Artikel aus der Rubrik "Aktuelles" | | 08.10.2017 | ±2 Minuten Lesezeit

Vergangenen Mittwoch wurde in der Türkei ein türkischer Angestellter des US-amerikanischen Konsulats wegen angeblicher Spionage festgenommen. Das US-amerikanische Konsulat reagierte darauf mit einem Neubewertungsverfahren, sodass für türkische Touristen und Geschäftsreisende vorläufig keine Visa für die Einreise in die USA ausgestellt werden. Als Antwort darauf hat die Türkei nun auch die Ausstellung von Visa für US-amerikanische Touristen, die in die Türkei reisen möchten, ausgesetzt.

Der Grund für die gegenseitige Aussetzung

Der türkische Angestellte des amerikanischen Konsulats wurde am Mittwoch von der türkischen Regierung wegen des Verdachts einer Beziehung zu dem türkischen Kleriker Güllen festgenommen. Güllen wurde von der türkischen Regierung 2016 für den Staatsstreich verantwortlich gemacht. Der türkische Angestellte des US-amerikanischen Konsulats steht ebenfalls im Verdacht der Spionage und der Beeinträchtigung der Verfassungsordnung in der Türkei.

Der festgenommene Angestellte des amerikanischen Konsulats in Ankara wurde von der US-Regierung eingestellt, die sofort empört auf die Anschuldigungen reagierte. Diese wären "haltlos". Die USA beschuldigten die Türkei auch, Informationen an die Presse weitergegeben zu haben, weshalb der Angestellte von den Medien verurteilt wurde, bevor eine Gerichtsverhandlung stattfand. Die Vereinigten Staaten haben erklärt, dass die türkische Regierung die langfristige Partnerschaft zwischen den beiden Ländern untergräbt. Die Botschaft gab auch bekannt, dass zur Gewährleistung der Sicherheit der Mitarbeiter der US-amerikanischen Botschaft in der Türkei eine Neubewertung durchgeführt wird. Während dieses Prozesses werden keine Visa an türkische Staatsbürger ausgestellt, die in die USA reisen möchten.

Als Reaktion auf die Aussetzung der Visa für die USA hat die türkische Regierung nun auch die Ausstellung von Visa für Amerikaner ausgesetzt. Daher können Amerikaner kein Visum mehr beim türkischen Konsulat beantragen, wenn sie in die Türkei fahren möchten.

Fehlgeschlagener Coup

Seit dem erfolglosen Putsch in der Türkei im Jahr 2016 waren die Beziehungen zwischen den USA und der Türkei angespannt und die derzeitige Aussetzung der Visa ist hierfür der sichtbarste Beweis. Die türkische Regierung vermutet, dass Güllen für den gescheiterten Putsch verantwortlich ist und sich derzeit mit Erlaubnis der US-Regierung in den USA aufhält. Die Vereinigten Staaten haben erklärt, dass sie nicht zur Auslieferung von Güllen an die Türkei beitragen wollen. Nach Angaben des US-Botschafters in Ankara scheint die Verhaftung des türkischen Angestellten eher eine Vergeltung zu sein als ein Versuch, die Wahrheit herauszufinden.

Dauer der Aussetzung ist unbekannt

Es ist nicht bekannt, wie lange die gegenseitige Aussetzung der Ausstellung von Visa für Touristen und Geschäftsreisende dauern wird. Die Vereinigten Staaten haben mitgeteilt, dass sie zunächst von der türkischen Regierung Garantien über die Sicherheit der Angestellten der amerikanischen Botschaft in Ankara erwartet. Österreicher/-innen können immer noch ein türkisches Visum für Geschäftsreisen und Tourismus beantragen, das gleiche gilt für das ESTA und das US-Visum. Diese obligatorischen Reisedokumente werden immer noch ausgestellt und können online auf dieser Website beantragt werden.