Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 18.03.2022 | ±3 Minuten Lesezeit

Ab dem 1. April 2022 sind Reisende nicht mehr verpflichtet, sich vor der Abreise auf Corona testen zu lassen. Ein Impfnachweis und eine eTA Kanada sind jedoch weiterhin verpflichtend.

Frust in der Tourismusbranche

Reisende, die zweifach mit BioNtech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca oder einmal mit dem Janssen / Johnson & Johnson Impfstoff geimpft wurden, dürfen bereits seit dem 7. September 2021 wieder nach Kanada reisen, solange Sie über eine gültige eTA oder Visum verfügen. Reisende müssen bei der Ankunft des Weiteren ein negatives Testergebnis vorlegen können. Das Resultat muss von einem PCR-Test abstammen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf oder von einem Schnelltest, der höchstens 24 Stunden alt sein darf. Im Vergleich zu anderen Ländern ist Kanada relativ zurückhaltend mit der Einführung von breiten Lockerungen der Einreiseregeln. Dennoch hat die kanadische Regierung Anfang des Jahres das Reiseverbot für nicht-essenzielle Reisen abgeschafft und werden seit dem 28. Februar 2022 auch Ergebnisse von Schnelltests als gültige Coronatestnachweise eingestuft.

Die Zurückhaltung der kanadischen Behörden sorgt für viel Frust in der kanadischen Tourismusbranche. Betriebe geben an, dass die Anzahl an Touristen und Geschäftsreisenden nach Kanada durch die Coronamaßnahmen negativ beeinflusst werden und dass Reisende dadurch auf andere Reiseziele ausweichen. Der größte Teil der Reisenden nach Kanada kommt aus den USA. Auch für die Einreise in die USA ist ein Coronatest verpflichtend. Dies bedeutet, dass Reisende, die aus den USA nach Kanada und wieder zurückreisen möchten, mehrere Tests durchführen müssen. Für die Kosten dieser Tests müssen Reisende selbst aufkommen.

PCR-Test vor der Abreise nicht mehr verpflichtend

Die kanadische Regierung kommt den Wünschen der Tourismusbranche teilweise entgegen. Ab dem 1. April 2022 ist es für vollständig geimpfte Reisende nicht länger verpflichtend, vor der Abreise einen Coronatest abzunehmen. Sie benötigen nur noch einen Impfnachweis und eine eTA oder ein Visum. Reisende, die nicht (vollständig) geimpft sind, dürfen immer noch nicht nach Kanada reisen.

Der Entschluss der Regierung ist ein klares Signal, dass das Land das Coronavirus größtenteils unter Kontrolle hat. Die Erwartung ist, dass auch die restlichen Coronamaßnahmen im Laufe des Jahres abgeschafft werden. Die WHO warnt jedoch davor, dass die weltweiten Coronainfektionszahlen weiterhin zunehmen. Das ist größtenteils darauf zurückzuführen, dass Länder immer mehr Lockerungen in Bezug auf die vorherrschenden Coronamaßnahmen durchführen. Die WHO schließt nicht aus, dass es im kommenden Sommer wieder zu neuen Infektionswellen kommen wird.

Übrige Maßnahmen bleiben geltend

Der Entschluss der kanadischen Regierung bezieht sich lediglich auf den Coronatest vor der Abreise. Die anderen Maßnahmen für internationale Reisende nach Kanada bleiben gültig. Der Impfnachweis muss vor der Abreise über die kanadische ArriveCAN App hochgeladen werden. Man muss die Originaldokumente bei der Ankunft und während des gesamten Aufenthalts in Kanada digital oder physisch vorlegen können. Es ist weiterhin Pflicht, vor der Abreise eine eTA für Kanada zu beantragen. Eine eTA muss nicht über die ArriveCAN App hochgeladen werden, da die Reisegenehmigung bereits digital an den Reisepass des Reisenden geknüpft ist.

Bei der Ankunft in Kanada können Reisende ab 5 Jahren weiterhin zufällig für einen Coronatest ausgewählt werden. Man muss sich in diesem Fall in Quarantäne begeben bis das Testergebnis vorliegt. Bei einem positiven Testergebnis müssen Reisende sich für 10 Tage in Quarantäne begeben.

VisumAntrag.de ist eine kommerzielle und professionelle Visum-Agentur und unterstützt Reisende unter anderem bei der Antragstellung für eine eTA für Kanada. VisumAntrag.de arbeitet als Vermittler und ist in keiner Weise mit einer Regierungsbehörde verbunden. Sie können auch direkt bei den Ausländerbehörden eine eTA beantragen (7 CAD pro eTA, über onlineservices-servicesenligne.cic.gc.ca), aber dabei erhalten Sie keine deutschsprachige Unterstützung. Wenn Sie Ihren Antrag auf VisumAntrag.de einreichen, steht unser Kundendienst Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus prüfen wir Ihren Antrag, bevor wir ihn bei den Ausländerbehörden einreichen. Sollten wir mögliche Fehler oder Unvollständigkeiten entdecken, setzen wir uns sofort mit Ihnen in Verbindung, um sicherzustellen, dass Ihr Antrag dennoch schnell und korrekt verarbeitet wird. Um unsere Dienste zu nutzen, zahlen Sie 7 CAD an Konsulatsgebühren, die wir in Ihrem Namen an die Ausländerbehörden zahlen, sowie 19,93 € an Servicekosten für unsere Vermittlung, einschließlich MwSt. Durch unsere Dienstleistungen sind schon vielen Reisenden große Probleme erspart geblieben. Sollte ein Antrag trotz unserer Unterstützung und Kontrolle abgelehnt werden, erstatten wir die vollständigen Kosten, die für den Antrag berechnet wurden (außer wenn für diese/-n Reisende/-n früher schon einmal ein Antrag auf eine eTA Kanada abgelehnt wurde). Hier erfahren Sie mehr über unsere Dienstleistungen.