Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 21.03.2023 | ±3 Minuten Lesezeit

Urlaubs- und Geschäftsreisende konnten vor der Coronapandemie ohne Visum nach Vietnam abreisen, da das Visum auch bei der Einreise beantragt werden konnte. Seit der Wiedereröffnung der Grenzen ist dies nicht mehr möglich. Viele Reisende sind sich dessen nicht bewusst, was zu Problemen führt und sogar mit der langsamen Erholung des Tourismus in Vietnam in Zusammenhang gebracht wird.

Unangekündigte Abschaffung des Visa on Arrival

Jahrelang gab es in Vietnam ein Visa on Arrival (VOA), das Reisende nach der Ankunft im Land erhalten konnten. Dies stellte eine einfache Art dar, die Visumpflicht zu erfüllen. Da das Visum auch nach der Ankunft beantragt werden konnte, beförderten Fluggesellschaften auch Reisende nach Vietnam, die noch kein Visum hatten. Reisende mussten lediglich einen Approval Letter vor der Abreise beantragen, um das VOA bei der Ankunft zu erhalten. Das war jedoch nicht viel mehr als eine Formalität, da man dieses Dokument auch kurzfristig noch erhalten konnte.

Die Einreisebestimmungen für Vietnam haben sich seit dem weltweiten Ausbruch von COVID-19 wesentlich geändert. Urlaubs- und Geschäftsreisende müssen ihr Visum seitdem nämlich bereits mehrere Tage vor der Abreise nach Vietnam beantragen. Da viele Touristen und Reiseveranstalter sich dessen noch nicht bewusst sind, führt dies bei vielen Reisenden nach Vietnam zu Stress und Problemen.

Die Abschaffung des VOA ist nicht die einzige Verschärfung der Einreisebestimmungen, sondern das Touristenvisum für Vietnam erlaubt auch nur noch Aufenthalte von bis zu 30 Tagen, während Reisende früher mit einem VOA bis zu 3 Monaten im Land bleiben durften. Was sich jedoch nicht geändert hat, ist, dass Reisende einiger Staatsangehörigkeiten für einen kurzen Aufenthalt (bis zu 15 Tagen) kein Visum benötigen. Die vietnamesischen Ausländerbehörden haben nie offiziell angekündigt, dass das VOA aufgehoben werden würde. Seit der Wiedereröffnung der Grenzen wurden schlichtweg keine Visa on Arrival mehr erteilt. Die Ausländerbehörden haben weder bestätigt noch bestritten, dass das VOA zurückkehren wird, aber derzeit scheint es unwahrscheinlich, dass das kurzfristig geschehen wird.

Viele Reisende werden unangenehm überrascht

Visum-Agenturen wie VisumAntrag.de können Anträge gegen einen Aufpreis als Eilantrag bearbeiten. Derzeit ist ein deutlicher Anstieg der Anzahl eingereichten Eilanträge für Vietnam zu verzeichnen. Der niederländische Reisende Joran hatte ebenfalls Probleme: "Ich wusste nicht, dass das VOA nicht mehr verfügbar ist und befürchte, dass ich mein E-Visum nicht mehr rechtzeitig erhalten werde."

Pleun Leijten, Managerin bei VisumAntrag.de, hört solche Geschichten in letzter Zeit regelmäßig: "Wir erhalten täglich Anrufe von Kunden, die in letzter Minute ein E-Visum benötigen. Oft wussten sie nicht, dass das VOA nicht mehr angeboten wird." Sie fügt hinzu, dass die Tatsache, dass das VOA nicht mehr verfügbar ist, zu längeren Wartezeiten bei der Bearbeitung von E-Visumanträgen geführt hat.

