Reisende können je nach Reisezweck verschiedene Arten von Visa für Indien beantragen. Wer nach Indien reist, um dort zu arbeiten oder geschäftlich tätig zu sein, benötigt eine andere Art von Visum als Touristen. Auf dieser Seite erfahren Sie, welches Visum Sie beantragen müssen, wenn Sie aus beruflichen oder geschäftlichen Gründen nach Indien reisen.

E-visum für Geschäftsreisen nach Indien

Wie Touristen können auch Geschäftsreisende ihr Visum für Indien online beantragen. Das Geschäftsvisum, das online beantragt werden kann, ist ein sogenanntes E-Visum, ein elektronisches Visum. Es gibt verschiedene E-Visa für Indien. Die beliebteste Variante ist das e-Tourist-Visum, das für touristische Reisen gedacht ist. Geschäftsreisende ihrerseits können das e-Business-Visum nutzen. Dieses Visum kann nicht bei der Botschaft beantragt werden. Sie beantragen das e-Business-Visum über ein digitales Formular, das auf einem Computer, Tablet oder Smartphone ausgefüllt werden kann.
Öffnen Sie jetzt das Antragsformular für das e-Business-Visum

Straße mit kleinen Ständen in IndienDas Straßenbild von Delhi, Indien

Das Geschäftsvisum - e-Business-Visum Indien

Das Verfahren zur Beantragung eines elektronischen Geschäftsvisums ist vollständig digital. Dies bietet mehrere Vorteile für Reisende:

  1. Der Antrag kann bequem von zu Hause aus gestellt werden.
  2. Die erforderlichen Unterlagen können auch online eingereicht werden und brauchen daher nicht per Post verschickt zu werden.
  3. Das Visum wird per E-Mail erteilt.
  4. Das Formular kann innerhalb von 10-15 Minuten ausgefüllt werden.
  5. Aufgrund des unkomplizierten Antragsverfahrens sind die Kosten für einen Online-Visumantrag niedriger als für einen Visumantrag bei der Botschaft. Die Kosten für das elektronische Geschäftsvisum betragen 139,95 €.
  6. Das E-Visum wird schneller ausgestellt als ein physisches Visum. Außerdem ist ein Eilantrag möglich.

Gültigkeitsdauer

Das E-Visum für Geschäftsreisen hat eine Gültigkeit von 1 Jahr und kann während dieses Zeitraums für mehrere Reisen nach Indien verwendet werden. Jeder einzelne Aufenthalt darf nicht länger als 180 aufeinanderfolgende Tage dauern. Möchten Sie länger als 180 aufeinanderfolgende Tage in Indien bleiben? Sie können bei einem Foreigners Registration Office (FRO) oder Foreigner Regional Registration Office (FRRO) in Indien einen Antrag auf Verlängerung der zulässigen Aufenthaltsdauer stellen. Es wird dann geprüft, ob Sie für eine Verlängerung in Frage kommen. Wenn Sie schon vor Ihrer Reise wissen, dass Sie länger in Indien bleiben möchten, können Sie bei der Botschaft auch ein Visum für einen längeren Aufenthalt beantragen. In diesem Fall müssen Sie mit einem längeren Antragsverfahren und höheren Kosten rechnen.

Erlaubte Aktivitäten

Die folgenden geschäftlichen Aktivitäten sind mit dem e-Business-Visum erlaubt:

  • Teilnahme an Unternehmensbesuchen, Verhandlungen, Treffen, Messen und anderen geschäftlichen Veranstaltungen;
  • Erbringung von Dienstleistungen (nicht bei einer indischen Organisation beschäftigt);
  • Lieferung, Installation und Wartung von Produkten;
  • Einstellung von Personal;
  • Vorlesungen im Rahmen des Programms Global Initiative for Academic Networks.

Zusätzliche Voraussetzungen

An die Nutzung des e-Business-Visums sind eine Reihe von Voraussetzungen geknüpft. Auf der Seite über die Voraussetzungen für das Visum Indien können Sie nachlesen, welche Bedingungen für die Nutzung des jeweiligen Visums gelten. Um ein Geschäftsvisum zu beantragen, muss man alle allgemeinen Voraussetzungen erfüllen, aber auch eine Visitenkarte und ein Einladungsschreiben vorlegen. Es handelt sich dabei um ein Dokument mit den Kontaktdaten des Unternehmens, für das der/die Antragsteller/-in arbeitet und einen Brief der Organisation, die während der Reise in Indien besucht wird.

Arbeiten in Indien

Mit dem e-Business-Visum für Indien können Sie zu geschäftlichen Zwecken nach Indien reisen, aber nicht bei einer indischen Organisation angestellt werden. Wenn Sie dies möchten, müssen Sie ein physisches Visum beantragen. Indien hat ein spezielles Arbeitsvisum, das sogenannte Employment Visa. Um dieses Visum zu beantragen, müssen eine Reihe von Unterlagen vorgelegt werden, darunter ein Schreiben des künftigen indischen Arbeitgebers. Anträge für dieses Visum können online über eine Website der indischen Ausländerbehörden eingereicht werden, werden dann aber von der indischen Botschaft manuell bearbeitet, sodass in diesem Fall mit längeren Bearbeitungszeiten gerechnet werden muss. Außerdem ist das Arbeitsvisum teurer als das e-Business-Visum.

Visum für Freiwilligenarbeit

In Indien gibt es eine große Anzahl von Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen und andere soziale Belange einsetzen. Der Einsatz ausländischer Freiwilliger wird daher in Indien sehr geschätzt. Allerdings benötigen Freiwillige auch ein spezielles Arbeitsvisum, um für einen Freiwilligendienst in das Land zu reisen. Freiwillige dürfen nämlich nicht das elektronische Visum nutzen, sondern müssen bei der Botschaft ein Employment Visa für Freiwilligenarbeit beantragen.

VisumAntrag.de ist eine kommerzielle und professionelle Visum-Agentur und unterstützt Reisende unter anderem bei der Antragstellung für ein Visum für Indien. VisumAntrag.de arbeitet als Vermittler und ist in keiner Weise mit einer Regierungsbehörde verbunden. Sie können auch direkt bei den Ausländerbehörden ein Visum beantragen (25,63 USD pro Visum, über indianvisaonline.gov.in), aber dabei erhalten Sie keine deutschsprachige Unterstützung. Wenn Sie Ihren Antrag auf VisumAntrag.de einreichen, steht unser Kundendienst Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus prüfen wir Ihren Antrag und alle von Ihnen eingereichten Dokumente manuell, bevor sie an die Ausländerbehörden übertragen werden. Sollten wir mögliche Fehler oder Unvollständigkeiten entdecken, setzen wir uns sofort mit Ihnen in Verbindung, um sicherzustellen, dass Ihr Antrag dennoch schnell und korrekt verarbeitet wird. Um unsere Dienste zu nutzen, zahlen Sie 25,63 USD an Konsulatsgebühren, die wir in Ihrem Namen an die Ausländerbehörden zahlen, sowie 36,28 € an Servicekosten für unsere Vermittlung, einschließlich MwSt. Durch unsere Dienstleistungen sind schon vielen Reisenden große Probleme erspart geblieben. Sollte ein Antrag trotz unserer Unterstützung und Kontrolle abgelehnt werden, erstatten wir die vollständigen Kosten, die für den Antrag berechnet wurden (außer wenn für diese/-n Reisende/-n früher schon einmal ein Antrag auf ein Visum Indien abgelehnt wurde). Hier erfahren Sie mehr über unsere Dienstleistungen.