Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 21.07.2022 | ±2 Minuten Lesezeit

Vietnam hofft, den Tourismus durch intensive Kampagnen u. a. in Indien, den USA und der Europäischen Union anzukurbeln. Ziel ist es, in diesem Jahr fünf Millionen Touristen im Land zu begrüßen.

Tourismus Vietnam erholt sich

Laut Angaben von Nguyen Trung Khanh, dem stellvertretendem Leiter der Vietnam National Administration of Tourism, hat die Tourismusbranche sich im vergangenen halben Jahr gut erholt. Das ist unter anderem auf die Wiederaufnahme des internationalen Reiseverkehrs und das Abschaffen der Quarantänepflicht zurückzuführen.

In der ersten Hälfte dieses Jahres empfing Vietnam gut 602.000 internationale Touristen, wovon die meisten aus den Vereinigten Staaten. Das ist gut siebenmal so viel wie 2021, als die meisten Maßnahmen in Bezug auf das Coronavirus noch in Kraft waren. Dies sind jedoch nur 12 % der für dieses Jahr erwarteten fünf Millionen Touristen.

Pläne zur Wiederherstellung der Touristenzahlen

Im Moment bietet Vietnam Airlines Direktflüge von Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt nach San Francisco. Vietjet Air plant, mehr Flugrouten zu eröffnen, um die wichtigsten touristischen Ziele direkt mit indischen Flughäfen zu verbinden. Indien war während der Coronapandemie eines der am stärksten wachsenden Märkte für die Tourismusbranche in Vietnam. Darüber hinaus werden die vietnamesischen Tourismusbehörden mit Reiseveranstaltern und ausländischen Botschaftern zusammenarbeiten, um Reisekampagnen in Südkorea, Japan, Europa und den ASEAN-Ländern auszuarbeiten. Dies wird vor allem in den Ländern geschehen, für die eine Freistellung von der Visumpflicht gilt. Der Tourismussektor wird auch einige Reisen organisieren, um Delegierte von Reiseorganisationen aus Europa, den USA und Südkorea zu empfangen und das Image des Landes zu fördern.

Am 15. März 2022 hob Vietnam die Quarantänepflicht auf und nahm die vor der Coronapandemie geltende Regelung für die visumfreie Einreise für Touristen aus 24 Ländern wieder auf, darunter einige EU-Länder, Japan und Südkorea. Die Regierung stellt jedoch nur ein einmonatiges Visum für Touristen aus anderen Ländern aus und hat das vor der Pandemie bestehende dreimonatige Visum noch nicht wieder eingeführt.

Reiseorganisationen beklagen, dass die unfreundliche Visapolitik immer noch das größte Hindernis für die Erholung des Tourismus in Vietnam ist.

Das Visum Vietnam beantragen

Personen mit einem Reisepass aus Deutschland können bis zu 15 Tage visumfrei nach Vietnam reisen. Wer länger bleiben möchte oder keinen deutschen, sondern beispielsweise einen österreichischen oder Schweizer Reisepass hat, muss für die Reise nach Vietnam ein Visum beantragen. Das Visum Vietnam ist eine elektronische Reisegenehmigung, die bereits vor der Abreise genehmigt und erteilt wird. Reisende brauchen nach der Ankunft in Vietnam nicht noch in einer Reihe zu warten und eine Stamping Fee zu bezahlen. Diese sind nämlich bereits in den Gesamtkosten für das E-Visum Vietnam, die 49,95 € betragen, inbegriffen. Nur wenn Sie einen Eilantrag einreichen, werden zusätzliche Kosten berechnet. Diese betragen 17,50 € pro Visum.