Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 08.09.2022 | ±5 Minuten Lesezeit

Ein Bridging Visa für Australien ist ein zeitlich befristetes Visum zur Überbrückung der Zeit zwischen zwei Visumanträgen. Es gibt verschiedene Arten von Bridging Visa, für jeweils unterschiedliche Zwecke und mit unterschiedlichen Anforderungen, Vor- und Nachteilen. In diesem Artikel erhalten Sie zusätzliche Informationen zu diesen befristeten Visa für Australien.

Kaum Karrieremöglichkeiten für qualifizierte Frauen mit einem Bridging Visa

Ein Bridging Visa erlaubt Personen mit einem Visum für Australien, das bereits abgelaufen ist oder in Kürze abläuft, legal im Land zu bleiben. Damit wird vermieden, dass Besitzer/-innen eines abgelaufenen Visums für Australien unbeabsichtigt einen illegalen Aufenthaltsstatus haben. Bridging Visa haben jedoch auch eine Schattenseite. Qualifizierte Frauen können aufgrund der Konditionen der Bridging Visa kaum berufliche Fortschritte machen, auch wenn Sie über jahrelange Erfahrung im Heimatland verfügen. Auch eine Umschulung wird erschwert. Studenten, die sich mit einem Bridging Visa in Australien aufhalten, zahlen den internationalen Tarif für die Semestergebühren, weshalb sie tausende Euros mehr zahlen als ihre australischen Kommilitonen/-innen.

Bridging Visa A (BVA)

Bridging Visa sind in die Subkategorien (BV)A bis einschließlich (BV)F und BVR unterteilt. Beginnend bei der A-Kategorie, werden die Voraussetzungen in alphabetischer Reihenfolge immer strenger. Das Bridging Visa A (BVA) ist für Personen ausgelegt, die noch über ein gültiges Visum, etwa ein Touristenvisum, verfügen, aber eine andere Art von Visum, etwa ein Studentenvisum, beantragen möchten.

Das eVisitor Visum reicht für ein kurzes Studium oder eine Ausbildung aus

Das eVisitor visum Australien ist für einen kurzen Aufenthalt von höchstens drei Monaten im Land ausgelegt. Dieses Visum für Australien kann nicht verlängert werden und ist daher nicht für längere Studien oder Ausbildungen geeignet. Für ein kurzes Studium oder Training ist das eVisitor Visum für Australien jedoch ausreichend. (Para-)medizinische und einige andere Arten von Ausbildungen sind jedoch nicht gestattet. Um ein eVisitor Visum zu beantragen, müssen Sie zudem alle Voraussetzungen dieses Visums erfüllen. Die Gültigkeitsdauer dieses Visums für einen Kurzaufenthalt in Australien beträgt 12 Monate. Während dieses Zeitraums können mehrere Reisen unternommen werden, die jeweils bis zu drei Monate dauern dürfen. Für mehrere Reisen innerhalb der Gültigkeitsdauer dürfen verschiedene Reisezwecke, etwa Urlaube und kurze Studienreisen, kombiniert werden. In diesem Fall ist es also nicht notwendig, ein Bridging Visa zu beantragen.

Bridging Visa R (BVR)

Es liegen Welten zwischen dem BVA und BVR. Für das BVA gelten zumeist dieselben Voraussetzungen wie für das vorherige Visum des/der Antragssteller/-in. Das BVA ist vor allem dafür ausgelegt, die Zeit zwischen dem Ablaufen eines vorherigen Visums und des Inkrafttretens eines neuen Visums zu überbrücken. Im Gegensatz dazu ist das Bridging Visa R für Gefangene ausgelegt, die sich in Abschiebungshaft befinden, aber deren Abschiebung aus praktischen Gründen im Moment nicht möglich ist. Mithilfe des BVR können sie aus der Haft entlassen werden, bis die Abschiebung durchgeführt werden kann.

