Artikel aus der Rubrik „Aktuell" | | 28.07.2020 | ±4 Minuten Lesezeit

In Vietnam zahlen Sie nicht mit Euros oder Dollar, sondern mit dem vietnamesischen Dong. Für das Visum Vietnam brauchen Sie jedoch noch nicht in Dong zu zahlen, sondern begleichen die Kosten problemlos in Euros. Hier lesen Sie alles über Geldangelegenheiten und Zahlungsgewohnheiten in Vietnam.

Geld wechseln vor der Abreise ist nicht nötig

In der Regel ist es nicht notwendig, bereits vor der Abreise Euros in vietnamesische Dong (VND) umzutauschen. Am Flughafen in Vietnam finden Sie genug Geldautomaten, an denen Sie problemlos Bargeld abheben können. Beachten Sie dabei, dass Banken häufig pro Abhebung und Zahlung mit der Bankkarte Gebühren erheben. Es ist daher besser, nicht mehrmals am Tag einen geringen Betrag, sondern einen etwas höheren Betrag gleich für mehrere Tage am Automaten abzuheben.

Am Flughafen können Sie auch Euros in Dong wechseln, aber das ist in der Regel nicht zu empfehlen. Wechselstuben berechnen oft hohe Kommissions- und Verwaltungskosten und ungünstige Wechselkurse, wodurch es günstiger ist, Dong in Bargeld an einem vietnamesischen Geldautomaten abzuheben.

Bankkarte für die Nutzung in Vietnam entsperren lassen

Viele deutsche, österreichische und Schweizer Banken haben Maßnahmen zur Bekämpfung von Diebstahl von Bankkarten ergriffen. Die Nutzung von Bankkarten außerhalb Europas ist in diesem Zusammenhang oft standardmäßig blockiert und muss vor der Abreise extra aktiviert werden. Erkundigen Sie sich vor der Abreise immer bei Ihrer Bank, ob Sie Ihre Bankkarte in Vietnam verwenden können. Die Verwendung von Bankkarten außerhalb Europas kann oft online auf der Website oder in der App der Bank aktiviert werden.

Die Kosten für das Visum begleichen Sie in Euro

Reisende, die ein E-Visum Vietnam beantragen bereits vor der Abreise. Wenn Sie den Antrag auf der Website von VisumAntrag.de stellen, begleichen Sie die Kosten für das Visum einfach in Euros und nicht in Dong oder einer anderen Währung. Auf diese Weise ersparen Sie sich mögliche ungünstige Wechselkurse und die Kosten bleiben für Sie immer gleich. Reisende mit einem E-Visum Vietnam können bei der Ankunft direkt zur Pass- und Visumkontrolle und müssen nicht zuerst Schlange stehen, um die Stamping Fee für einen Stempel im Reisepass zu bezahlen.

Beachten Sie bitte: Auf vielen Websites bekommen Sie den Eindruck, dass Sie ein E-Visum Vietnam beantragen, aber anstelle dessen beantragen Sie nur einen Approval Letter für ein Visum on Arrival. Die vietnamesische Botschaft rät davon ab, bei der Ankunft noch das alte Visum on Arrival zu verwenden und rät allen Reisenden, das e-Visum zu beantragen. Reisende, die kein E-Visum, sondern nur einen Approval Letter haben, müssen bei der Ankunft am Flughafen nochmals für einen Stempel im Reisepass die so genannte Stamping Fee bezahlen

Wenn Sie Ihren Antrag auf der Website VisumAntrag.de einreichen, sind alle Kosten bereits im Preis inbegriffen und Sie müssen bei Ihrer Ankunft in Vietnam nichts mehr für Ihr Visum bezahlen.

Kreditkarte als back-up für Zahlungen in Vietnam empfohlen

Deutsche, österreichische und Schweizer Bankkarten werden in Vietnam an allen Geldautomaten mit einem Cirrus- oder Maestro-Logo akzeptiert. Sicherheitshalber ist es jedoch ratsam, eine Kreditkarte auf die Reise mit zu nehmen. Wenn die Bankkarte einmal nicht akzeptiert oder gestohlen wird, können Sie immer noch mit der Kreditkarte Geld abheben. Beachten Sie dabei, dass für die Zahlung mit einer Kreditkarte höhere Transaktionskosten anfallen als für die Zahlung mit einer Debitkarte (normale deutsche, österreichische oder Schweizer Bankkarte). Es ist daher günstiger, mit der Bankkarte zu bezahlen und die Kreditkarte nur zur Sicherheit mitzunehmen.

Umgang mit Geld und Trinkgeld in Vietnam

Vietnam ist für Deutsche, Österreicher/-innen und Schweizer/-innen ein relativ günstiges Reiseziel. Die täglichen Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Transport sind niedrig. Billige Schlafplätze (z.B. für Rucksacktouristen) sind schon ab 5,-€ pro Nacht zu finden, luxuriösere Unterkünfte kosten im Durchschnitt etwa 35,- € pro Nacht. Beachten Sie, dass es in Vietnam üblich ist, zu feilschen. In örtlichen Geschäften und auf Märkten kann der schlussendlich bezahlte Preis manchmal nur die Hälfte des ursprünglichen Preises ausmachen. Bei größeren Ladenketten oder Hotels ist das Verhandeln über den Preis jedoch nicht möglich.

In Vietnam ist es üblich und gehört es sich, z.B. Reiseleitern, Führern, Gepäckträgern und dem Personal in Restaurants Trinkgeld zu geben. In der Regel geben Sie etwa 10 Prozent des Rechnungsbetrags. In teureren Hotels oder Restaurants wird manchmal automatisch eine Service Fee auf die Rechnung aufgeschlagen, in diesem Fall wird kein Trinkgeld mehr erwartet.