Artikel aus der Rubrik "Aktuelles" | | 08.04.2019 | ±4 Minuten Lesezeit

Immer mehr niederländische und skandinavische Touristen reisen nach Myanmar. Im vergangenen Jahr nahm der Tourismus um 35 Prozent ab, sagt Myat Mon Win von Myanmar Tourism Marketing (MTM).

Laut Frau Win wird Myanmar für europäische Touristen immer attraktiver. In den letzten Jahren hatte der Tourismus aus dem Westen stark abgenommen, aber das erholt sich langsam.

Abnahme der westlichen Touristen flacht ab

2018 nahm die Zahl der westlichen Touristen in Myanmar noch mit 35 Prozent ab. Im Januar 2019 betrug der Rückgang nur mehr fünf Prozent, sagt Win. Ihrer Meinung nach deutet das darauf hin, dass sich der Tourismus im Land erholt. Laut Edwin Briels von Khiri Travel Myanmar reisen immer mehr niederländische und skandinavische Touristen wieder nach Myanmar.

Dass mehr Touristen nach Myanmar reisen, ist eine direkte Folge der Charmeoffensive, die das Land auf der internationalen Reisemesse ITB Berlin begann. MTM nannte in der Kampagne neun Gründe für den Besuch von Myanmar. Der Schwerpunkt lag vor allem auf den Naturschönheiten des Landes. Es gibt immer noch wenige Touristen, die nach Kyaing Tong, Likaw oder Mogok reisen, während diese Orte laut dem myanmarischen Tourismussektor mehr als einen Besuch wert sind.

Myanmar ist mehr als nur ein kulturelles Reiseziel

Der Minister für Hotels und Tourismus, Ohn Maung, hatte zuvor erklärt, dass das Land nicht nur ein kulturelles Ziel ist und dass es mehr zu sehen gibt als die "klassischen Vier". Mit "dem Klassischen Vier" sind vier Regionen gemeint, die jedes Jahr viele Touristen anziehen. Das sind Yangon, Mandalay, Bagan und Inle Lake. In den letzten Jahren kamen laut den myanmarischen Behörden immer mehr Touristen aus Österreich ins Land. Besucher aus Österreich kommen bereits seit fünfzehn Jahren als Touristen ins Land.

Dem Minister zufolge gibt es eine "Nische" – das sind Touristen, die oft zum Tauchen ins Land reisen. Andere europäische Reisende aus Ländern wie der Tschechischen Republik und Polen reisen auch zunehmend in das Land. Die myanmarischen Behörden stellen fest dass immer mehr “Visa on arrival” beantragt werden.. Deutschen und österreichischen Reisenden wird empfohlen kein Visum on arrival mehr zu beantragen, sondern direkt ein E-Visum für Myanmar auf dieser Website zu beantragen.

Einfacher nach Myanmar reisen

Mit der Bekanntgabe der Zahlen gab der Minister für Hotels und Tourismus von Myanmar außerdem bekannt, dass er die Beantragung eines Myanmar-Visums erleichtern möchte. Zum Beispiel dürfen Touristen aus bestimmten westeuropäischen Ländern in Zukunft mit einem Visum länger in Myanmar bleiben, oder müssen für einen kürzeren Aufenthalt überhaupt kein Visum Myanmar mehr beantragen. Nach Ansicht des Ministers handelt es sich hierbei um "eine Investition in den Tourismus des Landes". Es ist noch nicht klar, ob deutsche und österreichische Touristen unter die Maßnahmen fallen werden.

Dies bedeutet, dass Reisende aus Deutschland und Österreich immer noch die Voraussetzungen für die Visumvergabe erfüllen müssen. Die Beantragung eines Visums für Myanmar findet einfach online statt und kostet 69,95 € pro Person.

Die skandinavischen Länder prüfen derzeit, ob es möglich ist, mehrere Flüge nach Ngapali anzubieten. Darüber hinaus prüfen andere Länder die Möglichkeit, Flüge zu Reisezielen wie Kawthaung, Dawei, Heho und Pakkuko anzubieten.

Visum für Myanmar beantragen

Alle Reisenden, die nach Myanmar reisen möchten, benötigen ein gültiges Myanmar-Visum. Nur Einwohner, die einen Reisepass aus Myanmar besitzen oder dort ihren Wohnsitz haben, brauchen kein Visum zu beantragen. Es ist egal, wie alt der Reisende ist, jeder muss seinen eigenen Pass und ein Myanmar-Visum haben. Dies bedeutet, dass auch minderjährige Kinder der Visumpflicht unterliegen, und nicht nur einfach im Pass der Eltern eingetragen sein können. Seit Jahren ist es möglich, das Myanmar-Visum online zu beantragen, ein Gang zur Botschaft ist dazu nicht mehr notwendig.

Das Myanmar-Visum ist eigentlich ein E-Visum, was bedeutet, dass das Formular nach Erteilung des elektronischen Reisedokuments per E-Mail gesendet wird. Das bedeutet, dass kein echtes Visum verschickt wird, sondern nur ein Genehmigungsschreiben. In diesem Schreiben heißt es, dass der Reisende in das Land reisen darf und höchstwahrscheinlich in das Land hereingelassen wird. Erst bei der Prüfung des Reisepasses erhält der Reisende das echte Visum. Dieses Visum wird in den Pass gesteckt und gestempelt. Alle Kosten sind inklusive, was bedeutet, dass man am Flughafen nicht erneut zahlen muss.

Eilanträge für das Myanmar-Visum

Wer sehr bald nach Myanmar fliegt, kann einen Eilantrag stellen. Ein Visum wird in der Regel innerhalb von sieben Tagen erteilt, bei einer dringenden Bewerbung sind dies jedoch maximal 24 Stunden. Das Visum wird oft innerhalb weniger Stunden erteilt. Dieser Eilantrag kostet 15,00 € pro Person extra. Deshalb empfehlen wir Ihnen, das Myanmar-E-Visum immer rechtzeitig zu beantragen.