Artikel aus der Rubrik "Aktuell" | | 14.04.2020 | ±2 Minuten Lesezeit

Indien hat extreme Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus angekündigt. Ab dem 22. März sind keine kommerziellen internationalen Flüge in das Land erlaubt. Jede Woche gibt es etwa 300 Flüge aus dem Ausland nach Indien.

Coronavirus in Indien

Auch in Indien ist das Coronavirus ein Problem. Die neuesten Zahlen zeigen, dass etwa 200 Menschen mit dem Virus infiziert sind, von denen 4 gestorben sind. Diese Zahlen sind für ein Land mit einer so hohen Einwohnerzahl und Bevölkerungsdichte wie Indien immer noch sehr niedrig. Wenn wir uns Länder wie Italien, Spanien oder Frankreich ansehen, sehen wir Tausende von Fällen von Corona-Infektionen, die Hunderte von Todesfällen zur Folge haben. Die Zahlen aus Indien müssen jedoch mit Vorsicht betrachtet werden: Aufgrund des Materialmangels ist es schwierig, viel zu testen und gerade weil Indien ein so großes und vielfältiges Land ist, wird es relativ lange dauern, bis die Schwere des Corona-Ausbruchs in Indien deutlich wird.

Keine internationalen Flüge mehr

Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, solange es noch möglich ist, hat Präsident Modi die vollständige Einstellung aller ausländischen kommerziellen Flüge in das Land angekündigt. Diese Flüge dürfen nicht mehr an Flughäfen in Indien landen. Diese Maßnahme gilt ab 22. März und kommt zu den bereits bestehenden Corona-Maßnahmen in Indien hinzu.

Nachricht von der Bevölkerung positiv aufgenommen

Zur Zeit haben nur wenige Länder wegen des Coronavirus einen totalen Stopp für ankommende Flüge eingeführt. Die Ankündigung der Regierung ist von der indischen Bevölkerung sehr gut aufgenommen worden. Premierminister Modi wird dafür gelobt, dass er die Gesundheit wichtiger als Geschäfte macht. Der Nationalist Modi verfolgt seit seinen frühen Jahren als Premierminister eine "India first"-Politik, und diese jüngste Entscheidung passt gut dazu. Es gibt sogar Leute, die Modi vorwerfen, zu spät gehandelt zu haben, und dass der indische Luftraum sofort hätte geschlossen werden müssen, als klar wurde, dass das Coronavirus eine globale Pandemie ist.

Bedeutung für das Visum Indien

Schon vor dieser Entscheidung hatte Indien bereits Maßnahmen ergriffen, um Corona-Infektionen durch Reisende aus dem Ausland zu stoppen. Reisende aus der EU, der Türkei, China, dem Iran und dem Vereinigten Königreich durften nicht einreisen. Die Sperrung des indischen Luftraums ist daher nur ein Teil der Maßnahmen. Die Situation in Bezug auf das Visum Indien bleibt daher unverändert: Die Beantragung eines Visums ist weiterhin möglich, aber alle Visumanträge für Indien werden erst nach dem 15. April bearbeitet. Da das Visum Indien 365 Tage gültig ist, können Sie einfach ein Visum beantragen, wenn Sie planen, in ein paar Monaten nach Indien zu reisen.

Beachten Sie bitte: Die Informationen in diesem Artikel können inzwischen veraltet sein. Informieren Sie sich bitte über den aktuellen Stand der Dinge in Bezug auf Corona in Indien, bevor Sie ein Visum Indien beantragen.