Artikel aus der Rubrik "Aktuelles" | | 12.03.2019 | ±5 Minuten Lesezeit

Viele Europäer, die in der Vergangenheit in Kanada gewohnt haben, haben Probleme, vor allem Reiseverzögerungen, wenn sie eine eTA Kanada beantragen. Hierdurch können sie nicht innerhalb weniger Tage (und sicher nicht innerhalb weniger Stunden) nach der Beantragung einer Einreisegenehmigung nach Kanada fliegen, wenn das nötig sein sollte.

Die Folgen einer früheren Emigrationswelle

Nach dem Zweiten Weltkrieg emigrierten viele Europäer/-innen, beispielsweise 5% der Niederländer, in wohlfahrendere Länder. Hierbei ging es hauptsächlich um Kanada, Australien und Neuseeland. Viele dieser Emigranten bekamen in Kanada den Status von „Permanent Resident“, also eine unbefristete Niederlassungserlaubnis. Ein nicht unbeträchtlicher Teil dieser Emigranten übersiedelten später wieder zurück in die ursprünglichen Heimatländer. Viele dieser Remigranten haben jedoch ihren Status als „Permanent Resident“ in Kanada niemals offiziell beendet. Weil der „Permanent Resident“-Status (PR-Status) kein Ablaufdatum kennt, sorgt das nun für Probleme, in jedem Fall für Verzögerungen, wenn diese Menschen wieder nach Kanada reisen wollen.

Für diese Gruppe ist die eTA problematisch

Europäer/-innen, die nach Kanada zu Urlaubszwecken, Geschäftsreisen oder Besuch bei Verwandten und Freunden sind derzeit verpflichtet ein Visum oder eine eTA zu beantragen. Die eTA ist eine elektronische Einreiseerlaubnis für Kanada und nachdem die eTA viel einfacher, schneller und kostengünstiger beantragt werden kann, beantragt beinahe jede Person, die nach Kanada fliegt, eine eTA und kein Visum Kanada.

Eine der Voraussetzungen für eine eTA ist jedoch (das können Sie auch im eTA Formular nachlesen), dass der/die Antragsteller/-in kein/-e Einwohner/-in Kanadas ist. Einwohner von Kanada können schließlich ohne Visum oder eTA mit Ihrem kanadischen Pass oder der Niederlassungserlaubnis („permanent resident card“ oder einem PR-Reisedokument) in Kanada einreisen. Das Problem ist jedoch dass viele dieser Europäer, die früher in Kanada gewohnt haben, jetzt nicht mehr über einen gültigen kanadischen Pass oder ein gültiges PR-Reisedokument verfügen. Weil sie in der Zwischenzeit wieder viele Jahre in Europa wohnen, realisieren sich viele dieser Remigranten nicht dass sie durch die kanadischen Behörden offiziell noch immer als Einwohner von Kanada angesehen werden.

Das Resultat hiervon ist: Aufgrund ihres kanadischen (Aufenthalts-)Status als „permanent resident“ können diese Reisenden keine eTA beantragen, und weil sie keinen gültigen kanadischen Pass (oder PR-Reisedokument) mehr besitzen, können sie auch nicht als „Einwohner Kanadas“ nach Kanada reisen. Lesen Sie hier mehr über die Voraussetzungen für die Erteilung der eTA.

TorontoHaben Sie in der Vergangenheit in Kanada gewohnt? Dann haben Sie wahrscheinlich noch den “Permanent Resident”-Aufenthaltsstatus.

Zeitraubende Lösungen

Für diese Gruppe sind drei Lösungen denkbar, wenn sie nach Kanada reisen wollen oder müssen. Alle drei sind jedoch mit Kosten verbunden und zeitraubend.

Problemlösung 1

Sie können in diesem Fall einen kanadischen Reisepass oder ein PR-Reisedokument (Permanent Resident Travel Document, PRTD, Kosten 50 Can$) beantragen. Das PRTD ist für Personen gedacht, die sich in dem Moment im Ausland befinden, in dem Ihre “Permanent Resident Card” abläuft. Mit dem PR-Travel-Document dürfen Sie nach der Erteilung nach Kanada zuückreisen, müssen in Kanada dann jedoch eine neue Permanent Resident Card beantragen. Im Allgemeinen können Sie die PRTD nur bekommen, wenn Sie innerhalb der letzten fünf Jahre zwei davon in Kanada gewohnt haben. Es gibt jedoch auch Situationen, in denen die Zeit, die Sie außerhalb Kanadas verbracht haben, auch zählt. Die PRTD beantragen Sie bei den sogenannten kanadischen VAC’s (Visa Application Center) Kanadas, die in beinahe jedem Land bestehen und die Sie im Internet suchen können.br>
Einen kanadischen Reisepass beantragen Sie bei der kanadischen Botschaft oder einem der kanadischen Konsulate.

Außer den zusätzlichen Kosten die hierfür anfallen, ist dies eine zeitraubende Lösung.

Problemlösung 2

Sie können auch Ihren „permanent resident“-Status beenden. Hierfür ist das Ausfüllen von zwei Formularen genug und hieran sind keine Kosten verbunden.. Dennoch ist dies für viele Reisenden keine praktische Lösung. Das kanadische Konsulat verarbeitet diese Formulare manuell, was manchmal lange dauert. Reisende, die kurzfristig nach Kanada fliegen wollen en darauf vertraut haben, dass sie schnell eine eTA beantragen können, sehen sich mit lästigen Konsequenzen konfrontiert. Der Erhalt einer Einreiseerlaubnis innerhalb einiger Tage (oder selbst Stunden) ist nämlich nicht möglich.

Problemlösung 3

In dieser Situation können Sie wohl ein ESTA für die USA beantragen und zu einem Flughafen in den USA fliegen, der so dicht wie möglich in der Nähe Ihres Reisezieles in Kanada liegt und/oder eine günstige Bus- oder Zugverbindung mit Ihrem Reiseziel in Kanada hat. Von diesem amerikanischen Flughafen aus nehmen Sie dann Bus oder Zug nach Kanada. Dies funktioniert, weil Deutsche oder Österreicher/-innen für die Einreise über Land keine eTA benötigen.

Am besten regeln Sie die Sache jetzt

Wenn sie jemals in Kanada gewohnt haben und die reale Chance besteht dass Sie in Zukunft wieder nach Kanada reisen wollen. Dann ist wahrscheinlich die beste Lösung dass Sie bei der kanadischen Botschaft oder beim kanadischen Konsulat Ihren „permanent-resident“-status beenden. Wenn der Moment gekommen ist, dass sie nach Kanada reisen, können Sie dann schnell und einfach eine eTA Kanada beantragen.