Autobahnen sind auch 110 Kilometer pro Stunde erlaubt.

VisumAntrag.de ist eine kommerzielle und professionelle Visum-Agentur und unterstützt Reisende unter anderem bei der Antragstellung für ein Visum für Neuseeland. VisumAntrag.de arbeitet als Vermittler und ist in keiner Weise mit einer Regierungsbehörde verbunden. Sie können auch direkt bei den Ausländerbehörden ein Visum beantragen (58 NZD pro Visum, über nzeta.immigration.govt.nz), aber dabei erhalten Sie keine deutschsprachige Unterstützung. Wenn Sie Ihren Antrag auf VisumAntrag.de einreichen, steht unser Kundendienst Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus prüfen wir Ihren Antrag und alle von Ihnen eingereichten Dokumente manuell, bevor sie an die Ausländerbehörden übertragen werden. Sollten wir mögliche Fehler oder Unvollständigkeiten entdecken, setzen wir uns sofort mit Ihnen in Verbindung, um sicherzustellen, dass Ihr Antrag dennoch schnell und korrekt verarbeitet wird. Um unsere Dienste zu nutzen, zahlen Sie 58 NZD an Konsulatsgebühren, die wir in Ihrem Namen an die Ausländerbehörden zahlen, sowie 32,30 € an Servicekosten für unsere Vermittlung, einschließlich MwSt. Durch unsere Dienstleistungen sind schon vielen Reisenden große Probleme erspart geblieben. Sollte ein Antrag trotz unserer Unterstützung und Kontrolle abgelehnt werden, erstatten wir die vollständigen Kosten, die für den Antrag berechnet wurden (außer wenn für diese/-n Reisende/-n früher schon einmal ein Antrag auf ein Visum Neuseeland abgelehnt wurde). Hier erfahren Sie mehr über unsere Dienstleistungen.