Mit dem Formular Visum Indien beantragen Sie schnell und einfach das E-Visum Indien online. Hier lesen Sie, wie Sie das Formular ausfüllen und problemlos ein Visum beantragen. Sie brauchen für den Antrag Ihre Kontakt-, Pass- und Reisedaten sowie die Kontaktdaten Ihres Arbeitgebers.

Bevor Sie das Formular ausfüllen

Für das Online-Visum (E-Visum) Indien benötigen Sie weniger Dokumente und Daten als für das physische Visum, das Sie in Berlin, München, Hamburg oder Frankfurt beantragen. Sie brauchen beispielsweise keine Gehaltsabrechnung und die Kriterien für Ihr Lichtbild sind weniger streng. Das Antragsformular ist außerdem kürzer. Es ist dennoch – auch bei dem Online-Antrag – wichtig, einige Aspekte zu überprüfen, bevor Sie den Antrag stellen.

Visum online beantragenSchnell und einfach das E-Visum für Indien beantragen

Einschränkungen beim Visum

Die meisten Reisenden (Geschäftsreisende oder Touristen) kommen zwar für ein Visum oder ein E-Visum Indien in Betracht, aber für das E-Visum Indien gelten einige Einschränkungen, wie die Aufenthaltsdauer von höchstens 90 Tagen (fúr ein Touristenvisum) oder 180 Tagen (für das Businessvisum). Lesen Sie deshalb bitte die Seiten Bedingungen und Gültigkeit des Visums gründlich durch.

Ihre persönlichen Angaben zusammentragen

Sie sollten bereits die Daten bereithalten, die im Formular ausgefüllt werden müssen. Die indischen Einwanderungsbehörden benötigen relativ viele Angaben von allen Reisenden. Außer den üblichen Aspekten wie Kontaktdaten und persönlichen Angaben werden auch Informationen über Ihre Eltern (Name, Geburtsdatum und -ort) sowie die Kontaktdaten Ihres Arbeitgebers (oder Ihrer Ausbildungsstätte) verlangt. Wenn Sie weder eine Ausbildung absolvieren noch arbeiten, tragen Sie bitte die Kontaktdaten Ihres ehemaligen Arbeitgebers ein, auch wenn Sie seit Jahren nicht mehr für ihn arbeiten oder der Arbeitgeber vielleicht gar nicht mehr besteht. Wenn Sie noch nie gearbeitet haben, weder studieren noch eine Ausbildung absolvieren, tragen Sie die Kontaktdaten des Arbeitgebers Ihres Vaters ein. Das mag merkwürdig klingen, ist aber für die indischen Behörden wichtig, sodass Sie diese Angaben nicht weglassen dürfen.

Reisepass und Lichtbild einfügen

Außerdem benötigen Sie für den Visumantrag einen Scan Ihres Reisepasses, ein Lichtbild und, wenn Sie Geschäftsreisende/-r sind, zudem eine Visitenkarte. Geschäftsriesende, die keine Visitenkarte haben, können auch eine E-Mail-Signatur oder ein anderes Dokument verwenden, das im Lay-Out und bezüglich enthaltener Informationen miet einer Visitenkarte übereinkommt. Diese Dokumente brauchen Sie jedoch nicht unbedingt sofort zur Verfügung zu stellen. Nachdem Sie das Antragsformular erfolgreich ausgefüllt und das Visum bezahlt haben, erhalten Sie eine E-Mail, in der Sie aufgefordert werden, einen Scan Ihres Reisepasses, ein Lichtbild und gegebenenfalls eine Visitenkarte hochzuladen. Sie können das auch einige Tage später machen. Beachten Sie jedoch bitte, dass die erwartete Lieferzeit des Visums (zwei bis vier Werktage) erst beginnt, wenn alle benötigten Dokumente korrekt bereitgestellt worden sind.

Visum Indien beantragen

Antragsformular Visum Indien
Wenn diese Dokumente vorliegen, können Sie Ihren Visumantrag für Indien stellen. Dazu rufen Sie das Formular auf dieser Website auf und gehen wie folgt vor, um schnell ein genehmigtes Visum zu erhalten.
Antrag Visum Indien starten

Visumantrag – Schritt für Schritt

Schritt 1: Kontaktdaten und Reiseinformationen

Im ersten Teil des Antragsformulars geben Sie Ihre Kontaktdaten ein. Wenn Sie mit einer Gruppe reisen, zum Beispiel mit Ihrer Familie, können Sie sich Zeit sparen, indem Sie die Visa gleichzeitig mit einem einzigen Formular beantragen. Sie brauchen die Kontaktdaten dann nur einmal einzugeben. Diese Angaben werden verlangt:

  • An- und Abreisetag
  • Kontaktdaten (E-Mail, Telefon, Anschrift)
  • Reisezweck (Geschäftsreise, Tourismus oder medizinische Behandlung)
  • Hafen oder Flughafen (an dem Sie ein- und wieder ausreisen)
  • Reiseziele/-orte in Indien
  • Name und Anschrift des ersten Aufenthaltsorts in Indien
  • Kontaktperson im Notfall (z. B. ein Familienmitglied zu Hause)

