Wegen der Coronapandemie waren die Grenzen Indiens eineinhalb Jahre lang für ausländische Touristen geschlossen. Inzwischen wurde das Einreiseverbot aufgehoben und seit dem 22. November 2022 ist es nicht mehr erforderlich, einen Impf- oder Testnachweis bei der Einreise vorzulegen. Lesen Sie auf dieser Seite, welche Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus Sie noch berücksichtigen sollten.

Touristen sind wieder in Indien willkommen

Seit dem 15. November 2021 können Sie wieder mit einem Touristenvisum nach Indien reisen. Reisende brauchen nicht mehr gegen Corona geimpft zu sein oder sich vor der Abreise auf Corona testen zu lassen. Ein Visum ist jedoch weiterhin verpflichtend. Sie können dieses Visum Indien einfach mit dem Online-Antragsformular auf dieser Website beantragen. Sie erhalten Ihr Visum dann per E-Mail. Damit dürfen Sie für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen nach Indien reisen.
Jetzt Ihr Visum für Indien beantragen

Bitte beachten Sie diese Regeln, wenn Sie aus China reisen

Reisen Sie aus China, Singapur, Hongkong, Südkorea, Thailand oder Japan nach Indien?
Seit dem 1. Januar 2023 müssen Reisende ab 12 Jahren, die aus diesen Ländern nach Indien reisen, sich vor der Abreise auf Corona testen lassen. Das gilt für Direktflüge und für Flüge mit einer Zwischenlandung. Bei der Abreise muss das negative Resultat eines PCR-Tests vorgelegt werden. Außerdem muss der Testnachweis über das indische Air Suvidha Portal hochgeladen werden. Der Test darf höchstens 72 Stunden vor der Abreise abgenommen worden sein.


Schrittweise Lockerung der Coronamaßnahmen

Infolge des Ausbruchs der Coronapandemie führte Indien eine vollständige Grenzschließung ein. Erst im November 2021 durften Ausländer wieder nach Indien reisen. Auch danach waren die Coronamaßnahmen jedoch noch sehr streng. So mussten Reisende sich nach der Einreise in Quarantäne begeben, bevor Sie sich frei im Land bewegen durften. Seitdem wurden die Maßnahmen gegen das Coronavirus schrittweise gelockert.

Aufhebung der Quarantänepflicht

Die Coronamaßnahmen für internationale Reisende wurden erstmals am 14. Februar 2022 gelockert. An diesem Datum wurde die Quarantänepflicht aufgehoben, was Reisen nach Indien deutlich vereinfachte. Einige Coronamaßnahmen blieben jedoch noch erhalten. So waren alle Reisende nach Indien verpflichtet, nachzuweisen, dass sie vollständig geimpft sind oder mussten sie einen negativen Testnachweis vorlegen. Außerdem mussten Reisende eine Gesundheitserklärung, die sogenannte Air Suvidha Self Declaration Form, ausfüllen und nach der Einreise nach Indien ihren Gesundheitszustand protokollieren.

Impf- oder Testnachweis nicht mehr erforderlich

Am 22. November 2022 fand die nächste Lockerung der Coronamaßnahmen statt. Seitdem prüfen die indischen Behörden nicht mehr, ob Reisende vollständig geimpft sind oder einen Coronatest gemacht haben. An diesem Tag wurde zudem beschlossen, die Gesundheitserklärung, die Air Suvidha Self Declaration Form, abzuschaffen.

Was Sie weiterhin beachten sollten

Reisen Sie nach dem 22. November 2022 nach Indien? Dann brauchen Sie keinen Impfnachweis zu haben oder sich vor der Abreise auf Corona testen zu lassen. Beachten Sie jedoch, dass bei der Einreise 2 % aller Reisenden stichprobenartig einem Coronatest unterzogen werden. Ausgewählte Reisende brauchen das Ergebnis des Tests nicht abzuwarten, sondern dürfen sofort zu ihrem Reiseziel weiterreisen. Bei einem positiven Resultat informiert das indische Gesundheitsministerium über die Maßnahmen, die in dem Fall getroffen werden müssen.

Beachten Sie zudem die Visumpflicht in Indien. Alle Reisenden müssen bereits bei der Einreise nach Indien über ein gültiges Visum verfügen. Sie können die Visumpflicht erfüllen, indem Sie das einfache Online-Antragsverfahren für das E-Visum Indien durchlaufen.

Reisen nach Indien sind einfacher geworden, denn es ist kein Impf- oder Testnachweis mehr erforderlichAm 22. November 2022 wurden die meisten Coronamaßnahmen für die Einreise nach Indien aufgehoben.

Aufhebung der Reisewarnung und Informationen zur Rückreise

Das Auswärtige Amt in Deutschland stuft Indien nicht mehr als Hochrisikogebiet ein, was bedeutet, dass Reisen nach Indien als sicher angesehen werden. Für die Rückreise nach Deutschland wurde am 01. Juni die Nachweispflicht aufgehoben. Reisende brauchen also keine besonderen Einreisevorschriften in Bezug auf die Coronapandemie mehr zu beachten. Auch für die Rückreise nach Österreich und in die Schweiz wurden kürzlich alle grenzsanitären Maßnahmen, in Bezug auf das Coronavirus, aufgehoben.

Haftungsausschluss: Die Coronamaßnahmen, mit Bezug auf Reisen nach Indien, ändern sich ständig. Die Informationen auf dieser Seite wurden sorgfältig zusammengestellt, mit Informationen, die von den Regierungen in Indien und einigen europäischen Ländern zur Verfügung gestellt wurden. Dennoch kann nicht garantiert werden, dass alle Informationen auf dieser Seite immer und vollständig aktuell sind. An den Informationen auf dieser Seite können keine Rechte abgeleitet werden. Planen Sie eine Reise nach Indien? Informieren Sie sich dann immer auch bei Ihrer Fluggesellschaft und Reiseorganisation, welche Regeln Sie beachten sollten.

VisumAntrag.de ist eine kommerzielle und professionelle Visum-Agentur und unterstützt Reisende unter anderem bei der Antragstellung für ein Visum für Indien. VisumAntrag.de arbeitet als Vermittler und ist in keiner Weise mit einer Regierungsbehörde verbunden. Sie können auch direkt bei den Ausländerbehörden ein Visum beantragen (25,63 USD pro Visum, über indianvisaonline.gov.in), aber dabei erhalten Sie keine deutschsprachige Unterstützung. Wenn Sie Ihren Antrag auf VisumAntrag.de einreichen, steht unser Kundendienst Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus prüfen wir Ihren Antrag und alle von Ihnen eingereichten Dokumente manuell, bevor sie an die Ausländerbehörden übertragen werden. Sollten wir mögliche Fehler oder Unvollständigkeiten entdecken, setzen wir uns sofort mit Ihnen in Verbindung, um sicherzustellen, dass Ihr Antrag dennoch schnell und korrekt verarbeitet wird. Um unsere Dienste zu nutzen, zahlen Sie 25,63 USD an Konsulatsgebühren, die wir in Ihrem Namen an die Ausländerbehörden zahlen, sowie 26,42 € an Servicekosten für unsere Vermittlung, einschließlich MwSt. Durch unsere Dienstleistungen sind schon vielen Reisenden große Probleme erspart geblieben. Sollte ein Antrag trotz unserer Unterstützung und Kontrolle abgelehnt werden, erstatten wir die vollständigen Kosten, die für den Antrag berechnet wurden (außer wenn für diese/-n Reisende/-n früher schon einmal ein Antrag auf ein Visum Indien abgelehnt wurde). Hier erfahren Sie mehr über unsere Dienstleistungen.