Artikel aus der Rubrik "Aktuelles" | | 25.04.2019 | ±5 Minuten Lesezeit

Noch immer können türkische Reisende kein E-Visum für Indien beantragen. Indien hat es inzwischen Bürgern von 160 Ländern ermöglicht, das Indien-Visum online zu beantragen. Dazu gehören Deutschland und Österreich, was bedeutet, dass Personen aus diesen Ländern problemlos ein elektronisches Visum online beantragen und erhalten können.

Türkische Staatsangehörige haben diese Möglichkeit nicht, und das wird sich auch in nächster Zeit nicht ändern. Das sagt der türkische Botschafter in den Niederlanden Sakit Ozlan Torunlar.

Indisches Visum für türkische Staatsangehörige

Türkische Reisende können, trotz des Handelsabkommens, das Indien und die Türkei kürzlich abgeschlossen haben, immer noch kein Visum online beantragen. Der Handelsvertrag zwischen Indien und der Türkei umfasst ein Volumen von 6,5 Milliarden Dollar.

Das Handelsabkommen ist gut für den Handel zwischen Europa und Asien, sagt Torunlar. Die Türkei wäre gerne in die Länder aufgenommen worden, die das Visum elektronisch beantragen können. Dies gilt umso mehr, als der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und der indische Premierminister Narendra Modi im vergangenen Jahr ein Handelsabkommen im Wert von 10 Milliarden US-Dollar bis zum Jahr 2020 unterzeichnet haben.

Jal Mahal (Wasserpalast), Jaipur, IndienJal Mahal (Wasserpalast), Jaipur, Indien

Türkisches Visum für indische Staatsbürger

Umgekehrt ist es schon seit langem so, dass Bürger Indiens mit einem digitalen Visum in die Türkei reisen können. Der türkische Botschafter ist beunruhigt darüber, dass die Türkei weiterhin von der Liste der 160 Länder ausgeschlossen ist, die ein digitales Visum für Indien beantragen können. Der Botschafter weist Indien darauf hin, dass indische Staatsangehörige sehr wohl ein Online-Visum für die Türkei bekommen können. Eine türkische Delegation befindet sich derzeit in Indien um dieses Thema zu besprechen.

Letztes Jahr besuchten 90.000 indische Reisende die Türkei; das sind laut der türkischen Delegation 70 Prozent aller Visumanträge.

Probleme mit dem digitalen Visum für Indien

Laut Erdogan haben eine Reihe von Problemen dazu geführt, dass die Türkei nicht zu den 160 Länder gehört, die ein indisches Visum online beantragen können. Er schlug vor, dass sowohl die türkische als auch die indische Bevölkerung ihre eigene Währung behalten sollten, und dass die örtliche Handelskammer ein Hauptbüro in Indien und der Türkei eröffnen sollte.

Laut Sakit Ozlan Torunlar ist das Handelsabkommen vor allem in Indiens Vorteil. "Das Wichtigste ist, jetzt zu sehen, wie wir unseren Handel ausbauen können", sagte Torunlar zur Zeitung Indian Express. Er weist auch darauf hin, dass Turkish Airlines jede Woche sieben Mal von Delhi und Mumbai in die Türkei fliegt.

Indische Visa für Deutsche und Österreicher/-innen

Für Deutsche und Österreicher gelten hinsichtlich des Online-Visums für Indien andere Regeln als für Reisende aus der Türkei. Obwohl türkische Reisende ein Visum nur als Visumaufkleber im Pass beim indischen Konsulat in der Türkei beantragen können, gilt dies nicht für deutsche und österreichische Reisende.
Deutschland und Österreich gehören zu den 160 Ländern, mit denen Indien einen Vertrag abgeschlossen hat. Dies bedeutet, dass deren Staatsbürger online ein elektronisches Visum für Indien erwerben können. Die Beantragung des elektronischen Visums ist innerhalb von fünfzehn Minuten durchführbar, und es ist möglich, die Anträge mehrerer Reisender in einem Gruppenantrag zusammenzufassen. übernehmen Sie dazu unbedingt die Passdaten aller Reisenden korrekt. Die Kosten betragen 109,95 € pro Indien-Visum. Sie können das E-Visum einfach online beantragen, und müssen nicht mit dem Reisepass zu einer Botschaft oder einem Konsulat.

Das indische Visum wird innerhalb weniger Tage nach der Zahlung per Sofortüberweisung, Giropay, eps-Überweisung, PayPal oder Kreditkarte per E-Mail versendet. Sowohl Touristen als auch Geschäftsreisende müssen im Besitz eines Indien-Visums sein; Kinder und Babys benötigen ebenfalls ein eigenes Visum. Das bedeutet, dass Kinder auch dann ein eigenes Visum besitzen müssen, wenn sie im Pass der Eltern mit eingetragen sind.

Beim Indien-Visum können Sie aus drei Arten auswählen, dem "eTourist Visum", speziell für Touristen, dem "eMedicial-Visum", das für Arztbesuche vorgesehen ist, und dem "eBusiness-Visum", das für Geschäftsreisen gilt. Lesen Sie hier mehr über die Visatypen für Indien.

Bei allen drei Visatypen können Sie sich insgesamt maximal 60 Tagen in Indien aufhalten. Es ist möglich, zweimal in das und aus dem Land zu reisen. Die Gültigkeitsdauer beginnt mit der ersten Ankunft in Indien. und das tatsächliche Ankunftsdatum darf nicht um mehr als 30 Tage von dem auf dem e-Visum angegebenen Datum abweichen. Darüber hinaus ist es möglich, mehr als zweimal pro Kalenderjahr ein Visum für Indien zu beantragen. Der Reisepass muss ab Ankunft in Indien mindestens sechs Monate gültig sein Beachten Sie bitte, dass diese Gültigkeit jetzt (2019) so nicht mehr stimmt. Das E-Visum Indien ist jetzt 1 Jahr lang gültig und sie dürfen bis zu 180 Tagen in Indien bleiben.

Eilantrag für indisches Visum

Benötigen Sie dringend ein Visum für Indien? In diesem Fall kann ein Eilantraggestellt werden. Füllen Sie für den Eilantrag das normale Antragsformular aus und setzen Sie dann im Feld "Eilsendung" ein Häkchen. Für die Bearbeitung eines Eilantrags wird ein geringer Aufpreis berechnet. Die meisten Visa, für die mit einem Eilantrag gestellt wird, werden innerhalb eines Tages genehmigt und per E-Mail gesendet. Die Bearbeitung in Indien erfolgt manuell, so dass nicht garantiert werden kann, dass das Visum nach einem Eilantrag auch wirklich pünktlich zugestellt wird.

In einigen Fällen kann die Bearbeitung eines Visumantrags drei bis vier Tage dauern, zum Beispiel, wenn die Regierung in Indien mehr Zeit für die manuelle Prüfung des Antrags benötigt. Beantragen Sie das Visum deshalb rechtzeitig.