Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 03.11.2021 | ±3 Minuten Lesezeit

Am Montag, dem 25. Oktober änderte die US-Regierung erneut die Einreisebedingungen für Ausländer, die in die USA reisen wollen. In diesem Artikel listen wir nochmals alles auf, von Impfungen bis zu Visa.

Endgültiges Datum: 8. November

Als die US-Regierung ankündigte, dass europäische Reisende wieder in die Vereinigten Staaten einreisen werden dürfen, war die Aufregung groß. Das Weiße Haus hat sich jedoch lange Zeit geweigert, ein definitives Datum, an dem europäische Bürger wieder nach Amerika einreisen können, zu nennen. Derweil hat die amerikanische Regierung ein endgültiges Datum festgelegt. Ab dem 8. November dürfen europäische Bürger mit einem gültigen Visum oder ESTA nach Amerika reisen. Reisende, die vor diesem Datum in das Land einreisen wollen, benötigen eine Sondergenehmigung, die sogenannte National Interest Exception (NIE).

Regeln ab dem 25. Oktober

Am 25. Oktober gab das Weiße Haus eine Erklärung ab. In dieser Erklärung wurden einige Regeln für Reisen nach Amerika geändert. Derzeit gelten die folgenden Bedingungen:

  • Reisenden müssen vollständig geimpft sein. Alle in Europa verwendeten Impfstoffe werden von der amerikanischen Regierung anerkannt. Man muss einen offiziellen Impfpass vorlegen können.
  • Kinder unter 18 Jahren sind von der Impfpflicht befreit (vorher Kinder unter 12 Jahren).
  • Reisende müssen vor der Abreise einen Coronatest machen. Sowohl die PCR- als auch die NAAT-Tests werden akzeptiert. Vollständig geimpfte Reisende sollten sich bis zu 3 Tagen vor der Abreise testen lassen, ungeimpfte Reisende bis zu 24 Stunden vor der Abreise.
  • Reisende müssen vor der Abreise ein ESTA oder ein Visum beantragen.

Im Gegensatz zu Ländern wie Kanada (ArriveCAN-App) und Indien (Air Suvidha-Portal) gibt es in Amerika keine spezielle App oder ein Portal, auf dem man den Impfpass und die negativen Coronatests hochladen kann. Das Weiße Haus fordert, dass die Fluggesellschaften überprüfen müssen, ob die Angaben im Impfpass mit den Angaben des Reisenden (z. B. im ESTA) übereinstimmen. Sie sollten auch kontrollieren, ob die Bescheinigung von einer offiziellen Gesundheitsbehörde im Heimatland des Reisenden ausgestellt wurde.

Kinder, die zwischen 2 und 17 Jahren alt sind, müssen vor der Abreise ebenfalls einen Coronatest machen lassen. Wenn ein ungeimpftes Kind mit einem vollständig geimpften Erwachsenen reist, gelten für das Kind die gleichen Regeln wie für den vollständig geimpfte Erwachsene. Das bedeutet, dass sie spätestens 3 Tage vor der Abreise einen Coronatest machen lassen müssen. Wenn sowohl das Kind als auch die Eltern nicht geimpft sind, muss das Kind ebenfalls spätestens 24 Stunden vor der Abreise einen Coronatest machen.

Ausnahme für Länder mit geringen Impfstoffvorräten

Das Weiße Haus macht auch eine Ausnahme für Reisende aus Ländern mit geringem Impfstoffvorrat. Das amerikanische Center for Disease Control and Prevention (CDC) bestimmt, ob ein Land dafür in Betracht kommt. Die WHO hat mehrfach davor gewarnt, dass in vielen Ländern Afrikas ein struktureller Mangel an Impfstoffen besteht, vor allem weil die Impfstoffe von reicheren Ländern aufgekauft werden. Amerika berücksichtigt dieses Problem also eindeutig. Diese Ausnahme gilt jedoch nur für Reisende, die nicht mit einem Touristenvisum unterwegs sind.

ESTA oder Visum bleibt erforderlich

Die neuen Reisebestimmungen für die USA bedeuten nicht, dass die alten Bedingungen entfallen. Die wichtigste Bedingung ist, dass alle Reisenden über ein gültiges ESTA oder Visum verfügen müssen. Das Beantragen eines ESTA ist einfacher und preiswerter als die Beantragung eines Visums. Die ESTA-Bedingungen sind jedoch weitaus strenger. Sie müssen zunächst überprüfen, ob Sie überhaupt für das ESTA infrage kommen, da es nur von Reisenden aus bestimmten Ländern beantragt werden kann. Sowohl deutsche als auch österreichische und Schweizer Staatsangehörige können das ESTA-System benutzen.

Sollten Sie nicht für das ESTA infrage kommen, können Sie trotzdem beim Konsulat in Berlin, Wien oder Bern ein Visum beantragen. Dies ist jedoch erheblich teurer und zeitaufwändiger als die Beantragung eines ESTA.

Bitte beachten Sie: Dieser Artikel aus unserer Rubrik „Aktuelles“ über das ESTA für die USA ist bereits älter als ein Jahr. Möglicherweise enthält er veraltete Informationen und Ratschläge, daher können wir für den Inhalt dieses Artikels keine Gewährleistung mehr bieten. Verreisen Sie demnächst und möchten Sie wissen, welche Regeln derzeit gelten? Lesen Sie dann alle aktuellen Informationen über das ESTA für die USA.

VisumAntrag.de ist eine kommerzielle und professionelle Visum-Agentur und unterstützt Reisende unter anderem bei der Antragstellung für ein ESTA für die USA. VisumAntrag.de arbeitet als Vermittler und ist in keiner Weise mit einer Regierungsbehörde verbunden. Sie können auch direkt bei den Ausländerbehörden ein ESTA beantragen (21 USD pro ESTA, über esta.cbp.dhs.gov), aber dabei erhalten Sie keine deutschsprachige Unterstützung. Wenn Sie Ihren Antrag auf VisumAntrag.de einreichen, steht unser Kundendienst Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus prüfen wir Ihren Antrag und alle von Ihnen eingereichten Dokumente manuell, bevor sie an die Ausländerbehörden übertragen werden. Sollten wir mögliche Fehler oder Unvollständigkeiten entdecken, setzen wir uns sofort mit Ihnen in Verbindung, um sicherzustellen, dass Ihr Antrag dennoch schnell und korrekt verarbeitet wird. Um unsere Dienste zu nutzen, zahlen Sie 21 USD an Konsulatsgebühren, die wir in Ihrem Namen an die Ausländerbehörden zahlen, sowie 24,90 € an Servicekosten für unsere Vermittlung, einschließlich MwSt. Durch unsere Dienstleistungen sind schon vielen Reisenden große Probleme erspart geblieben. Sollte ein Antrag trotz unserer Unterstützung und Kontrolle abgelehnt werden, erstatten wir die vollständigen Kosten, die für den Antrag berechnet wurden (außer wenn für diese/-n Reisende/-n früher schon einmal ein Antrag auf ein ESTA USA abgelehnt wurde). Hier erfahren Sie mehr über unsere Dienstleistungen.