Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 05.01.2022 | ±3 Minuten Lesezeit

Die Unternehmen des vietnamesischen Tourismussektors verlangen von der Regierung die Wiedereinführung der Visumfreiheit für die in Betracht kommenden Länder. Derzeit müssen Reisende aus allen Ländern ein Visum Vietnam beantragen, um in das Land einreisen zu können.

Visumfreie Einreise nach Vietnam bevor Covid-19

Vor dem weltweiten Coronaausbruch war es für Reisende aus einigen europäischen Ländern möglich, ohne Visum nach Vietnam zu reisen. Dazu gehörten Reisende aus Deutschland, Frankreich und dem Vereinigten Königreich. Die Einreisebedingung war jedoch, dass sie nicht länger als 15 Tage pro Besuch in Vietnam bleiben durften. Für längere Aufenthalte war ein Visum erforderlich. Außerdem musste, wenn diese Regelung in Anspruch genommen wurde, zwischen jedem Besuch in Vietnam mindestens ein Monat liegen. Reisende aus anderen südostasiatischen Ländern wie Malaysia und Thailand konnten sich bis zu 30 Tage lang ohne Visum in Vietnam aufhalten. Reisende aus Chile durften sich sogar bis zu 90 Tage lang ohne Visum in Vietnam aufhalten.

Mit der Schließung der vietnamesischen Grenzen für ausländische Reisende im März 2020 wurde auch die Visumfreiheit eingestellt. Reisende, die derzeit ausnahmsweise nach Vietnam einreisen dürfen, müssen ein Visum beantragen, auch wenn sie in der Vergangenheit visumfrei nach Vietnam reisen durften.

Wiedereröffnung Vietnams hat bereits begonnen

Vietnam hat bereits damit begonnen, seine Grenzen wieder zu öffnen und vollständig geimpfte ausländische Touristen wieder willkommen zu heißen. Ab dem 1. Januar 2022 wird Vietnam wieder kommerzielle Flüge aus einigen Städten, darunter Los Angeles und Tokio, zulassen. Ab dem 16. Januar werden Flüge aus europäischen Städten wie Frankfurt und Paris wieder erlaubt sein. Mit diesen Maßnahmen hofft die vietnamesische Regierung, den angeschlagenen Tourismussektor zu stärken.

Die Unternehmen des Sektors sagen jedoch, dass die Visafreiheit ein wichtiger Grund für die Beliebtheit Vietnams als Reiseziel ist. Sie fordern die Regierung auf, die Visumfreiheit so bald wie möglich wieder einzuführen. Das ist die einzige Möglichkeit, die Tourismuszahlen wieder auf das Niveau von vor der Coronapandemie zu bringen. Außer der Visafreiheit wollen die Tourismusunternehmen auch, dass Ho-Chi-Minh-Stadt und die beliebte Küstenstadt Quy Nhon wieder für ausländische Touristen geöffnet werden. Der schwere Coronaausbruch in Vietnam im letzten Sommer scheint vorbei zu sein. Am 1. Oktober 2021 wurde der strenge Lockdown in Ho-Chi-Minh-Stadt beendet.

E-Visum als Alternative zum visumfreien Reisen

Vor Covid-19 galt die Visumfreiheit nur für Reisende mit bestimmten Staatsangehörigkeiten. Österreichische und Schweizer Reisende müssen beispielsweise für die Einreise nach Vietnam immer ein Visum beantragen, unabhängig von der Dauer des Aufenthalts. Reisende aus Ländern wie Deutschland oder Italien, die länger als 15 Tage in Vietnam bleiben wollen, müssen ebenfalls ein Visum beantragen.

Das E-Visum Vietnam hingegen ist für viel mehr Nationalitäten verfügbar. Reisende, die die Staatsangehörigkeit eines Landes der Europäischen Union besitzen, können ein E-Visum beantragen. Das E-Visum für Vietnam können Sie einfach online beantragen. Es handelt sich nicht um ein Visum auf Papier und erfordert daher keinen Besuch bei der Botschaft oder dem Konsulat. Infolgedessen wird das E-Visum auch schnell erteilt, in der Regel innerhalb einer Woche. Ein Ein E-Visum ist auch billiger als ein Visum on Arrival.

Vietnam hat das E-Visum-System ab März 2020 vorübergehend eingestellt. Es wird erwartet, dass mit der Öffnung der Grenzen die E-Visa wieder wie gewohnt online beantragt werden können.