Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 20.08.2021 | ±3 Minuten Lesezeit

Es scheint so gut wie sicher, dass Kroatien bald am „Visa Waiver Programm”, auch bekannt als „Programm für visumfreies Reisen” der USA oder auch ESTA-Programm, teilnehmen wird. Reisende mit kroatischen Pässen können dann ohne Visum in die Vereinigten Staaten reisen.

Kroatien ist offiziell Teilnahmekandidat

Der US-Außenminister Anthony Blinken hat Kroatien offiziell für die Teilnahme am Programm für visumfreie Reisen in die USA (Visa Waiver Program) nominiert. Staatsangehörige von Ländern, die an diesem Programm teilnehmen, können ohne Visum für eine Urlaubs- oder Geschäftsreise in die Vereinigten Staaten einreisen. Anstelle dessen können sie ein ESTA beantragen und mit diesem in die USA reisen. Mit einem ESTA können Sie bis zu 90 aufeinanderfolgende Tage in den USA bleiben und das ESTA ist zwei Jahre lang gültig.

Außenminister Blinken twitterte, dass er mit der Nominierung die großen Fortschritte anerkenne, die Kroatien bei der Erfüllung der Anforderungen des Programms für visumfreies Reisen gemacht hat. Die US-Regierung hofft, dass Kroatiens Teilnahme am Visa-Waiver-Programm die Beziehungen zwischen den beiden Ländern stärken und kroatische Investoren ermutigen wird, in den USA zu investieren, da das Reisen in die Vereinigten Staaten erleichtert wird. Kroatien bemüht sich schon seit einiger Zeit um die Aufnahme in das ESTA-Programm. Bis vor Kurzem hatte das Land jedoch noch Probleme, die strengen Bedingungen, die die USA für die Teilnahme am Programm stellen, zu erfüllen.

Strenge Voraussetzungen für Teilnahme am ESTA-(Visa-Waiver)-Programm

Länder können nicht einfach am ESTA-Programm der USA teilnehmen denn für die Teilnahme gelten strenge Kriterien. Das ist nicht wirklich überraschend, denn das ESTA-System wurde teilweise als Folge der Anschläge vom 11. September 2001 eingeführt, um die Sicherheit der Vereinigten Staaten zu erhöhen.

So muss beispielsweise die Zahl der abgelehnten Touristen- und Geschäftsvisumanträge für die USA in dem Land weniger als drei Prozent der eingereichten Visumanträge betragen. Vor drei Jahren betrug dieser Prozentsatz in Kroatien noch mehr als fünf Prozent, aber im Februar 2021 hat Kroatien diesen Schwellenwert mit 2,69 % endlich unterschritten. Darüber hinaus müssen sich die Länder bereit erklären, mit der US-Regierung personenbezogene Daten der Antragsteller auszutauschen und Pässe mit biometrischen Chips auszustellen. Dieser letzte Punkt ist wichtig, denn ohne einen solchen elektronischen Reisepass kann kein ESTA beantragt werden. Das ESTA ist kein Dokument auf Papier, sondern eine elektronische Reisegenehmigung, die digital mit dem Reisepass des/der Reisenden verknüpft wird.

Auch Rumänien hofft bald am Visa Waiver Programm der USA teilnehmen zu können. Die US-Regierung hat jedoch noch keine Ankündigungen zu Rumäniens möglicher Teilnahme gemacht.

Die Schengenländer nehmen bereits am ESTA-Programm teil

Alle Schengen-Länder nehmen bereits am US-Programm für visumfreies Reisen teil. In der EU gibt es nur vier Länder, deren Einwohner noch nicht mit einem ESTA nach Amerika reisen können: Zypern, Rumänien, Kroatien und Bulgarien. Nach dem jetzt angekündigten Beitritt Kroatiens werden das nur noch drei Länder sein.

Daher können sowohl österreichische und deutsche, aber auch Schweizer Reisende ein ESTA für die Einreise in die USA verwenden. Sie müssen nicht zur Botschaft, sondern können den Antrag online stellen. Nach dem Ausfüllen des digitalen Antragsformulars und der Begleichung der Kosten, müssen sie nur noch auf die Zusendung des genehmigten ESTA per E-Mail warten. Ab dem Zeitpunkt der Erteilung kann der/die Reisende ohne Visum das Flugzeug oder Schiff nach Amerika besteigen. Am Flughafen müssen Sie nur Ihren Reisepass vorlegen. Anhand der Passnummer stellt die Fluggesellschaft fest, ob Sie über ein gültiges ESTA verfügen.

Sie bedeutet jedoch nicht, dass die deutsche, österreichische oder Schweizer Staatsangehörigkeit eine Garantie für die Erteilung des ESTA ist. Das Antragsformular für das ESTA enthält eine Reihe von Hintergrundfragen, die unerwünschte Personen an der Einreise in die USA hindern sollen. Wenn Sie nicht alle Hintergrundfragen mit „Nein” beantworten, können Sie kein ESTA beantragen. Die einzige Möglichkeit, trotzdem in die Vereinigten Staaten zu reisen, besteht dann in der Beantragung eines Visums bei der Botschaft.