Artikel aus der Rubrik "Aktuelles" | | 02.09.2019 | ±4 Minuten Lesezeit

Wer nach Vietnam reisen will, muss sich gut auf seine Reise vorbereiten. Einige Sachen müssen berücksichtigt werden, wie beispielsweise das Visum. Die Visumpflicht gilt für österreichische Reisende, nicht aber für deutsche Reisende, die kürzer als 15 Tage bleiben.

Das bedeutet, dass alle österreichischen Reisenden und deutschen Reisenden, die länger als zwei Wochen bleiben - einschließlich Minderjähriger - im Besitz eines eigenen Vietnam-Visums sein müssen. Es ist empfehlenswert, am Flughafen Geld umzutauschen. In Vietnam wird mit dem Dong gezahlt.

Über Vietnam

Vietnam ist ein Land, in dem nicht weniger als 90 Millionen Menschen leben. Es ist ein der beliebtesten Urlaubsziele der Welt. Die Hauptstadt ist Hanoi und wird von vielen Touristen besucht. Hanoi gilt als absolutes asiatisches Juwel. Eine andere Stadt, die viel besucht wird, ist Ho-Chi-Minh-Stadt.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Mekong-Delta, die Halong-Bucht und Sapa. Beliebt sind auch Inseln wie Phu Quoc und Cat Ba.

In Vietnam reisen

Planen Sie eine Reise durch Vietnam? Das ist relativ einfach. In der Praxis ist es aber schwierig, ein Auto zu mieten. In vielen Fällen ist hierfür eine spezielle Karte erforderlich oder das Auto wird nur mit einem Fahrer vermietet. Diese sind oft recht teuer. Eine billigere Option ist die Verwendung von Inlandsflügen. Darüber hinaus werden in Vietnam häufig Taxis eingesetzt, die recht günstig sind.

Es ist wichtig, den Taxameter im Auge zu behalten, da manchmal Betrug stattfindet. Eine weitere Möglichkeit ist die Nutzung von Mitfahrgelegenheiten wie Uber. Der Service ist besonders in den größeren Städten verbreitet.

Geld und Preise

Die Währung in Vietnam ist der vietnamesische Dong. Vietnam ist eines der billigsten Länder in Asien und daher sehr attraktiv. Die Preise sind besonders günstig für Reisende aus den USA und Westeuropa.

Eine Übernachtung in Vietnam kann für Rucksacktouristen bereits zwischen 10 € und 30 € pro Nacht gebucht werden. Airbnb ist auch aktiv in Vietnam. Vietnam ist eines der sichersten Länder in Asien und muss daher nicht gemieden werden.

Impfungen

Für den meisten Teilen Asiens sind Impfungen benötigt. Für Vietnam wird empfohlen, sich vor Hepatitis A und Malaria zu schützen. Welche Krankheiten auftreten, hängt von der Route ab, der Sie folgen. Eine Gelbfieberimpfung kann obligatorisch sein. Im Zweifelsfall immer zuerst einen Arzt konsultieren.

Papiere: das Visum

Reisen nach Vietnam bedeutet, Dokumente vorzubereiten. Die Visumpflicht gilt für österreichische Reisende und deutsche Reisende, die länger als 15 Tage bleiben. Das bedeutet, dass in den meisten Fällen ein Vietnam-Visum beantragt werden muss. Die Beantragung eines Vietnam-Visums dauert fünf Minuten und kostet 49,95 € pro Person.

Dieses Visum ist nicht dasselbe wie ein Visum bei der Ankunft. Das bedeutet, dass Sie nicht am Flughafen anstehen müssen. Alle Kosten sind bereits bezahlt, sodass keine Stempelgebühr mehr erhoben wird. Die vietnamesische Behörde hat mehrmals gewarnt, dass das Visum on Arrival nicht mehr ausgestellt wird.

Sie bekommen also ein offizielles Visum, das vor der Abreise genehmigt und gewährt wird. Reisende können daher bei der Ankunft in Vietnam sofort die Passkontrolle passieren. Ein Vietnam-Visum beantragen ist sehr einfach und viel günstiger als ein Visum bei der Ankunft.

Visabedingungen

Für die Antragstellung gelten einige Voraussetzungen die eingehalten werden müssen. Jeder, der das Visum beantragen möchte, muss diese Bedingungen erfüllen. Wenn Sie beispielsweise ein Visum beantragen, müssen Sie angeben, wann Sie einreisen werden. Das kann eine ungefähre Einschätzung sein; ein genaues Datum muss noch nicht bekannt sein. Sie müssen auch keinen Flug gebucht haben.

Mit dem Vietnam E-Visum können Sie einmal ein- und ausreisen. Der Aufenthalt dauert maximal 30 Tage und mindestens eine Übernachtung muss bereits vereinbart worden sein.

Darüber hinaus müssen Sie das Visum bereits vor Reiseantritt besitzen, der Reisepass muss mindestens 30 Tage länger gültig sein als das Visum und Sie dürfen keine psychischen oder übertragbaren Krankheiten haben. Reisende, die in den letzten 3 Jahren aus Vietnam abgeschoben wurden, dürfen nicht nach Vietnam einreisen. Außerdem kann man nur an ausgewählten Flughäfen, Seehäfen und Grenzübergängen an- und abreisen.

Visum beantragen

Die Beantragung eines Vietnam-Visums ist viel günstiger, einfacher und schneller als die Beantragung eines Visums bei der Ankunft. Sie können den Antrag rund um die Uhr einreichen. Es müssen jedoch ein Passscan und ein Passfoto hochgeladen werden. Der Antrag wird dann manuell geprüft.

Beantragen Sie das Visum am besten einige Monate im Voraus. Wer innerhalb weniger Tage nach Vietnam abreist, kann einen Eilantrag stellen. Hierfür wird ein Aufpreis erhoben. Ein Eilantrag wird in der Regel innerhalb von drei Werktagen genehmigt.