Artikel aus der Rubrik "Aktuelles" | | 14.06.2018 | ±5 Minuten Lesezeit

Haben Sie vor, nach Indien zu reisen, dann sollten Sie rechtzeitig ein Visum beantragen. Deutsche und österreichische Reisende unterliegen dort der Visumpflicht, was bedeutet, dass nur Reisende mit einem gültigen Visum in das Land einreisen dürfen.

Im Laufe der Jahre hat sich viel geändert. Es ist nicht mehr erforderlich, ein Visum bei der indischen Botschaft in den Deutschland zu beantragen, sondern Sie können dieses problemlos online bestellen. Darüber hinaus wurde der Antragsprozess erheblich vereinfacht, so dass jeder innerhalb von wenigen Minuten ein Visum beantragen kann.

In Indien gilt die Visumpflicht

Wer nach Indien reisen möchte, unterliegt der Visumpflicht. Dies bedeutet, dass deutsche und österreichische Touristen vor der Reise in das Land immer ein Visum für das Land besitzen müssen. Es gibt einige wenige Ausnahmen, bei denen Touristen kein Visum benötigen.

Alle deutsche und österreichische Touristen und Geschäftsreisenden benötigen ein Visum, wenn sie in das Land einreisen. Diese Regel gilt nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder, welche im Besitz eines eigenen Passes und Visums sein müssen. Es ist nicht möglich, Kinder und Babys im Visum der Eltern mit einzutragen. Ein eigenes Visum ist für alle obligatorisch.

Ein Kind wird von der indischen Regierung als separater Reisender betrachtet, das daher auch ein separates Visum benötigt. Für den Fall, dass zwei Eltern mit zwei Kindern reisen, müssen vier Visa beantragt werden. Bei der Beantragung eines Visums können Sie Visa für mehrere Personen gleichzeitig beantragen, jedoch kostet der Gruppenantrag genauso viel wie die Einzelanträge zusammengerechnet.

Tempel in Indien

Die verschiedenen Arten indischer Visa

Um ein Indien-Visum zu beantragen, muss der Reisende zwischen verschiedenen Visa unterscheiden, weswegen es wichtig ist, die verschiedenen Visa-Arten zu kennen. Ein elektronisches Visum kann nur beantragt werden, wenn Sie weniger als 60 Tage in Indien bleiben möchten; für Touristen, die länger in Indien bleiben oder dort arbeiten oder studieren möchten, steht die Option des elektronischen Visums nicht zur Verfügung (galt so 2018, gilt nicht mehr 2019. 2019 gilt das elektronische Visum für Touristen und Geschäfsleute bis zu einer Aufenthaltsdauer von 180 Tagen). In diesem Fall müssen Sie zu International Visa Services Europe in Berlin (für Einwohner/-innen von Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen) oder München (für Einwohner/innen von Bayern und Baden-Württemberg) und bei Indo-German Consultancy Services in Hamburg (für Einwohner/-innen von Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein) oder Frankfurt (für Einwohner/-innen von Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland) gehen.

Der/die Reisende kann die folgenden Arten von E-Visa beantragen: eTourist Visum, eMedical Visum und eBusiness Visum. Für jeden Reisezweck gibt es ein separates Visum.

Das Visum für Indien hat eine begrenzte Gültigkeitsdauer

Bitte beachten Sie, dass ein Indien-Visum nur für einen begrenzten Zeitraum gültig ist. Das bedeutet, dass Sie maximal 60 Tage (in 2019: 180 Tage) in Indien bleiben können; diese Frist beginnt, sobald Sie in Indien ankommen. Es ist daher wichtig, das korrekte Ankunftsdatum auf dem Bewerbungsformular anzugeben. Das Ankunftsdatum kann um maximal 30 Tage vom auf dem Antrag angegebenen Ankunftsdatum abweichen. Nach der Genehmigung ist das Visum ab dem Zeitpunkt der Erteilung maximal 180 Tage (2019: 365 Tage) gültig.

Arrangieren Sie ein Visum rechtzeitig und auf korrekte Art und Weise. Es kommt häufig vor, dass Touristen die Visumpflicht in Indien nicht kennen und daher nicht in das Land einreisen dürfen. Außerdem können Sie nur zweimal im Kalenderjahr ein Indien-Visum beantragen. (stimmt 2019 so auch nicht mehr, da das Visum ja 365 Tage gültig ist)

Wichtig für die Beantragung des Visums Indien: Der/die Reisende muss im Besitz eines Reisepasses sein, der noch mindestens sechs Monate nach seiner/ihrer Ankunft in Indien gültig ist. Stellen Sie einen klaren Scan oder ein Foto des Passes und ein aktuelles Passfoto zur Verfügung. Hinweis: Nicht alle Passfotos entsprechen den Regeln der indischen Regierung.

Visum für Indien beantragen

Wenn Sie ein Business-E-Visum für Indien beantragen möchten, müssen Sie eine Visitenkarte des Unternehmens vorlegen, das Sie besuchen möchten. Es ist erlaubt, entweder per Flugzeug oder Boot anzureisen. Einige Bundesstaaten sind nur unter bestimmten Einschränkungen für die Öffentlichkeit zugänglich, nämlich Arunachal Pradesh und Sikkim.

Wenn die indische Regierung das Visum per E-Mail ausstellt, tut der Reisende gut daran, die Bestätigung auszudrucken und dem Pass beizufügen. Ein Indien-Visum berechtigt Sie zu einem 60-tägigen Aufenthalt im Land; wer länger bleiben, studieren, arbeiten oder leben möchte, muss stattdessen einen Visumaufkleber in Ihrem Reisepass bei International Visa Services Europe in Berlin (für Einwohner/-innen von Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen) oder München (für Einwohner/innen von Bayern und Baden-Württemberg) und bei Indo-German Consultancy Services in Hamburg (für Einwohner/-innen von Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein) oder Frankfurt (für Einwohner/-innen von Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland) beantragen.

Es gibt verschiedene Arten von Visa: das "eTourist Visum", "eMedical Visum" und "eBusiness Visum". Beantragen Sie also das richtige Visum für den richtigen Reisezweck. Die Beantragung eines Visums dauert nur wenige Minuten - kopieren Sie die Informationen im Reisepass unbedingt ganz genau. Es können mehrere Personen zu einem Antrag hinzugefügt werden, jedoch aber muss pro Person bezahlt werden. Die Kosten für ein Visum betragen 109,95 € pro Person.
Visum für Indien beantragen

Visum für Indien dringend benötigt?

In der Regel wird das Indien-Visum innerhalb von vier Werktagen ausgestellt. Wenn der Antrag nicht rechtzeitig eingereicht wurde, kann ein Eilantrag gestellt werden. In 90 Prozent der Fälle wird das Visum dann am nächsten Tag ausgestellt.