Artikel aus der Rubrik "Aktuelles" | | 15.03.2019 | ±3 Minuten Lesezeit

Es gibt politische Meinungsverschiedenheiten in Sri Lanka und das Parlament hat seit einiger Zeit mit einer politischen Krise zu kämpfen. Die Krise begann nach den Wahlen, als Mahinda Rajapaksa sich zum Sieger erklärte.

Die neue Partei SLPP hat die Freiheitspartei Sri Lanka’s besiegt, worauf eine politische Krise entstand. Personen, die planen, in Kürze nach Sri Lanka zu reisen, sollten sich die Reisehinweise des Auswärtigen Amts genau ansehen.

Für Sri Lanka ist ein Visum erforderlich

Für alle Reisenden nach Sri Lanka ist ein eigenes Visum erforderlich. Kinder sind dabei keine Ausnahme Sie können leicht ein Visum online beantragen. Die Beantragung dauert maximal fünf Minuten und kostet 14,95 € pro Person.

Dabei ist es möglich, mehrere Visumanträge gleichzeitug mit einem Antragsformular zu stellen (Gruppenantrag). Sie bezahlen jedoch nicht weniger, als wenn Sie für jede/-n Reisende/-n einen eigen Visumantrag stellen würden. Die Bezahlung kann online per Sofortüberweisung, Giropay, eps-Überweisung, PayPal oder Kreditkarte erfolgen. Anträge können rund um die Uhr gestellt werden. In der Regel wird das Visum innerhalb weniger Tage ausgestellt, es sei denn, es handelt sich um einen Eilantrag, der in der Regel innerhalb von 23 Minuten beurteilt wird.

Unsichere Regionen

2009 endete der dreißig Jahre dauernde Bürgerkrieg in Sri Lanka. Doch bemerken Reisende immer noch die Folgen; die Polizei und die srilankische Armee üben die Kontrolle aus. Es ist wichtig, immer Ausweispapiere bei sich zu haben. Stellen Sie also sicher, dass Sie den Reisepass sowie das Visum einfach vorzeigen können. Reisende sollten daher das digitale Visum nach Erhalt ausdrucken und mit sich führen.

Vor allem im Osten und Norden Sri Lankas bestehen immer noch Spannungen. In diesen Gegenden gibt es sogenannte Risikogebiete, in denen sich immer noch Minenfelder, die nach dem Bürgerkrieg nicht beseitigt wurden, finden. Es ist nicht ratsam, von der Straße abzuweichen oder diese zu verlassen.

Alle Bereiche nördlich der A12 sind unsicher. Vermeiden Sie auch Teile der Distrikte Trincomalee, Batticaloa und Ampara.

Wertgegenstände

Seien Sie vorsichtig beim Tragen von Wertgegenständen. Die Zahl der Raubüberfälle und Übergriffe nimmt in Sri Lanka immer weiter zu. Seien Sie daher vorsichtig an Orten, an denen viele Touristen zusammenkommen, beispielsweise am Strand. Dieser Ratschlag gilt insbesondere für alleinreisende Frauen.

Berücksichtigen Sie bitte:

Sri Lanka hat eigene Gesetze, Regeln und Bräuche. Es ist ein Land mit vielen Religionen und die meisten Einwohner sind Buddhisten. Tragen Sie daher beim Besuch von religiösen Orten geeignete Kleidung, die Schultern und Beine bedeckt. Es ist nicht erlaubt, Buddha-Tattoos öffentlich zu zeigen. Wenn der/die Reisende ein solches Tattoo hat, muss er/sie es immer abgedeckt halten.

Außerdem darf man nicht mit dem Rücken zu einer Buddha-Statue stehend fotografiert werden, und das Fotografieren in Hochsicherheitsbereichen ist verboten. Das Fotografieren von Soldaten oder Uniformierten ist ebenfalls verboten. Machen Sie daher keine Aufnahmen von Regierungsgebäuden oder militärischen Objekten.

Homosexualität

Sri Lanka ist ein buddhistisches Land, und Homosexualität wird als Straftat angesehen. Dies gilt nicht nur für die lokale Bevölkerung, sondern auch für Touristen und damit für Ausländer. Berücksichtigen Sie dass man sich selbst Besschränkungen auferlegen muss in der Art, wie man sich kleidet, verhält und äussert.

Das Visum für Sri Lanka

Alle Reisenden benötigen ein Visum für die Einreise. Das Reisedokument (Reisepass) muss bei der Ankunft in Sri Lanka noch mindestens 6 Monate gültig sein. Beantragen Sie ein Touristenvisum mindestens 30 Tage vor Ihrer Abreise nach Sri Lanka. Es ist nicht erlaubt, etwas anderes als Tourismus mit einem Touristenvisum zu unternehmen. Freiwilligenarbeit, Studium, Journalismus oder andere Aktivitäten sind mit einem Touristenvisum nicht erlaubt.