Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 04.08.2022 | ±3 Minuten Lesezeit

Die USA haben Kuba Anfang 2021 an die Liste von Ländern hinzugefügt, die als “Sponsoren von Terrorismus” angesehen werden. Kubas Listung hat ernsthafte Folgen für die kubanische Regierung in ihrem Auftrag, die Grundbedürfnisse der Bevölkerung zu erfüllen. Zudem hat es Folgen für Reisende, die ein ESTA beantragen möchten, aber in der Vergangenheit in Kuba gewesen sind.

Listung Kuba als Sponsor von Terrorismus 2021

Im Moment sind vier Länder von den USA als “State Sponsors of Terrorism” gelistet: Kuba, Nordkorea, Syrien und Iran. Das US-Außenministerium listet auf diese Weise Länder, die internationale terroristische Gruppierungen und Anschläge unterstützt haben. Diese Liste basiert jedoch teilweise auf Annahmen und unvollständigen Informationen. In Bezug auf Kuba hat die US-Regierung nämlich kaum Beweise dafür, dass das Land tatsächlich terroristische Gruppierungen oder Aktivitäten unterstützt oder jemals unterstützt hat und somit eine Gefahr für die USA darstellt.

US-kubanische Beziehungen

Nach 2015 wurde Kuba nicht mehr als Sponsor von Terrorismus gelistet, als der damalige Präsident Barack Obama Kuba von dieser Liste streichen ließ (das Land wurde 1982 erstmals durch Präsident Ronald Reagan auf diese Liste gesetzt). Am 12. Januar 2021 ließ Präsident Donald Trump, als eine seiner letzten Amtshandlungen vor der Amtseinführung des heutigen Präsidenten Joe Biden, Kuba wieder auf die Liste setzen. Es gibt jedoch keinen Beweis dafür, dass sich in Kuba seit 2015 etwas in dieser Hinsicht geändert hat. Daher scheint dies nur ein politischer Schachzug zu sein, um möglichst viele Resultate von Obamas Politik rückgängig zu machen.

Petition an Biden zur Streichung Kubas von der Liste

Die Tatsache, dass Kuba derzeit von den USA als staatlicher Sponsor von Terrorismus angesehen wird, wirkt sich nachteilig auf die kubanische Regierung und die Bevölkerung aus. Die Vereinigten Staaten haben einen großen Einfluss auf das globale Finanzsystem. Infolgedessen weigern sich Banken und Unternehmen, in Kuba zu investieren, weil sie im Versuch, das US-Embargo zu durchbrechen, Repressalien der US-Regierung befürchten. Trotz der Beteuerung der US-Regierung, dass im Falle medizinischer Krisensituationen Waren nach Kuba geliefert werden dürften, weigern sich einige Unternehmen aufgrund der Blockade weiterhin, die Lieferungen zu tätigen. Dies betrifft vor allem Rohstoffe, Reagenzien, Diagnosekits, Arzneimittel und verschiedene Arten von Apparatur.

Der US-Präsident Joe Biden hat die Möglichkeit und die Mittel, Kuba von dieser Liste streichen zu lassen. Als er für die Präsidentschaft kandidierte, teilte er noch deutlich mit, dass er die strengen Sanktionen gegen Kuba, die von Trumps Regierung eingeführt wurden, rückgängig machen würde. Bis heute ist dies jedoch noch nicht geschehen.

Folgen für Ihren ESTA-Antrag

Dadurch, dass Kuba auf der Liste der staatlichen Sponsoren von Terrorismus steht, können Reisende, die am oder nach dem 12. Januar 2021 in Kuba gewesen sind, kein ESTA beantragen. In diesem Fall ist es irrelevant, aus welchem Land Sie nach Kuba gereist sind. Anstelle dessen müssen Reisende, die am oder nach dem 12. Januar 2021 in Kuba gewesen sind, ein Visum für die USA beantragen. Der Antragsprozess eines herkömmlichen Visums dauert, verglichen mit dem ESTA-Antrag, deutlich länger, da das Visum persönlich bei einer offiziellen Außenstelle der Vereinigten Staaten beantragt werden muss. Zudem sind die Kosten deutlich höher.

Prüfen Sie daher rechtzeitig vor Ihrer Abreise in die USA, ob Sie alle Voraussetzungen für das ESTA erfüllen oder ob Sie ein Visum für die USA beantragen müssen.

VisumAntrag.de ist eine kommerzielle und professionelle Visum-Agentur und unterstützt Reisende unter anderem bei der Antragstellung für ein ESTA für die USA. VisumAntrag.de arbeitet als Vermittler und ist in keiner Weise mit einer Regierungsbehörde verbunden. Sie können auch direkt bei den Ausländerbehörden ein ESTA beantragen (21 USD pro ESTA, über esta.cbp.dhs.gov), aber dabei erhalten Sie keine deutschsprachige Unterstützung. Wenn Sie Ihren Antrag auf VisumAntrag.de einreichen, steht unser Kundendienst Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus prüfen wir Ihren Antrag, bevor wir ihn bei den Ausländerbehörden einreichen. Sollten wir mögliche Fehler oder Unvollständigkeiten entdecken, setzen wir uns sofort mit Ihnen in Verbindung, um sicherzustellen, dass Ihr Antrag dennoch schnell und korrekt verarbeitet wird. Um unsere Dienste zu nutzen, zahlen Sie 21 USD an Konsulatsgebühren, die wir in Ihrem Namen an die Ausländerbehörden zahlen, sowie 24,68 € an Servicekosten für unsere Vermittlung, einschließlich MwSt. Durch unsere Dienstleistungen sind schon vielen Reisenden große Probleme erspart geblieben. Sollte ein Antrag trotz unserer Unterstützung und Kontrolle abgelehnt werden, erstatten wir die vollständigen Kosten, die für den Antrag berechnet wurden (außer wenn für diese/-n Reisende/-n früher schon einmal ein Antrag auf ein ESTA USA abgelehnt wurde). Hier erfahren Sie mehr über unsere Dienstleistungen.