Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 12.03.2021 | ±3 Minuten Lesezeit

Sowohl Rumänien als auch Kroatien verhandeln mit der US-Regierung, um am Visa Waiver Program teilnehmen zu können. Das Visa-Waiver-Programm ist eine Zusammenarbeitsvereinbarung, die es Staatsangehörigen bestimmter Ländern erlaubt, ohne Visum nach Amerika zu reisen. Reisende aus diesen Ländern können stattdessen ein ESTA für die Einreise verwenden, was einfacher und günstiger ist als ein Visum zu beantragen.

ESTA kann nur von den Staatsangehörigen ausgewählter Staaten verwendet werden

Teilnahme am Visa Waiver Program der USA ist ein Vorrecht, das Länder aus der ganzen Welt anstreben. Der Grund dafür ist, dass mit dem Zugang zu diesem System, Staatsangehörige dieser Länder nicht mehr den relativ langen (und relativ teuren) Visumsantrag stellen müssen, wenn sie in die USA reisen wollen. Das ESTA kann nämlich vollständig online beantragt werden und ein Besuch bei der Botschaft oder dem Konsulat ist dann nicht mehr notwendig. Für den ESTA-Antrag muss nur das Online-Antragsformular ausgefüllt werden. Bei der Genehmigung wird das ESTA automatisch an den Reisepass gekoppelt. Das ESTA ist daher kein Dokument auf Papier, sondern eine digitale Reisegenehmigung. Reisende müssen nur ihren Reisepass am Flughafen scannen lassen, bevor sie das Flugzeug besteigen dürfen.

Nicht alle Reisenden jedoch können ESTA-Anträge stellen. Die Vereinigten Staaten machen das Programm derzeit nur für Staatsangehörige von 39 Ländern zugänglich, die nach Ansicht der US-Regierung keine Bedrohung für die nationale Sicherheit oder die illegale Einreise darstellen. Dazu gehören Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Rumänien und Kroatien sind weit in den Verhandlungen

Derzeit gibt es vier EU-Länder, die nicht am Visa-Waiver-Programm teilnehmen, nämlich Kroatien, Rumänien, Bulgarien und Zypern. Die Europäische Union hat die Vereinigten Staaten wiederholt gedrängt, diese vier Länder in das Programm für visumfreies Reisen aufzunehmen. Von diesen vier Ländern können wahrscheinlich die Staatsangehörigen von Kroatien und Rumänien in naher Zukunft ohne Visum nach Amerika reisen.

Der Minister für auswärtige und europäische Angelegenheiten Kroatiens sagte, er sei zuversichtlich, dass die amerikanische Regierung ihre Entscheidung bald bekannt geben werde. Auch Rumänien erwartet die Aufnahme in das Visa Waiver Program. Für die US-Regierung sind die Wirtschaftskraft und die politische Stabilität der Länder der entscheidende Faktor, um zu entscheiden, ob Einwohner ohne Visum nach Amerika reisen können. Rumänien ist eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften in Europa, mit einer durchschnittlichen Arbeitslosenquote von ungefähr 4%, die niedriger ist als in vielen anderen EU-Ländern.

Die 3%-Regel

Eine der wichtigsten Bedingungen, die die US-Regierung an Länder stellt, um am Visa-Waiver-Programm teilnehmen zu können, ist, dass die Anzahl der abgelehnten Visumanträge bei der US-Botschaft des jeweiligen Landes unter 3% liegt. Mit diesem Kriterium stellt die US-Regierung fest, ob es sich überhaupt lohnt, das betreffende Land am Visa Waiver Programm teilnehmen zu lassen. Obwohl ein ESTA günstiger und einfacher zu beantragen ist als ein Visum, sind die Anforderungen im Allgemeinen strenger. Reisende, die nicht für ein ESTA in Frage kommen, können oft durchaus noch ein Visum nach einem Antrag bei der Botschaft erhalten. Wenn ein Land einen relativ hohen Prozentsatz an abgelehnten Visa hat, ist für die US-Grenzschutzbehörden klar, dass es nicht sinnvoll ist, die Bestimmungen für die Einreie mit Visum oder ESTA für dieses Land zu lockern. Wenn viele Bürger schon kein Visum erhalten können, dann haben Sie praktisch keine Chance, dass ein Antrag für ein ESTA genehmigt wird.