Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 04.01.2022 | ±3 Minuten Lesezeit

Die australische Einwanderungsbehörde hat derzeit mit großen Verzögerungen bei der Bearbeitung von Visumanträgen zu kämpfen. Das hat zur Folge, dass Reisende, die eigentlich Anspruch auf ein Visum haben, unter Umständen nicht nach Australien reisen können.

Seit dem 1. November neue Einreisebestimmungen

Aufgrund des weltweiten Coronaausbruchs hielt Australien seine Grenzen lange Zeit geschlossen. Eine Reise nach Australien war nur in Ausnahmesituationen möglich. Am 1. November 2021 beschloss die australische Regierung, die Einreisebestimmungen zu lockern. Seitdem können auch die Eltern australischer Staatsbürger nach Australien reisen. Sie müssen jedoch ein gültiges Visum Australien und eine sogenannte ‘Travel exemption’ vorweisen können. Die Ausnahmegenehmigung wird in der Regel innerhalb einer Woche erteilt, wenn der Antragsteller nachweisen kann, dass er tatsächlich der Elternteil eines/-r australischen Staatsbürgers/-inn ist. Das Visum wird in der Regel auch innerhalb einer Woche genehmigt. In letzter Zeit ist es jedoch zu großen Verzögerungen gekommen. In einigen Fällen müssen die Reisenden länger als einen Monat auf ihr Visum warten.

Gültigkeitsdauer der Ausnahmegenehmigung verursacht Probleme

Das Visum Australien ist ein Jahr lang gültig. Die Gültigkeitsdauer beginnt an dem Zeitpunkt der Erteilung des Visums. Bei einer verzögerten Bearbeitung ist das Visum also nicht für einen kürzeren Zeitraum gültig. Die Travel exemption muss jedoch innerhalb von acht Wochen in Anspruch genommen werden. Obwohl Sie im Allgemeinen zuerst eine Ausnahmegenehmigung beantragen und dann ein Visum beantragen sollten, führen die Verzögerungen bei der australischen Einwanderungsbehörde zu vielen Problemen. Wie bei einem Visum fängt die Gültigkeitsdauer einer Travel exemption mit der Erteilung dieses Dokuments an. Da das Visum für eine Reise nach Australien jedoch erforderlich ist, müssen die Reisenden warten, bis das Visum genehmigt wird, während in der Zwischenzeit die Gültigkeitsdauer der Ausnahmegenehmigung bereits begonnen hat. Sie können sich aber auch dafür entscheiden, zuerst das Visum zu beantragen und nach der Genehmigung die Ausnahmegenehmigung zu beantragen. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass Visumanträge schneller genehmigt werden, wenn bereits eine Travel exemption vorliegt.

Starker Anstieg der eVisitor-Anträge für Australien

Ein Sprecher der australischen Einwanderungsbehörde gab bekannt, dass seit dem 1. November mehr als 100.000 eVisitor-Visumanträge bearbeitet wurden. Im gleichen Zeitraum des Jahres 2020 waren es weniger als 5.000 Anträge. Das ist teilweise auf alte Anträge zurückzuführen, die sich noch in der Warteschleife befinden. Australien hatte die Erteilung von Touristenvisa wegen des Coronaausbruchs vorübergehend eingestellt. Das hat unter anderem zur Folge, dass die offiziellen durchschnittlichen Bearbeitungszeiten erheblich länger geworden sind, da die Behörde aufgrund der neuen Einreisebestimmungen nun all diese alten Anträge bearbeiten muss. Nach offiziellen Angaben werden 75 % aller Anträge innerhalb von sieben Monaten und 90 % innerhalb von neun Monaten genehmigt. Das bedeutet nicht, dass Sie nach der Einreichung des Visumantrags sieben oder neun Monate warten müssen. Der Rückstand bei den Visumanträgen vermittelt ein verzerrtes Bild der tatsächlichen Bearbeitungszeiten.

Alle Visumanträge für Australien werden individuell bearbeitet. Infolgedessen können die Lieferzeiten stark variieren. Gemeinsam reisende Paare berichten manchmal, dass das Visum eines der beiden Reisenden sofort genehmigt wird, während der Partner wochenlang auf sein Visum warten muss.

Neue Visabestimmungen für Australien gelten nicht für Touristenvisa

Seit dem 15. November dürfen Besitzer bestimmter Visa wieder nach Australien reisen, ohne eine Ausnahmegenehmigung beantragen zu müssen. Das gilt jedoch nicht für Touristenvisa. Das eVisitor Visum (subclass 651) und die ETA Australia (subclass 601) fallen nicht unter die neuen Reisebestimmungen. Reisende, die mit einem Touristenvisum nach Australien einreisen, benötigen ebenfalls eine Ausnahmegenehmigung. Diejenigen, die nicht die Voraussetzungen für eine solche Genehmigung erfüllen, dürfen noch nicht mit einem Touristenvisum nach Australien reisen.

VisumAntrag.de ist eine kommerzielle und professionelle Visum-Agentur und unterstützt Reisende unter anderem bei der Antragstellung für ein Visum für Australien. VisumAntrag.de arbeitet als Vermittler und ist in keiner Weise mit einer Regierungsbehörde verbunden. Sie können auch direkt bei den Ausländerbehörden ein Visum beantragen (0 AUD pro Visum, über online.immi.gov.au), aber dabei erhalten Sie keine deutschsprachige Unterstützung. Wenn Sie Ihren Antrag auf VisumAntrag.de einreichen, steht unser Kundendienst Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus prüfen wir Ihren Antrag, bevor wir ihn bei den Ausländerbehörden einreichen. Sollten wir mögliche Fehler oder Unvollständigkeiten entdecken, setzen wir uns sofort mit Ihnen in Verbindung, um sicherzustellen, dass Ihr Antrag dennoch schnell und korrekt verarbeitet wird. Um unsere Dienste zu nutzen, zahlen Sie 0 AUD an Konsulatsgebühren, die wir in Ihrem Namen an die Ausländerbehörden zahlen, sowie 19,95 € an Servicekosten für unsere Vermittlung, einschließlich MwSt. Durch unsere Dienstleistungen sind schon vielen Reisenden große Probleme erspart geblieben. Sollte ein Antrag trotz unserer Unterstützung und Kontrolle abgelehnt werden, erstatten wir die vollständigen Kosten, die für den Antrag berechnet wurden (außer wenn für diese/-n Reisende/-n früher schon einmal ein Antrag auf ein Visum Australien abgelehnt wurde). Hier erfahren Sie mehr über unsere Dienstleistungen.