Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 13.04.2023 | ±4 Minuten Lesezeit

Israel setzt weitere Schritte in Richtung eines Zutritts zum US-amerikanischen Visa Waiver Program, einer Regelung, die die Einreise mit einem ESTA ermöglicht. Das Land hat kürzlich zwei wichtige Voraussetzungen erfüllt und ein Zutritt scheint näher denn je. Das Land muss jedoch noch eine wichtige Voraussetzung erfüllen.

Israelisches Interesse am Visa Waiver Program

Politiker/-innen in Israel setzen sich bereits seit gut zehn Jahren für einen Zutritt des Landes zum US-amerikanischen Visa Waiver Program (VWP) ein. Das würde die Einreise in die USA nämlich für Touristen und Geschäftsreisende aus Israel deutlich vereinfachen, denn für Reisende aus den VWP-Ländern ist für die Einreise in die USA zumeist kein Visum erforderlich. Für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen in den Vereinigten Staaten können Reisende, die alle Voraussetzungen erfüllen, ein ESTA beantragen.

Vorerst noch kein ESTA für Israelis

Trotz der Fortschritte erfüllt Israel noch immer nicht alle Zulassungskriterien. Das hat das US-Außenministerium kürzlich erneut mitgeteilt. In der Praxis bedeutet das, dass Israelis noch kein ESTA beantragen können. Sie müssen für die Einreise in die USA also ein physisches Visum beantragen und müssen sich deshalb häufig auf lange Wartezeiten gefasst machen. Schon alleine die durchschnittliche Wartezeit für das obligatorische Interview bei der US-Botschaft in Jerusalem beträgt derzeit mindestens sechs Monate.

Hindernisse für einen schnellen Zutritt

VisumAntrag.de berichtete Ende September 2022 bereits über die Probleme, die Israel auf dem Weg zu einem Zutritt zum Visa Waiver Program der Vereinigten Staaten erfährt. Das bezog sich unter anderem auf das Teilen von Personendaten und die Möglichkeit für US-Amerikaner/-innen, um frei nach Israel reisen zu können. Ein weiteres Hindernis für den Zutritt war der hohe Prozentsatz an abgelehnten Visumanträgen für die USA von israelischen Antragsstellenden.

Mittlerweile wurden einige Schritte gesetzt

Im vergangenen Januar erfüllte Israel zum ersten Mal die letztgenannte Voraussetzung. Das Land konnte nämlich nachweisen, dass weniger als 3 % der von Israelis eingereichten Visumanträge für die USA abgelehnt wurden. Das war ein wichtiger Moment, da somit eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen Zutritt zum ESTA-System erfüllt wurde.

Außerdem wurde am 29. März dieses Jahres ein israelischer Gesetzesvorschlag angenommen, womit eine weitere Voraussetzung erfüllt wird. Das neue Gesetz ermöglicht den Austausch der biometrischen Daten von israelischen Reisenden, die in der Zukunft ein ESTA beantragen, mit den US-Behörden. Dieser Austausch von Daten ist enorm wichtig, denn dadurch können korrekt eingereichte ESTA-Anträgen durchweg innerhalb von wenigen Tagen genehmigt werden. Visumanträge müssen im Gegensatz dazu tiefgründiger geprüft werden, weshalb die Bearbeitungszeiten länger sind. Durch dieses Gesetz muss nur noch eine der drei zuvor genannten Voraussetzungen erfüllt werden.

Letztes Hindernis für einen Zutritt zum ESTA-Programm

Der US-Botschafter in Israel teilte Anfang April dieses Jahres bereits mit, Vertrauen darin zu haben, dass die bisher genommenen Schritte bis Juli oder August 2023 offiziell anerkannt werden würden. Die Voraussetzung, dass alle US-amerikanischen Staatsangehörigen unbehindert nach und durch Israel (inklusive das Westjordanland) reisen können müssen, bleibt jedoch ein heißes Thema. Das muss nämlich für alle US-amerikanischen Staatsangehörigen möglich sein, also auch diejenigen, die eine palästinensische Herkunft haben und in Palästina registriert sind. Diese Voraussetzung steht nicht zur Diskussion. Rundum diesen Punkt ist noch vieles unklar, obwohl Israel nur noch einige Monate hat, um auch diese Voraussetzung der USA zu erfüllen.

Israel erwartet zu diesem Zeitpunkt weiterhin, dass sie vor dem 30. September 2023, also vor Beginn des neuen Haushaltsjahres, beitreten können. Wenn diese praktische Frist nicht eingehalten wird, kann sich der Zutritt Israels zum Visa Waiver Program aus administrativen Gründen deutlich länger verzögern.

Staatsangehörigkeiten, die für das ESTA infrage kommen

Reisende aus den meisten europäischen Ländern können bereits seit längerer Zeit mit einem Online-Formular einfach ein ESTA beantragen, solange alle Voraussetzungen erfüllt werden. Bei einem Zutritt wäre Israel das neunte Land außerhalb Europas, das an das ESTA-System der USA angeschlossen ist. Andere Länder außerhalb Europas, die an das Visa Waiver Program angeschlossen sind, sind Australien, Neuseeland, Japan, Südkorea, Singapur, Taiwan und Brunei.

Bitte beachten Sie: Dieser Artikel aus unserer Rubrik „Aktuelles“ über das ESTA für die USA ist bereits älter als ein Jahr. Möglicherweise enthält er veraltete Informationen und Ratschläge, daher können wir für den Inhalt dieses Artikels keine Gewährleistung mehr bieten. Verreisen Sie demnächst und möchten Sie wissen, welche Regeln derzeit gelten? Lesen Sie dann alle aktuellen Informationen über das ESTA für die USA.

VisumAntrag.de ist eine kommerzielle und professionelle Visum-Agentur und unterstützt Reisende unter anderem bei der Antragstellung für ein ESTA für die USA. VisumAntrag.de arbeitet als Vermittler und ist in keiner Weise mit einer Regierungsbehörde verbunden. Sie können auch direkt bei den Ausländerbehörden ein ESTA beantragen (21 USD pro ESTA, über esta.cbp.dhs.gov), aber dabei erhalten Sie keine deutschsprachige Unterstützung. Wenn Sie Ihren Antrag auf VisumAntrag.de einreichen, steht unser Kundendienst Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus prüfen wir Ihren Antrag und alle von Ihnen eingereichten Dokumente manuell, bevor sie an die Ausländerbehörden übertragen werden. Sollten wir mögliche Fehler oder Unvollständigkeiten entdecken, setzen wir uns sofort mit Ihnen in Verbindung, um sicherzustellen, dass Ihr Antrag dennoch schnell und korrekt verarbeitet wird. Um unsere Dienste zu nutzen, zahlen Sie 21 USD an Konsulatsgebühren, die wir in Ihrem Namen an die Ausländerbehörden zahlen, sowie 30,62 € an Servicekosten für unsere Vermittlung, einschließlich MwSt. Durch unsere Dienstleistungen sind schon vielen Reisenden große Probleme erspart geblieben. Sollte ein Antrag trotz unserer Unterstützung und Kontrolle abgelehnt werden, erstatten wir die vollständigen Kosten, die für den Antrag berechnet wurden (außer wenn für diese/-n Reisende/-n früher schon einmal ein Antrag auf ein ESTA USA abgelehnt wurde). Hier erfahren Sie mehr über unsere Dienstleistungen.