Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 15.02.2022 | ±3 Minuten Lesezeit

Die neuseeländische Regierung hat angekündigt, die Grenzen nach einer fast zweijährigen Schließung wieder zu öffnen. Reisende mit einem NZeTA-Visum müssen sich allerdings noch einige Zeit gedulden.

Einreiseverbot wegen Corona

Seit März 2020 gilt in Neuseeland eine der strengsten Grenzschließungen der Welt. Selbst für Reisende mit neuseeländischer Staatsangehörigkeit ist es schwierig, in das Land einzureisen. Das ist weitgehend auf das neuseeländische Quarantänesystem zurückzuführen. Alle ankommenden Reisenden müssen sich einer obligatorischen Quarantäne in einer staatlichen Quarantäneeinrichtung unterziehen, auch wenn sie vollständig geimpft sind. Diese Einrichtungen haben jedoch nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung, sodass die Wartezeiten sehr lang sind. Es gab ein kurzlebiges Abkommen mit Australien ("Travel Bubble"), das es Reisenden aus Australien erlaubte, ohne Quarantäne nach Neuseeland zu reisen. Diese Vereinbarung wurde jedoch im Herbst 2021 aufgrund steigender Infektionsraten in Australien eingestellt.

Was die Zahl der Infektionen und Todesfälle in Neuseeland betrifft, so hat sich die Strategie eindeutig ausgezahlt. Es wurden nur 53 Todesfälle gemeldet. Allerdings gab es auch viel Kritik an der strengen Politik der Regierung, insbesondere von im Ausland gestrandeten Neuseeländern. Die Regierung plante ursprünglich, die Grenzen für neuseeländische Bürger bereits Anfang 2022 wieder zu öffnen, doch das wurde wegen der Omikron-Variante des Coronavirus verschoben.

Der Prozentsatz der vollständig geimpften Menschen in Neuseeland liegt bei 93 %. Unter anderem deshalb ist die neuseeländische Regierung der Ansicht, dass es nun an der Zeit ist, die Grenzen schrittweise zu öffnen. Damit hinkt Neuseeland dem Nachbarland Australien hinterher, das seine Grenzen bereits Ende 2021 für Reisende mit einem bestimmten Visum oder einer Ausnahmegenehmigung öffnet.

Schritt-für-Schritt-Plan für die Öffnung der Grenze

Premierministerin Jacinda Ardern hat einen Stufenplan angekündigt, in dem die einzelnen Phasen der Grenzöffnung beschrieben sind. Reisende müssen sich bei ihrer Ankunft in Neuseeland nicht mehr einer obligatorischen Quarantäne in einer staatlichen Einrichtung unterziehen. Stattdessen wird ihnen erlaubt, sich selbst in Quarantäne zu begeben. Ob und wann sie nach Neuseeland einreisen dürfen, hängt von der Staatsangehörigkeit des Reisenden ab:

  • 27. Februar: Reisende mit neuseeländischer Staatsangehörigkeit und Inhaber bestimmter Visa, die von Australien nach Neuseeland reisen.
  • 13. März: Neuseeländische Staatsangehörige, die aus anderen Ländern nach Neuseeland reisen, und bestimmte Kategorien von Fachkräften.
  • 12. April: Bis zu 5.000 internationale Studenten und andere Reisende mit Sondervisum
  • Juli (genaues Datum unbekannt): Reisende, die visumfrei nach Neuseeland einreisen können, wie Australier und Amerikaner.
  • Oktober (genaues Datum unbekannt): Reisende aus allen anderen Ländern, sofern sie ein gültiges Visum haben.

Visum für einen Urlaub in Neuseeland

Reisende, die mit einem Geschäfts- oder Touristenvisum nach Neuseeland reisen wollen, sind daher nach den derzeitigen Plänen ab Oktober 2022 wieder willkommen. Nur Reisende, die ohne Visum nach Neuseeland einreisen dürfen, werden das ab Juli tun können. Sowohl deutsche, als auch österreichische und schweizer Reisende sind von der Visumpflicht befreit und benötigen für die Einreise nach Neuseeland kein Visum, sondern nur eine NZeTA. Die NZeTA ist seit 2019 für Personen verpflichtend, die ohne Visum nach Neuseeland einreisen dürfen. Die NZeTA kann jetzt bereits für eine Reise im Laufe des Jahres beantragt werden. Die NZeTA ist ab dem Zeitpunkt der Erteilung zwei Jahre lang gültig. Ein jetzt beantragtes NZeTA-Visum kann daher sogar für eine Reise im nächsten Jahr verwendet werden.

Die neuseeländische Regierung hat keine Änderungen an der Visapolitik angekündigt. Das bedeutet, dass die Kosten für das Visum und seine Gültigkeit für deutsche, österreichische und Schweizer Reisende immer noch dieselben sind wie vor der Coronakrise.

VisumAntrag.de ist eine kommerzielle und professionelle Visum-Agentur und unterstützt Reisende unter anderem bei der Antragstellung für ein Visum für Neuseeland. VisumAntrag.de arbeitet als Vermittler und ist in keiner Weise mit einer Regierungsbehörde verbunden. Sie können auch direkt bei den Ausländerbehörden ein Visum beantragen (58 NZD pro Visum, über nzeta.immigration.govt.nz), aber dabei erhalten Sie keine deutschsprachige Unterstützung. Wenn Sie Ihren Antrag auf VisumAntrag.de einreichen, steht unser Kundendienst Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus prüfen wir Ihren Antrag und alle von Ihnen eingereichten Dokumente manuell, bevor sie an die Ausländerbehörden übertragen werden. Sollten wir mögliche Fehler oder Unvollständigkeiten entdecken, setzen wir uns sofort mit Ihnen in Verbindung, um sicherzustellen, dass Ihr Antrag dennoch schnell und korrekt verarbeitet wird. Um unsere Dienste zu nutzen, zahlen Sie 58 NZD an Konsulatsgebühren, die wir in Ihrem Namen an die Ausländerbehörden zahlen, sowie 25,14 € an Servicekosten für unsere Vermittlung, einschließlich MwSt. Durch unsere Dienstleistungen sind schon vielen Reisenden große Probleme erspart geblieben. Sollte ein Antrag trotz unserer Unterstützung und Kontrolle abgelehnt werden, erstatten wir die vollständigen Kosten, die für den Antrag berechnet wurden (außer wenn für diese/-n Reisende/-n früher schon einmal ein Antrag auf ein Visum Neuseeland abgelehnt wurde). Hier erfahren Sie mehr über unsere Dienstleistungen.