Bridging Visa B, C und F (BVB, BVC und BVF)

Das BVA wandelt sich von selbst in ein BVB, wenn Besitzer/-innen eines BVA Zustimmung fragen, um einmalig ins Ausland zu reisen, bevor ihr Visum für einen längeren Aufenthalt in Australien erteilt wurde. Das BVC ist für Situationen ausgelegt, in denen ein zuvor erteiltes Bridging Visa abgelaufen ist und sich der Grund des längeren Aufenthalts in Australien verändert hat. Der Antrag für ein anderes, längerfristiges Visum kann erst eingereicht werden, sobald das BVC erteilt wurde. Mit einem BVC darf man zumeist nicht arbeiten. Mit allen Arten von Bridging Visa hat man jedoch die Möglichkeit, eine abgesonderte Arbeitsgenehmigung für Australien zu beantragen. Normalerweise ist das nur dann sinnvoll, wenn der/die Antragssteller/-in nachweisen kann, unter ernsthaften, finanziellen Problemen zu leiden. Das BVC kann auch von Personen beantragt werden, die sich illegal in Australien aufhalten, vorausgesetzt, dass man aus diesem Grund noch nicht zuvor verhaftet wurde. Das Bridging Visa F ist ausschließlich für Opfer moderner Sklaverei oder Menschenhandel ausgelegt und wird nur in Ausnahmefällen erteilt.

Bridging Visa D und E (BVD und BVE)

Das BVD wird nur dann erteilt, wenn der/die Antragssteller/-in eines längerfristigen Visums den neuen Antrag aufgrund bestimmter Umstände nicht abschließen konnte. Mögliche Gründe hierfür sind, dass niemand für das erforderliche Interview verfügbar war, die Visumkosten nicht vollständig bezahlt wurden oder das falsche Antragsformular ausgefüllt wurde. Eine Anforderung des BVD ist jedoch, dass diese Probleme innerhalb von fünf Werktagen gelöst werden können. Ein BVC kann in diesem Fall erst beantragt werden, wenn man über ein BVD verfügt. Ein BVE ist für Personen ausgelegt, die im Prozess sind, Australien zu verlassen, während ein Entscheid rundum ihre Einwanderung noch geklärt werden muss. Arbeiten ist mit dem BVE zumeist nicht erlaubt. Die Gültigkeit dieses Visums weicht jedoch von denen anderer Bridging Visa ab. Das BVE bleibt normalerweise bis einschließlich dem 35. Tag, nachdem eine Entscheidung für das nächste unbefristete Visum gefällt wurde, gültig.

Zumeist ist kein Bridging Visa erforderlich

Für Personen, die für einen Urlaub oder geschäftlich nach Australien reisen, ist ein Bridging Visa zumeist nicht erforderlich. Wer die Voraussetzungen erfüllt, kann online kinderleicht ein eVisitor Visum Australien beantragen. Mit diesem Visum dürfen Sie während eines Jahres mehrmals in das Land reisen. Jeder Aufenthalt in Australien darf bis zum drei Monate dauern. Das reicht für die meisten Reisenden aus.

VisumAntrag.de ist eine kommerzielle und professionelle Visum-Agentur und unterstützt Reisende unter anderem bei der Antragstellung für ein Visum für Australien. VisumAntrag.de arbeitet als Vermittler und ist in keiner Weise mit einer Regierungsbehörde verbunden. Sie können auch direkt bei den Ausländerbehörden ein Visum beantragen (0 AUD pro Visum, über online.immi.gov.au), aber dabei erhalten Sie keine deutschsprachige Unterstützung. Wenn Sie Ihren Antrag auf VisumAntrag.de einreichen, steht unser Kundendienst Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus prüfen wir Ihren Antrag, bevor wir ihn bei den Ausländerbehörden einreichen. Sollten wir mögliche Fehler oder Unvollständigkeiten entdecken, setzen wir uns sofort mit Ihnen in Verbindung, um sicherzustellen, dass Ihr Antrag dennoch schnell und korrekt verarbeitet wird. Um unsere Dienste zu nutzen, zahlen Sie 0 AUD an Konsulatsgebühren, die wir in Ihrem Namen an die Ausländerbehörden zahlen, sowie 19,95 € an Servicekosten für unsere Vermittlung, einschließlich MwSt. Durch unsere Dienstleistungen sind schon vielen Reisenden große Probleme erspart geblieben. Sollte ein Antrag trotz unserer Unterstützung und Kontrolle abgelehnt werden, erstatten wir die vollständigen Kosten, die für den Antrag berechnet wurden (außer wenn für diese/-n Reisende/-n früher schon einmal ein Antrag auf ein Visum Australien abgelehnt wurde). Hier erfahren Sie mehr über unsere Dienstleistungen.