Schritt 2: Personalien der Reisenden

Wenn Sie mit einem Formular für mehrere Personen ein Visum beantragen, müssen Sie diesen Schritt für alle Mitreisenden wiederholen. In diesem Teil des Antragsformulars müssen die Personalien der Reisenden ausgefüllt werden. Dazu gehören die Daten, die in Ihrem Reisepass stehen, Ihr Ausbildungsniveau und ggf. Ihre Religionszugehörigkeit und besondere Merkmale (z. B. deutlich sichtbare Narben oder Tätowierungen). Wenn Sie eine doppelte Staatsangehörigkeit haben, tragen Sie diese hier ebenfalls ein. Zum Schluss geben Sie die Staatsangehörigkeit Ihrer Eltern und ggf., die Ihres/-er Lebenspartners/-in an. Diese Fragen beantworten Sie auch, wenn Ihre Eltern schon gestorben sind. Die indischen Behörden verlangen diese Angaben von jedem, der in das Land einreisen möchte. Alle in diesem Teil verlangten Angaben kurz zusammengefasst:

  • Passdaten
  • Ausbildungsniveau
  • (Ggf.) Religionszugehörigkeit
  • (Ggf.) Besondere Merkmale
  • (Ggf.) Name und Geburtsort Ehemann/-frau
  • Name und Geburtsort Eltern

Schritt 3: Kontaktdaten des Arbeitgebers

Alle Reisenden müssen die Kontaktdaten Ihres Arbeitgebers eingeben. Wenn Sie im Moment nicht arbeiten, haben Sie diese Möglichkeiten:

  • Wenn Sie studieren: Geben Sie die Kontaktdaten Ihrer (Fach-)Hochschule ein
  • Wenn Sie (befristet) nicht mehr arbeiten: Geben Sie die Kontaktdaten Ihres letzten Arbeitgebers ein
  • Wenn Sie noch nie einen Arbeitgeber hatten: Geben Sie die Kontaktdaten des Arbeitgebers Ihres Vaters ein

Falls Ihr ehemaliger Arbeitgeber nicht mehr besteht oder Sie schon sehr lange nicht mehr für ihn arbeiten, müssen Sie trotzdem die zuletzt bekannten Daten dieses Arbeitgebers ausfüllen. Wenn Sie noch nie einen Arbeitgeber hatten, (weil Sie zum Beispiel erwerbsgemindert sind oder Sie gerade Ihr Studium absolviert haben und auf Arbeitssuche sind), geben Sie die Kontaktdaten des Arbeitgebers Ihres Vaters ein, auch wenn Ihr Vater nicht mehr arbeitet oder nicht mehr am Leben ist. Viele halten die oben genannten Regeln für merkwürdig. Trotzdem verlangen die indischen Behörden diese Informationen von allen Reisenden.

Schritt 4: Frühere Reisen und Hintergrundfragen

Mit den Fragen in diesem Teil des Antragsformulars werden die Sicherheitsrisiken, die Sie möglicherweise für Indien darstellen, eingeschätzt. Zuerst werden Sie gefragt, welche Länder Sie in den letzten zehn Jahren besucht haben. Manchmal haben Sie zu wenig Platz, alle Länder auszufüllen, die Sie besucht haben. Beginnen Sie in diesem Fall bitte mit den Ländern, von denen Sie im Moment einen Stempel im Reisepass haben sowie den Ländern außerhalb Europas. Danach werden Sie gefragt, ob Sie mit Ihrem derzeitigen Reisepass bereits ein Visum für Indien beantragt haben. Wenn ja, geben Sie auch einige Daten dieses bereits beantragten Visums im Antragsformular ein. Zum Schluss geben Sie bitte an, ob Ihnen jemals die Einreise in ein Land untersagt wurde, und ob Sie vorbestraft sind. Alle in diesem Teil verlangten Angaben kurz zusammengefasst:

  • Länder (insbesondere außerhalb Europas), die Sie in den letzten 10 Jahren besucht haben
  • Ggf.: Daten eines bereits beantragten Visums für Indien
  • Vorstrafen und Untersagung der Einreise in andere Länder

Schritt 5: Bezahlung und das Hochladen von Lichtbild und Reisepass

Wenn Sie alle oben genannten Daten eingetragen haben, klicken Sie auf die Schaltfläche „Visum beantragen“. Sie sehen dann nochmals die Antworten, die Sie auf die Fragen gegeben haben. Es ist sinnvoll, Ihre Angaben – insbesondere die Passdaten – nochmals sorgfältig zu überprüfen. Wenn alle Angaben korrekt sind, wählen Sie am unteren Ende des Formulars die von Ihnen gewünschte Zahlungsweise.

Nachdem Sie bezahlt haben, erhalten Sie per E-Mail eine Aufforderung, einen Scan Ihres Reisepasses und ein Lichtbild hochzuladen. Sie dürfen auch mit Ihrem Handy ein Foto Ihres Reisepasses machen. Achten Sie jedoch bitte darauf, dass alles scharf und deutlich leserlich ist. Sie brauchen keine offiziellen Lichtbilder machen zu lassen, Selfies oder andere mit einer Kamera oder einem Smartphone gemachten Fotos werden auch akzeptiert. Achten Sie jedoch darauf, dass das Bild in Farbe ist, einen hellen, einfarbigen Hintergrund hat und dass Sie gerade in die Kamera blicken. Die Anforderungen werden also erfüllt, wenn Sie ein scharfes Bild mit einem hellen Hintergrund machen.

Alle Scans und Lichtbilder, die Sie hochladen, werden manuell überprüft. Wenn die Scans oder Fotos nicht akzeptiert werden, erhalten Sie eine E-Mail und SMS mit der Aufforderung, ein Exemplar hochzuladen, das den Kriterien für die Fotos/Scans entspricht. Erst wenn alle hochgeladenen Scans und Bilder die Anforderungen erfüllen, wird der Visumantrag bearbeitet. Ab diesem Zeitpunkt dauert es einen bis vier Tage, bevor Ihr Visum genehmigt wird.

Visum Indien beantragen