Tourismus erholt sich schneller in den Nachbarländern Vietnams

Die Entscheidung der vietnamesischen Behörden, das VOA abzuschaffen, hat große Auswirkungen auf den Tourismussektor des Landes. Im Jahr 2022 hat Vietnam nur 3,6 Millionen Touristen willkommen geheißen. Das sind 80 % weniger als die 18 Millionen, die 2019 in das Land reisten. Die Anzahl der Touristen hat sich in benachbarten Ländern wie Thailand und Kambodscha nach der Coronapandemie viel schneller erholt als in Vietnam. Im Jahr 2022 betrug die Anzahl der Touristen in Thailand bereits 28 % der Anzahl von 2019 und in Kambodscha lag dieser Wert bei 35 %. Für die Einreise nach Thailand ist in vielen Fällen kein Visum erforderlich und das Visum für die Einreise nach Kambodscha kann sowohl online als auch bei der Ankunft beantragt werden.

Rückgang der Anzahl internationaler Touristen im Jahr 2022 verglichen mit 2019:

  • Vietnam: 80 % (von 18 Millionen im Jahr 2019 auf 3,6 Millionen im Jahr 2022)
  • Thailand: 72 % (von 40 Millionen im Jahr 2019 auf 11,5 Millionen im Jahr 2022)
  • Kambodscha: 65 % (von 6,6 Millionen im Jahr 2019 auf 2,3 Millionen im Jahr 2022)


Diese Zahlen sind überraschend, da der Tourismus in Vietnam von 2015 bis 2019 ein außergewöhnliches Wachstum erlebt hat. Während sich die Anzahl internationaler Touristen in Vietnam in diesem Zeitraum mehr als verdoppelte, wuchs die Anzahl internationaler Touristen in Thailand und Kambodscha im gleichen Zeitraum "nur" um 30-40 %. Daher ist es nicht verwunderlich, dass verschiedene Parteien und Unternehmen in Vietnam die Regierung dazu auffordern, die Einreisebestimmungen zu lockern, damit sich der Tourismussektor endlich von den negativen Folgen der Coronapandemie erholen kann.

Bitte beachten Sie: Dieser Artikel aus unserer Rubrik „Aktuelles“ über das Visum für Vietnam ist bereits älter als ein Jahr. Möglicherweise enthält er veraltete Informationen und Ratschläge, daher können wir für den Inhalt dieses Artikels keine Gewährleistung mehr bieten. Verreisen Sie demnächst und möchten Sie wissen, welche Regeln derzeit gelten? Lesen Sie dann alle aktuellen Informationen über das Visum für Vietnam.

VisumAntrag.de ist eine kommerzielle und professionelle Visum-Agentur und unterstützt Reisende unter anderem bei der Antragstellung für ein Visum für Vietnam. VisumAntrag.de arbeitet als Vermittler und ist in keiner Weise mit einer Regierungsbehörde verbunden. Sie können auch direkt bei den Ausländerbehörden ein Visum beantragen (640.352 VND pro Visum, über evisa.xuatnhapcanh.gov.vn), aber dabei erhalten Sie keine deutschsprachige Unterstützung. Wenn Sie Ihren Antrag auf VisumAntrag.de einreichen, steht unser Kundendienst Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus prüfen wir Ihren Antrag und alle von Ihnen eingereichten Dokumente manuell, bevor sie an die Ausländerbehörden übertragen werden. Sollten wir mögliche Fehler oder Unvollständigkeiten entdecken, setzen wir uns sofort mit Ihnen in Verbindung, um sicherzustellen, dass Ihr Antrag dennoch schnell und korrekt verarbeitet wird. Um unsere Dienste zu nutzen, zahlen Sie 640.352 VND an Konsulatsgebühren, die wir in Ihrem Namen an die Ausländerbehörden zahlen, sowie 31,44 € an Servicekosten für unsere Vermittlung, einschließlich MwSt. Durch unsere Dienstleistungen sind schon vielen Reisenden große Probleme erspart geblieben. Sollte ein Antrag trotz unserer Unterstützung und Kontrolle abgelehnt werden, erstatten wir die vollständigen Kosten, die für den Antrag berechnet wurden (außer wenn für diese/-n Reisende/-n früher schon einmal ein Antrag auf ein Visum Vietnam abgelehnt wurde). Hier erfahren Sie mehr über unsere Dienstleistungen.