Artikel aus der Rubrik „Aktuell" | | 08.01.2020 | ±3 Minuten Lesezeit

Australien hat angekündigt, 30 Millionen Dollar im Visumsystem zu investieren. Das hat zu viel Kritik der Labour Partei geführt. Die Nachricht ist eine große überraschung, da die australischen Behörden schon sehr lange beabsichtigen, einen großen Teil des Visumsystems zu privatisieren.

Visumsystem Australien

Australien ist für seine strenge Visapolitik bekannt. Einwanderer werden mit einem extrem langen Antragsverfahren konfrontiert, das oft Jahre dauert. Die australischen Behörden bieten verschiedene Visa für Touristen und Geschäftsreisende an, darunter die ETA Australien und das eVisitor Visum. Das sind beide elektronische Visa, die online beantragt werden. Das eVisitor Australien ist aufgrund des niedrigeren Preises die am häufigsten beantragte Variante und ist 12 Monate gültig. Wenn die Voraussetzungen für das Visum eingehalten werden, darf man 3 Monate in Australien bleiben. Die australischen Behörden sind in dieser Hinsicht sehr streng. Wenn der Verdacht besteht, dass Reisende gegen die Regeln verstoßen, kann ihnen die Einreise verweigert werden. Dieses Einreiseverbot kann mehrere Jahre dauern.

Privatisieren und outsourcen

Australien hat seit einigen Jahren das Ziel, einen großen Teil des Visumsystems zu privatisieren. Das würde die Behörden, die aufgrund extremer Verzögerungen bei der Beantragung von Visa mehrmals in den Nachrichten waren, weitgehend entlasten. Der Plan hat jedoch auch zu viel Kritik geführt. Befürchtet wird, dass vieles automatisiert wird und das die Qualität der Dienstleistung von den finanziellen Mitteln des/-r Antragsteller/-in beeinflusst wird.

Das würde dazu führen, dass sich Einwanderer die Preisen nicht leisten können und stattdessen ein Touristenvisum für Australien beantragen, das sie später versuchen, gegen ein Daueraufenthaltsvisum einzutauschen. Die australischen Behörden haben angegeben, dass sie nicht vorhaben, das gesamte Visumsystem zu privatisieren und die Entscheidungen über die Erteilung nicht outsourcen werden. Die Behörden werden immer die Kontrolle über das Visumsystem behalten, das bestimmt, wer ein Visum für Australien erhält und wer nicht.

Schwein für den Markt mästen

Die Labour-Partei in Australien wirft der Koalition vor, “das Schwein für den Markt zu mästen”. Laut Andrew Giles, Vorarbeiter der Opposition im Bereich der Einwanderung, war die frühere Investition von 80 Millionen vor einigen Jahren mehr als genug, das System zu erneuern. Die neue Investition dient seiner Meinung nach nur dazu, das System für Unternehmen attraktiver zu machen, nicht das System tatsächlich zu verbessern. Die Behörden erklären jedoch, dass die Investitionen für Australien notwendig sind, um mit dem schnell verändernden Markt mitzuhalten. Sie muss sicherstellen, dass das australische Visumsystem wettbewerbsfähig und relevant bleibt und die nationale Sicherheit gewährleistet.

Visum Australien beantragen

Trotz der strengen Visumpolitik bleibt Australien ein beliebtes Ziel für Urlaubs- und Geschäftsreisen. Dafür gibt es verschiedene Gründe. Da die Löhne in Australien viel höher sind als in anderen Ländern, ist das Land attraktiv für Arbeiter. Obwohl die Kosten des Lebensunterhalts höher sind, kann man mit einer guten Budgetplanung viel Geld sparen, das zum Heimatland mitgenommen wird.

Ein anderer wichtiger Grund ist das australische Visumsystem. Da so viele Touristen, Arbeiter und Flüchtlinge ins Land reisen, werden viele spezielle Visa angeboten. Das bedeutet, dass für jeder Reisegrund ein spezielles Visum angeboten wird. Für Touristen gibt es beispielsweise das eVisitor Australien, das schnell und einfach online beantragt wird. Wer einen Sommer in Australien arbeiten möchte, kann das beliebte Working Holiday Visum beantragen. Auf diese Weise bietet Australien für jeden Reisegrund ein Visum an. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Antrag abgelehnt wird, ist gering, solange der/die Reisende mit guten Absichten in das Land reist.

Bitte beachten Sie: Dieser Artikel aus unserer Rubrik „Aktuelles" über das Visum für Australien ist bereits älter als ein Jahr. Möglicherweise enthält er veraltete Informationen und Ratschläge, daher können wir für den Inhalt dieses Artikels keine Gewährleistung mehr bieten. Verreisen Sie demnächst und möchten Sie wissen, welche Regeln derzeit gelten? Lesen Sie dann alle aktuellen Informationen über das Visum für Australien.